Spielberichte 2010/11

Letzter Spieltag am 26.03.2011 in Ettlingen
 
Am Samstag, dem 26.03.11 hatte die 4.Damenmansnchaft des SSC Karlsruhe ihren letzten Spieltag in der Albgauhalle Ettlingen.  Da unsere Trainerin, Diana Kühn, aufgrund ihres Heimspiels mit Damen1 verhindert war, übernahm Jana Hartmeier, erfolgreiche Damen3-Spielerin, ihre Aufgabe. Nach unserer Ankunft gegen 14.30Uhr in Ettlingen durften einige von uns das 1. Spiel VC Kuppenheim gegen SV Ettlingen pfeiffen. Anschließend wärmten wir uns auf, spielten uns ein und bereiteten uns mental auf das Spiel vor. Anpfiff war um 17.15 Uhr, wir dominierten gleich von Beginn an und gewannen so den 1.Satz mit 25:20.  Auch der zweite Satz verlief nach anfänglichen Schwierigkeiten grandios für uns und wir gewannen diesen ebenfalls zu 20. Im dritten Satz packte uns der Ehrgeiz und wir spielten ein schnelles Spiel mit einem Sieg von 25:16. So fuhren wir am Ende des Tages mit einem deutlichen 3:0 Sieg nach Karlsruhe zurück, wo wir mit offenen Armen und viel Lob und Erleichterung von unserer stolzen Trainerin empfangen wurden.
 
Schlussendlich kann man sagen, dass die Saison 2010/2011 für Damen4 erfolgreich war. Zwar sind wir nicht an der Tabellenspitze, doch haben eine gute Platzierung erreicht.
Obwohl wir zwischen der Saison einige Tiefpunkte hatten, konnten wir die Saison dennoch erfolgreich abschließen.
Für die nächste Saison haben wir uns als Ziel gesetzt, besser, ehrgeiziger und selbstbewusster zu werden, um dann eine noch besser Platzierung zu erreichen!
 
Durch hartes und forderndes Training zweimal die Woche schaffte es Trainerin Diana Kühn eine Mannschaft aus teilweise noch Anfängerinnen aufzubauen. Sie vermittelte ihnen den nötigen Ehrgeiz, Willen und Wunsch erfolgreich im Volleyballsport zu sein.
 
Die 4. Damenmannschaft des SSC bedankt sich herzlich bei Trainerin Diana Kühn sowie der Volleyballabteilung des SSC Karlsruhe.
(Yasmin)
 

Heimspieltag am 13.02.2011 in der Eichendorff-Schulet: SSC Karlsruhe- VSG Kleinsteinbach und KIT SC

Es war der 13.02.2011 und wir freuten uns schon auf unsere Gegner VSG Kleinsteinbach und KIT SC. Motiviert spielten wir uns ein und gegen 11Uhr begann das erste Spiel gegen den VSG mit tollem Beistand durch unsere zahlreichen Fans. Im ersten Satz waren wir wohl noch nicht ganz wach und verloren knapp mit 18:25. Dafür holten wir uns den zweiten Satz mit 25:22 und den nächsten mit 25:17. Uns fehlte also nur noch ein Satz zum Sieg. Freudig gingen wir in den vierten Satz, leider verloren wir diesen mit 17:25. Es galt also Gleichstand. Nun mussten wir den letzten gewinnen, verfehlten aber durch den Vorsprung der anderen den ersehnten Sieg mit 13:15.

Nach einer kurzen Ess- und Trinkpause ging es weiter mit dem Spiel gegen den KIT SC. Etwas angespannt starteten wir es und verloren den ersten Satz 14:25, wie wir auch den nächsten 14:25 verloren. Im letzten Satz strengten sich alle nochmal richtig an, leider reichte es aber nicht und wir verloren 12:25. Auch wenn wir beide Spiele verloren, haben wir auf keinen Fall schlecht gespielt. Den Spieltag ließen wir  mit Netzabbauen und Kuchen essen locker ausklingen.

Am 26.03. werden wir in der Albgauhalle in Ettlingen auf den SG DuWett treffen, gegen den wir natürlich siegen wollen.

(Kathrin)

 


 

7.Spieltag gegen den VC Kuppenheim in Ettlingen
 
Nach einer vierwöchigen Spielpause machte sich die 4.Damenmansnchaft des SSC Karlsruhe am Samstag, dem 22.01.2011, auf den Weg nach Ettlingen, denn ein Spiel gegen den momentanen Zweitplatzierten VC Kuppenheim stand bevor.
Gegen 14.30Uhr erreichten wir die Kasernenhalle in Ettlingen, zogen uns um und schon begann das 1. Spiel, das einige von uns pfeiffen durften: die SG DuWett IV spielte gegen VSG Kleinsteinbach III.
Währenddessen machte der Rest der Mannschaft einen kurzen Exkurs in den Ettlinger Real, um sich für das Spiel zu stärken. Nach einer kleinen Erfrischung spendiert von unserer Trainerin, ging es ans  Aufwärmen. Spielbeginn war gegen 17.00Uhr. Unsere Mannschaft nam sich das Ziel, sich selbst zu steigern, selbstbewusster zu werden und natürlich ebenso Spaß am Spiel zu haben. So gelang es uns jedoch nicht, den ersten Satz für uns zu gewinnen und wir mussten uns mit einem schwachen 5:25 zufrieden geben. Der zweite Satz verlief wesentlich besser und wir verloren knapp zu 18. Der dritte Satz begann grandios und wir führten bis zum 18.Punkt, doch danach verloren wir den Ball und durch fehlende Konzentration, unsauber angenommenen Bällen und lockeren Schlägen verloren wir auch den 3. Satz mit 19:25 und somit das Spiel.
 
Unser Fazit für den heutigen Tag: Wir haben unser gesetztes Ziel erreicht und sind stolz auf uns.
An unserem nächsten Spieltag am 13.02.2011  werden wir den Kit-Sport-Club 2010 und den VSG Kleinsteinbach III in der Eichendorffschule mit neuen Zielen und lauter Selbstvertrauen begrüßen.
 
Wir freuen uns auf ein zahlreiches Publikum!
(Yasmin)
 

Spieltag am 19.12.10 gegen VC Kuppenheim in Kuppenheim:

am 19.12.10 stand der 5. Spieltag für die Damen4-Mädels auf dem Plan,der Gegner: VC Kuppenheim. Von Anfang an war klar, dass es sicherlich kein leichtes Spiel werden würde.Jedoch zeigten wir, was wir konnten und spielten sehr motiviert und gut. Leider reichte das alles nicht um unseren Gegner zu schlagen. Und so verloren wir alle 3 Sätze sehr knapp,da es uns wegen aufgrund Unsportlichkeit einiger Zuschauer schwer fiel, uns aufs Spiel zu konzentrieren.
Am 22.01.11 steht bereits das Rückspiel gegen die Mannschaft von Kuppenheim an. Hier haben wir uns das Ziel gesetzt, das Rückspiel zu gewinnen!
(Aycan)
 

Auch im 4. Spiele eine Niederlage
 
Am Sonntag den 28.11.10 fuhren wir mit dem SSC-Bus nach Baden-Baden. Auf der Fahrt stimmte die Stimmung, doch bei unserem Spiel waren wir offenbar sehr unkonzentriert. Trotz starkem Anfeuern schafften wir es nicht Baden-Oos, unsere Gegner, zu schlagen. Nach dem ersten Satz hofften wir darauf, die die darauffolgenden Sätze zu gewinnen. Doch den 2. Satz verloren wir knapp. Im dritten Satz war unser Optimismus das Spiel zu gewinnen fast weg. Da wir den Satz verloren, mussten wir als Verlierer Baden-Oos verlassen. Doch auf der Rückfahrt war die Stimmung wieder super und unsere Hoffnung wieder d,a das nächste Spiel zu gewinnen.

(V.)
 

3. Spieltag am 14.11.2010 in der Eichendorff-Schule gegen TV Baden-Oos und KIT SC

Am Sonntag, den 14.11.10 um 10 Uhr wartete unsere 13 (!) köpfige Mannschaft hoch motiviert und kapfesbereit in der Sporthalle der Eichendorfschule auf die Gegner. Nach der Ankunft der Mannschaft aus Baden-Oos ging es gleich zum aufwärmen und abchecken unserer Gegner. Mit großem Kampfgeist wollten wir sie schlagen, was sich jedoch als sehr schwer erwies! Das Spiel verloren wir durch viele eigene Fehler und Unkonzentrietheiten leider. Nach einer Pause mit lautem Gruppenschreien (Idee von Trainerin Diana!) gingen wir mit neuer Motivation ans zweite Spiel.

Nachdem wir das 1. Spiel mehr oder weniger glücklich verloren haben, ging es nach einer kurzen Pause, in der die Mannschaft wortwörtlich ihren Frust sich aus der Seele rausgeschrieen hatte, weiter mit dem Spiel gegen das Team der KIT SC.
Unterstützt von ihrem Teammaskottchen, Luigi dem Mafiafrosch, und ihren Teamkolleginen zogen 6 Spielerinnen in die "Schlacht". Den ersten Satz spielten sie gut mit, verloren aber trotzdem 8 zu 25. Dann ging es mit neuer Kraft und einer leicht veränderten Aufstellung in den zweiten Satz, den sie sogar führten und dann doch noch 13 zu 25 verloren. Im dritten Satz wollte das Team einfach zehn Punkte erreichen, das Ziel verfehlten sie leider knapp. Somit war ein mehr oder weniger erfolgreicher Spieltag auch wieder vorbei.

Am 28.11.10 steht bereits das Rückspiel gegen die Mannschaft von TV Baden-Oos auf dem Plan. Hier haben wir uns das Ziel gesetzt, mind. einen Satz zu gewinnen.
 
(F. und C.)
 

 

2. Spieltag am 24.10.2010 in Ettlingen/Albgauhalle gegen SG DuWEtt IV
 
2. Spiel – 2. Sieg!
 
Am 24.10.2010 stand der 2. Spieltag für die Mädels von Damen4 auf dem Plan. Der Gegner hieß in der Albgauhalle in Ettlingen die SG DuWEtt IV. Gleich von Anfang an zeigten die Mädels, was sie können und was sie eifrig im Training gelernt haben. Von Nervosität war keine Spur! Die ersten beiden Sätze konnten somit deutlich gewonnen werden. Im 3. Satz war man sich zu sicher und stärkte die SG DuWEtt mit Unkonzentriertheiten, Problemen beim Aufschlag und fehlender Absprache. Doch der Kampfeswillen war groß und der entscheidende Satz konnte mit 30:28 gewonnen werden!

Am 14.11.2010 um 11 Uhr ist der 1. Heimspieltag für die Damen4 in der Eichendorffschule. Ein Gegner wird der SC Kit 2010 sein, der wie die SSC-Mädels, in dieser Saison noch unbesiegt sind. Der 2. Gegner ist TV Baden-Oos.
 
 

1. Spieltag am 09.10.2010 in Berghausen/Pfinztalhalle gegen VSG Kleinsteinbach III
 
Der glorreiche Sieg der Damen 4
Wir machten die Anderen derbe platt

Am 09.10.2010 begann für die neugegründete Volleyball-Damen 4 Mannschaft die Saison mit einem erfolgreichen Spieltag. Trotz der außerordentlichen Angst vor einer Blamage auf dem Spielfeld, da wir leider in Training nicht so brillierten, waren wir Sieger dieser Begegnung. Schon nach dem 1. Satz war klar, dass wir als Gewinner aus diesem Match hervorgehen würden. Dies war auch im 2. Satz deutlich zu sehen. Die miserablen Fähigkeiten der, nun eingewechselten Trainerin der gegnerischen Mannschaft, taten das Übrige. Trotz eines kurzen Rückschlages im 3. Satz, hatten wir die Spielerinnen der gegnerischen Mannschaft im 4. Satz wieder voll im Griff. Wir jubilierten und zelebrierten unseren Sieg mit einer ausgelassenen Fressorgie mit Kuchen, Muffins, etc.!

Die Mannschaft dankt ihren Cheerleadern und ihrer Trainerin Diana, die sie herausragend auf dieses Spiel vorbereitet hat. Ein ganz besonderer Dank geht an die Schreiber dieses Werkes, die hoffentlich nie wieder mit einer solchen Aufgabe belästigt werden.

Anonym (D. und E.)

1. Damenmannschaft 2010/11


Hintere Reihe: Sylvi, Sandra, Moni, Stephi, Larissa, Kathleen, Wolfgang
Vordere Reihe: Hanna, Andrea, Anke, Diana, Babs, Amelie, Helene
Es fehlt: Jessi


Kader 2010/11
Außenangriff: Steffi, Babs, Andrea, Jessi, Anke
Mittelblock: Larissa, Sandra, Monika, Helene, Anke
Zuspiel: Diana, Kathleen
Diagonalangriff: Sylvi, Amelie, Helene
Libero: Hanna
Trainer: Wolfgang

1. Damenmannschaft: Spielberichte 2010/11

11. Spieltag: Heimspiel am Samstag, den 26.03. gegen den Heidelberger TV & den SV Sinsheim III
 
Nach den zuletzt weniger zufriedenstellenden Ergebnissen ging die 1. Damenmannschaft des SSC Karlsruhe mit einem klaren Ziel an den letzten Heimspieltag der Saison heran: Ein Sieg musste her. Dass es kein leichtes Unterfangen werden würde war vorauszusehen, denn im 2. Spiel erwartete den SSC der derzeitige Tabellenführer SV Sinsheim III.
 
Zuerst wollte man aber mit Motivation das erste Spiel des Tages gegen den Heidelberger TV bestreiten. Im ersten Satz konnten sich die Mädels des SSC jedoch leider nicht durchsetzen. Verhältnismäßig viele Eigenfehler im Angriff führten dazu, dass der Heidelberger TV fast durchgehend um eine Nasenlänge von 2 Punkten voraus lag und den Satz letztendlich mit 21:25 gewinnen konnte. Auch im folgenden Satz bot sich ein ähnliches Bild – so endete auch dieser mit 21:25 für den Gegner. Im 3. Satz hieß es nun die Konzentration zu bewahren und Kampfgeist zu zeigen. Trotz Allem war das Spiel nach diesem Satz mit dem unglücklichen Ergebnis von 23:25 vorbei. Obwohl man sich im folgenden Spiel dem Tabellenführer gegenüber sah, gaben sich die Mädels des SSC nicht so schnell geschlagen. Im 1. Satz gegen den SV Sinsheim III konnten sich die SSC Damen eine vielversprechende Führung herausarbeiten. Als Antwort folgten harte Aufschläge des Gegners und kurz vor Schluss geriet die Dynamik auf dem Feld wieder ins Wanken. Schließlich konnte der SV Sinsheim den Satz doch noch mit 23:25 für sich entscheiden. Der 2. Satz verlief genauso. Im 3. Satz schien die Mannschaft bereits den Glauben an den Sieg aufgegeben zu haben. Zudem verunsicherte sie eine Reihe an Spielerwechseln, so dass der Satz letztendlich mit 15:25 an Sinsheim abgegeben werden musste.
 
Die knappen Ergebnisse zeigten, dass der SSC durchaus auf dem selben Niveau der gegnerischen Mannschaften spielte, insgesamt fehlte es aber am nötigen Biss im Angriff und konstanter Spielweise, um eine Führung bis zum Ende durchzuziehen. Um den Abstieg definitiv zu verhindern darf das letzte Spiel am 16.04. nun keine „Zitterpartie“ mehr werden.
 
(Amelie)
 

10. Spieltag in Dossenheim am 20.03.2011, DJK Dossenheim - SSC Karlsruhe
 
Stark dezimiert auf Grund von Verletzungen und Urlauben fuhren wir dennoch guten Mutes nach Dossenheim, um mit einem erhofften Sieg nach Hause zu kehren. Wir wurden dennoch eines besseren belehrt.
Im ersten Satz lief alles wie am Schnürchen und Dossenheim wehrte sich kaum, womit der Satz auch mit 25:10 an die SSC Volleyballerinnen ging. Seltsamerweise agierten nun die Gegnerinnen unerwartet gut und durch viele Eigenfehler, einer extrem schlechten Abwehr und wenig direkten Punkten im Angriff gingen der zweite und dritte Satz relativ deutlich an die Gastgeberinnen. Im vierten Satz konnten wir uns ein wenig fangen ohne jedoch wirklich mit der Spielweise des Gegners klar zu kommen und den Satz nach einigen Satzbällen dann endlich mit 28:26 gewinnen. Leider konnten wir dann trotzdem den Tiebreak nicht für uns entscheiden und mussten uns somit im letzten Satz mit 11:15 geschlagen geben.
Mit neuem Elan und Motivation hoffen wir das schlechte Spiel am kommenden Wochenende in der eigenen Halle wieder gut zu machen und damit den Klassenerhalt zu sichern.
 
(Helene)


9. Spieltag in Mannheim-Käfertal am 19.02.2011, VSG Mannheim-Käfertal - SSC Karlsruhe

Motiviert fuhren wir nach Mannheim-Käfertal mit dem Ziel, an den 3:2-Sieg aus der Hinrunde anzuknüpfen. Im ersten Satz zeigten wir ein schönes Spiel mit klarem Aufbau und guten Block- und Angriffsaktionen und konnten diesen, wenn auch relativ knapp, mit 25:23 für uns entscheiden. Danach schwächelten wir jedoch. Fehlende Konzentration, die sich in den vielen Aufschlagfehlern sowie in Abstimmungsproblemen zeigte, und mangelnde Durchsetzungskraft im Angriff sorgten dafür, dass wir es in diesem Spiel nicht mehr schafften, die Oberhand über den Gegner zu gewinnen. So gaben wir die restlichen Sätze zu 18, zu 24 und zu 17 ab.

In den vier Wochen bis zum nächsten Spiel müssen wir uns als Mannschaft wieder sammeln und neue Motivation und Kampfgeist schöpfen, denn in Dossenheim wollen wir mit einem klaren Sieg vom Platz gehen!
 
(Larissa)


8. Spieltag: Heimspiel im Otto-Hahn-Gymnasium, TV Bühl und TV Bretten, am 12.02.2011

An diesem Heimspieltag prägten knappe Satzergebnisse und lange Ballwechsel das Spielgeschehen. Und so standen wir bis spät abends in der Halle, weil beide Spiele erst im fünften Satz entschieden werden konnten. Bei der ersten Partie gegen den TV Bühl mussten wir den umkämpften ersten Satz zunächst mit 26:28 abgeben und lieferten im folgenden Satz mit 15:25 wenig Gegenwehr. Im dritten Satz jedoch wendete sich das Blatt: wir fanden zu unserer Spielstärke zurück und gewannen den Satz deutlich mit 25:16. Auch den nächsten Satz konnten wir mit 25:21 noch recht deutlich für uns entscheiden, mussten uns jedoch im finalen fünften Satz mit 12:15 den Bühlerinnen geschlagen geben.
Beim zweiten Spiel an diesem Tag hieß der Gegner TV Bretten. Die 20:25-Niederlage des ersten Satzes wollten wir nicht auf uns sitzenlassen und erkämpften den zweiten Satz mit 27:25 für uns. Der dritte Satz fiel jedoch mit 23:25 wieder knapp an Bretten. Den Sieg für Bretten konnten wir durch ein konstantes Spiel im vierten Satz jedoch mit 25:20 abwehren. So standen wir zum zweiten Mal an diesem Tag im Tie-Break und entschieden souverän mit 15:8 das Spiel für uns.

Obwohl an diesem Spieltag wichtige Spielerinnen fehlten und wir teils auf ungewohnten Positionen spielten wäre für uns mehr zu holen gewesen, wenn wir bei den entscheidenden Punkten mehr Durchsetzungsvermögen und Siegeswillen gezeigt hätten. So gelang es uns leider nicht, an die sehr gute Leistung der gewonnenen Partie gegen Beiertheim anzuknüpfen, doch zumindest konnten wir uns zwei wichtige Punkte sichern.
 
(Larissa)


7. Spieltag in Karlsruhe, 23.01.2011, SVK Beiertheim II - SSC Karlsruhe


6. Spieltag in Heidelberg, 11.12.2010, Heidelberger TV - SSC Karlsruhe
 
Motiviert und mit gut besetztem Kader fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Heidelberg. Im ersten Spiel des Tages, das wir pfeifen mussten, konnten wir uns den Gegner schon anschauen, und auch wenn Heidelberg dieses Spiel 3:1 für sich entscheiden konnte, sah man doch auch deutliche Chancen für den Gegner.
Leider konnten wir aber unsere Ziele nicht in die Realität umsetzen. Trotz teilweise guter Spielzüge war unsere Leistung einfach nicht konstant genug, und so schafften wir es in keinem der 3 Sätze, eine zwischenzeitliche Führung bis zum Ende des Satzes beizubehalten. Schwächen in der Annahme (wir taten uns trotz des Spezialtrainings noch sehr schwer mit dem neuen Ball) und ungewohnte Abstimmungsprobleme ließen uns immer wieder einbrechen und bauten den Gegner immer wieder auf.
Leider hieß es am Ende dann doch deutlich 0:3 aus unserer Sicht, und für die Tatsache, dass wir in jedem Satz mehr als 21 Punkte machen konnten, können wir uns nichts kaufen und es bringt uns in der Tabelle leider nicht weiter nach vorne.
Aber wir haben viel Motivation für die Rückrunde mitgenommen, denn eigentlich hatten wir in allen Spielen der Vorrunde realistische Chancen auf den Sieg, und dafür gibt es ja bekanntlich das Rückspiel!
Ein Dank geht hiermit an unsere Abteilungsleitung, die uns einen ganzen Satz der neuen Bälle zur Verfügung gestellt hat, damit wir zur Rückrunde hin mit den anderen Vereinen auf einer Höhe sein können.
Weiter geht es am Samstag, 23.01.2011 gegen Beiertheim mit hoffentlich dem ersten Sieg der Rückrunde.
 
(Anke)


5. Spieltag im Otto-Hahn-Gymnasium, 05.12.2010, gegen TSG Weinheim und DJK Dossenheim
 
Am 2. Heimspieltag der Saison wollten die Damen endlich wieder Siege einfahren um nicht in die Abstiegsregion zu rutschen. Gegen den Aufsteiger aus Weinheim gab es spannende und vorallem ausgeglichene Sätze. Am Ende hatten die Gäste etwas mehr Glück und konnten das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden.Im 2. Spiel ging es gegen den Tabellenletzten, DJK Dossenheim. Auch hier war es ein ausgeglichenes Spiel. Die SSC-Damen konnten nur phasenweise ihr Potenzial abrufen und zeigten wie im bisherigen Saisonverlauf Schwächen in der Anname/Abwehr sowie im Angriff. Im 4. Satz konnte das Team letztendlich doch den Sack zumachen (25:23) und gewann das Spiel mit 3:1.
 
(Diana)


4. Spieltag in Sinsheim, 28.11.2010, TV Sinsheim III - SSC Karlsruhe 
 
Beim Spiel in Sinsheim war für die Damen vom SSC leider nicht viel zu holen. Nach einer schlechten Leistung im ersten Satz, konnte sich das Team im 2. Satz steigern, auch wenn dieser knapp mit 23:25 verloren ging. Im 3. Satz hatte das Team in der Endphase Glück und konnte diesen mit 26:24 für sich entscheiden. Im 4. Satz zeigten sich Schwächen in der Annahme und Abwehr sowie fehlende Durchschlagskraft im Angriff. Das Spiel konnte somit SV Sinsheim III mit 3:1 gewinnen.
(Diana)


3. Spieltag in Bretten 13.11.2010, TV Bretten - SSC Karlsruhe
 
Mit einem sehr ernüchternden Ergebnis mussten wir uns nach dem Spieltag in Bretten nach Hause dem begeben. Nach den knappen 3:2 Siegen gegen Bühl und Mannheim war dieser Tag ein wirkliches Tief noch zu Beginn der Saison. Obwohl das Warm Machen und das Einspielen noch recht viel versprechend aussahen, war schon nach den ersten paar gespielten Bällen im ersten Satz klar, dass wir uns sehr schwer tun würden. Nach dem wirklich furchteinflößendem ersten Satz, indem auf allen Positionen viel zu viele Fehler gemacht wurden, konnten wir uns zwar im zweiten Satz deutlich verbessern, trotzdem gaben wir den Satz gefühlt immer noch deutlich zu mit 22 zu 25 Punkten ab. Die Konzentration war deutlich verbessert und die Mannschaft spielte tatsächlich zusammen Volleyball. Die Brettener Spielerinnen hatten allerdings unsere Unsicherheit nur zu deutlich gesehen und kämpften wie Löwen um den Sieg und waren nicht bereit einen Zentimeter ihres Feldes unverteidigt zu lassen. Trotz unseres wieder erwachten Kampfgeistes konnten wir den Brettnerinnen nicht genug Widerstand entgegensetzen und verloren auch noch den dritten Satz. Wirklich geknickt waren wir auch noch im Training nachher, haben aber ebenso versucht an unseren Schwächen zu arbeiten und als Mannschaft trotz der Niederlagen weiter zusammen zu wachsen um im nächsten schweren Spiel gegen Sinsheim nach dem Sieg zu greifen.

(Kathleen)


2. Spieltag im Otto-Hahn-Gymnasium, 23. Oktober 2010, gegen SVK Beiertheim II und VSG Mannheim/Käfertal II

Trotz der Motivation der ersten Damenmannschaft des SSC am ersten Heimspieltag der Saison mit zwei weiteren Siegen ein Signal zu setzen gelang der Spielaufbau im ersten Spiel gegen den SVK Beiertheim 2 nur schwer.
Bereits im ersten Satz setzte der Gegner den SSC mit starken Aufschlägen unter Druck, so dass die Mannschaft sich nur mühsam ins Spiel einfinden konnte. Zu wenig Kommunikation in der Annahme sowie eine verhältnismäßig hohe Quote an Eigenfehlern führten letztendlich zum Satzverlust (21:25). Auch im folgenden Satz schafften es die Mädels des SSC nicht, den Gegner zu dominieren und musste auch diesen an den SVK bei einem deutlichen Stand von 14:25 abgeben.
Doch von Aufgeben konnte noch nicht die Rede sein. Im dritten Satz endlich war das Eis gebrochen ,in der Abwehr wurde gute Arbeit geleistet und am Netz wieder gepunktet, so dass der SSC diesen Satz mit 25:19 für sich entscheiden konnte. Der Kampf um den Tiebreak war groß, denn der Wille zum Sieg war nun entfacht. Dementsprechend knapp war das Ergebnis des 4. Satzes, den der SVK Beiertheim2 letztendlich leider doch mit 23:25 gewann und das Spiel damit beendete
Nach der Enttäuschung im ersten Spiel galt es nun den Frust abzuschütteln, um das folgende Spiel gegen Mannheim-Käfertal 2 mit selbstbewusster Einstellung anzugehen .
Diese Strategie wirkte in den ersten beiden Sätzen positiv. Ein gut aufeinander abgestimmtes Spiel, gute Blockarbeit und konstante Aufschläge waren das Mittel für den Gewinn des ersten Satzes mit 25:17 sowie des zweiten Satzes mit 25:18. Im dritten Satz jedoch verließ man sich wieder zu sehr auf die Sicherheit der vorhergegangenen Sätze. Die Konzentration ließ nach und Fehler häuften sich. Zwar versuchte die Mannschaft sich gegen Ende des Satzes noch einmal aufzuraffen, doch schlussendlich profilierte sich die VSG mit 19:25.
Im vierten Satz fehlte die Stimmung auf dem Spielfeld gänzlich, der SSC ließ sich zu sehr verunsichern. Das ernüchternde Ergebnis lautete 16:25. Auch der Beginn des entscheidenden fünften Satzes ließ zuerst nichts Gutes erahnen. Durch harte Angaben konnte sich Mannheim-Käfertal zunächst etwas absetzen. Bei einem Rückstand von 7:11 raffte sich der SSC aber nochmal auf, legte den Hebel wieder um und entschied das Spiel mit 15:12 für sich. So konnten die Mädels sich bei ihrem Publikum doch noch mit einem Sieg revanchieren und dieser nervenaufreibende Heimspieltag endete mit einem annehmbaren Ergebnis sowie dem Vorsatz in zukünftigen Spielen schneller ans Ziel zu gelangen.

(Amelie)

 

 

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)


 

 
1. Spieltag in Bühl, 09. Oktober 2010, TV Bühl - SSC Karlsruhe

Mit einem relativ großen Kader machte sich die erste Damenmannschaft des SSC Karlsruhe auf den Weg nach Bühl zum dortigen Landesliga-Aufsteiger.

Das Spiel begann mit einem guten Start der Bühlerinnen. Durch ungenaue Annahme konnten die SSC-Mädels nur selten punkten und der Abstand zum TV Bühl wurde immer größer. Beim Spielstand von 8:3 konnte sich der SSC nach einer Auszeit jedoch wieder aufraffen und fing an, zu punkten. Bis zum Ende des Satzes führte der TV Bühl, aber unsere Mädels ließen sich das nicht gefallen und konnten den Satz mit starken Angriffen 23:25 für sich entscheiden.
Im zweiten und dritten Satz fiel das Spiel der SSC-Mädels wie in sich zusammen. Die Annahme kam nicht, Aufschläge wurden vergeben und im Angriff konnte auch nicht gepunktet werden. Gegen Ende hin konnte der SSC sich immerhin noch aufraffen und ein paar Punkte erkämpfen, mussten sich aber geschlagen geben. Somit ging der zweite Satz mit 25:15 und der dritte mit 25:16 an die Gastgeberinnen.
Im vierten Satz wurden sich die SSC-Mädels der Bühler Führung bewusst und starteten selbstbewusst. Starke Aufschläge und gute Angriffe, aber auch viele Fehler auf Seite der Gastgeberinnen, und der SSC führte schnell 3:12. Die Bühlerinnen versuchten, noch an den SSC ranzukommen, aber dieser Satz und das Spiel wollten unbedingt gewonnen werden, und der vierte Satz ging mit 10:25 deutlich an die Gastmannschaft.
Das Publikum, das während des Spiels ihre Heimmannschaft lautstark unterstützte, heizte zu Beginn des Tie-Breaks nochmal ordentlich ein, und der TV Bühl ging mit 6:4 in Führung. Der SSC aber legte nach und konnte zum Seitenwechsel noch auf 6:8 aufholen.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Mädels vom SSC jedoch in eine Phase, in der die Annahme wieder ungenauer wurde und die Angreiferinnen nicht punkten konnten, und schnell hieß es 12:9 für die Heimmannschaft. Die SSC-Mädels aber schalteten einige Gänge höher, konnten einen Punkt erzielen und Babs kam zum Aufschlag. Nach 3 Assen, toller Abwehr und wertvollen, starken Punkten im Angriff konnte der SSC Karlsruhe den Satz mit 12:15 und das ganze Spiel somit 2:3 für sich entscheiden.

Es spielten:
Kathleen, Sandra, Helene, Anke, Sylvi, Amelie, Stephi, Babs, Hanna

(Stephi)

1. Damenmannschaft: Borkum Beachturnier 2010: einige Damen rockten mit

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

1. Damenmannschaft: Spielplan 2009/10

Datum
Uhrzeit / Halle
Gegner
Ergebnis
04.10.0911h (2.Sp.) Realsch. SinsheimSV Sinsheim III1:3
18.10.0911h Otto-Hahn-GymnasiumVSG MA-Käfertal II, TV Bretten1:3 / 1:3
25.10.0911h Eichelgartenhalle RüppurrTuS Rüppurr0:3
15.11.0911h (2.Sp.) Kleiberit WeingartenTSV Weingarten3:0
28.11.0915h (2.Sp.) Festh. GerchsheimTSV Gerchsheim3:0
12.12.0914h Otto-Hahn-GymnasiumDJK Dossenheim, VfB Mosbach3:0 / 3:1
17.01.1011h (2.Sp.) IGMH MannheimVSG Mannheim-Käfertal II3:2
31.01.1011h Otto-Hahn-GymnasiumSV Sinheim III, TuS Rüppurr3:1 / 3:0
07.02.1011h Im Grüner BrettenTV Bretten0:3
28.02.1012h (2.Sp.) Jahnh. DossenheimDJK Dossenheim0:3
06.03.1015h (2.Sp.) Lohrtal MosbachVfB Mosbach0:3
27.03.1016h Otto-Hahn-GymnasiumTSV Weingarten, TSV Gerchsheim1:3 / 3:0

1. Damenmannschaft: Spielberichte 2009/10

Alle Spiele und aktuelle Tabelle ...

12. Spieltag: 27.03.2010 letzter Spieltag im OHG
Am letzten Heimspieltag sollte der dritte Tabellenplatz in der Verbandsliga gesichert und die Siegesserie fortgesetzt werden. Jedoch war das keine leichte Aufgabe, denn dafür hätten der Tabellenführer aus Weingarten und der Tabellenzweite aus Gerchsheim besiegt werden müssen.

Im ersten Spiel zeigten die SSC-Mädels gleich von Beginn an wenig Respekt vor dem Tabellenführer aus Weingarten. Sie waren sowohl kämpferisch, als auch spielerisch mit dem Team aus Weingarten auf Augenhöhe und konnten den hart umkämpften Satz mit 29:27 für sich bestimmen. Auch im zweiten Satz war das Spiel ausgeglichen, aber leider nur bis zu einem gewissen Punkt, dann schlug das Spiel um und die SSC-Mädels konnten keinen Druck mehr über den Angriff aufbauen. Den zweiten Satz gewann somit die Mannschaft aus Weingarten mit 25:19. Im dritten Satz kamen Probleme in der Annahme hinzu, die sich dann weiter bis zum Angriff zogen, sodass sich der TSV Weingarten mit 25:13 einen deutlichen Satzgewinn sichern konnte. Im vierten Satz unterliefen den SSC-Mädels nicht mehr so viele Fehler in der Annahme und dadurch konnten sie weiterhin gut mitspielen. Jedoch führte eine schwächere Phase gleich am Anfang des Satzes zu einem Rückstand, dem die Mädels bis zum Satzende hinterherliefen. Mit einem Satzgewinn von 25:17 gewann der TSV Weingarten das Spiel insgesamt mit 3:1.

Im zweiten Spiel gegen den TSV Gerchsheim stimmten dann neben der Leistung der Spielerinnen auch die Rahmenbedingungen. Angefeuert durch eine kleine „Cheerleader“- Gruppe, die aus den Mädels aus der eigenen erfolgreichen SSC-Jugend bestand, konnte von Beginn an im ersten Satz eine Führung ausgebaut werden. Dieser ging daher auch deutlich mit 25:10 an den SSC. Auch im zweiten Satz konnten die SSC-Mädels durch gute Aufschläge direkt punkten und diesen somit mit 25:18 gewinnen. Durch eine überzeugende Leistung auf allen Positionen ging dann auch wieder der dritte Satz mit einem klaren Ergebnis von 25:13 an den SSC.

Nach fünf Siegen in Folge „erwischte“ es uns doch am letzten Spieltag in der eigenen Halle und es konnte sich eine zweite Niederlage in unsere ansonsten sehr erfreuliche Rückrundenbilanz (6 Siege und 2 Niederlagen) hineindrängen. Jedoch zeigte vor allem das zweite Spiel, dass die Mannschaft ein konsequentes Volleyballspiel durchziehen kann, alle Neuzugänge erfolgreich in die Mannschaft integriert werden konnten und dass im Hinblick auf die nächste Saison noch einiges an Potenzial in der Mannschaft steckt.

Die Saison wurde somit mit einem erfreulichen vierten Tabellenplatz beendet.

Die Mannschaft möchte sich schließlich bei ihrem Trainer Wolfgang Weis bedanken. Darüber hinaus geht ein Dank an unsere Mannschaftsführerin Diana.
(Sandra)

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)


11. Spieltag: 06.03.2010 Auswärtssieg in Mosbach
Mit einer Rumpfmannschaft (8 Spielerinnen, davon 1 Libera) machten sich die SSC Mädels und Trainer Wolfgang am 06.03.2010 zum Auswärtsspiel nach Mosbach auf den Weg. Das Ziel war es, die guten Leistungen der Rückrunde weiter zu bestätigen und somit die Serie der Siege auszubauen. Die SSC Mädels kamen nur schwer ins Spiel. Durch einige Unkonzentriertheiten beim Aufschlag und Angriff machten sie sich das Leben selbst schwer. Mosbach konnte im ersten Satz lange gut mithalten. Zu Mitte des Satzes fingen sich die SSC Mädels und konnten diesen dann doch etwas deutlich mit 25:17 gewinnen.
Im zweiten Satz zeigten die SSC Mädels von Anfang an gutes und eindruckvolles Volleyball. Starke Aufschläge, platzierte und kraftvolle Angriffe sowie eine sichere Annahme/Abwehr bescherten einen ungefährdeten Gewinn des Satzes mit 25:12!
Im dritten Satz ließ die Konzentration wieder nach. Was Trainer Wolfgang wurmte und auch lautstark bemängelte. Einfache Bälle wurden verschenkt, die Kommunikation in der Abwehr und Annahme fehlte, im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelte sich bis zum Satzende. Mosbach versuchte alles, die Halle stand komplett hinter der eigenen Mannschaft und feuerte diese frenetisch an. Doch die SSC Mädels hatten das Glück auf ihrer Seite und gewann durch einen Angriffsfehler von Mosbach den dritten Satz mit 25:23 und somit das Spiel 3:0!

Nun heißt es am letzten Spieltag: 2 Siege einfahren und somit den 3. Tabellenplatz noch sichern! Am 27.03.2010 um 16 Uhr heißen in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums die Gegner TSV Weingarten (Tabellen 1.) und TSV Gerchsheim (Tabellen 2.)! Die SSC Mädels hoffen auf tatkräftige und vorallem lautstarke Unterstützung.
(Diana)



10. Spieltag: 28.02.2010 Auswärtssieg bei DJK Dossenheim
Mit einer Menge Rückenwind ging es diesmal für uns in Richtung Heidelberg nach Dossenheim. Nachdem Diana endlich als Zuschauer Zeuge eines packenden 5 Satz Matches unserer Gegner wurde, konnten wir uns nach doch etwas langer Wartezeit endlich warm machen und zuschlagen. Der erste Satz wurde unter kämpferischer Gegenwehr der Gegner knapper gewonnen als gedacht. Deswegen gaben wir Mädels im zweiten Satz richtig Gas und demonstrierten Konzentration und schönen Angriffsvolleyball. Besonders unsere Libera Hanna glänzte mit spektakulären Abwehraktionen. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt und schwupp hatte sich Dossenheim durch den zweiten Satz nicht demontieren lassen und profitierte im dritten Satz durch einen klassischen Fehlstart besonders im Aufschlagbereich. Trotz einer kurzen Führung der Dossenheimerinnen ließen wir uns nicht ins Boxhorn jagen und kämpften uns mit Biss und Herz ins Spiel zurück. Der krönende Abschluss des Spieltages ist ungeschlagen der Matchpunkt-Kampfpritscher von Sylvi ganz nach den geheimsten Wünschen unseres Trainers Wolfgang.
Nächstes Mal, 06.03.2010, geht es stracks Richtung Mosbach. Hoffentlich können wir dort das Selbstvertrauen für unseren Heimspieltag am 27.03. gegen TSV Weingarten und TSV Gerchsheim holen.
(Kathleen)



9. Spieltag: 07.02.2010 Verdienter Auswärtssieg gegen den TV Bretten 1
Gut gelaunt, auf die Minute pünktlich und mit 12 Spielerinnen und einem zukunftsträchtigen Nachwuchstalent perfekt besetzt traf die Mannschaft des SSC Karlsruhe in der Sporthalle im Grüner ein.
Der Gegner und seine Stärken waren bekannt, und Trainer Wolfgang hatte die Mädels in den vorangegangenen Trainings gut darauf eingestellt. Die vielen Blockübungen und Aufstellungstrainings hatten gewirkt und ließen die Mädels die harten Angaben und Angriffe der Brettener gut abwehren. Konzentrierte Spielweise, guter Einsatz und der Wille zum Punkt spiegelten sich in tollen Abwehraktionen und druckvollen Angriffen wieder.
Trotz zwischenzeitlichem Rückstand konnte die Mannschaft sich immer wieder auf das gesetzte Ziel (den Sieg!) besinnen und das Spiel wieder drehen. So hieß es am Schluss nach einem sehenswerten Volleyballspiel 3x 25:20 und etwas überraschend klar 3:0 für den SSC! Diese tolle Leistung wollen wir nun bis zum Ende der Runde beibehalten, denn nach den 2 nun folgenden vermeintlich einfacheren Auswärtsspielen in Mosbach und Dossenheim wartet am letzten Spieltag zu Hause im OHG die Tabellenspitze mit Weingarten und Gerchsheim auf uns.
(Anke)



8. Spieltag, 31.01.2010: Doppelerfolg am Heimspieltag
Gegen den SV Sinsheim ließen sich die Karlsruher auch von einem wegen Schnee und Eis verspäteten Spielbeginn nicht verunsichern und starteten gut in den ersten Satz. Nach einigen Hoch und Tiefs sicherte sich die Heimmannschaft schließlich mit 26:24 den Satzgewinn. Danach fehlte im
Angriff mehrfach die Durchschlagskraft, sodass trotz gelungener Abwehraktionen zu wenige Bälle in Punkte umgesetzt werden konnten – der zweite Satz ging mit 22:25 an die Gäste. In den nächsten beiden Sätzen konnten, wiederum aufbauend auf einer starken Abwehr, vermehrt Punktgewinne verzeichnet und beide Sätze mit viel Kampfgeist 25:15 und 25:18 gewonnen werden.
Im zweiten Spiel gegen den TSV Rüppurr gab es ein souveräner 3:0-Sieg, obwohl es einige Umstrukturierungen innerhalb des Teams gab. Nur im letzten Satz ließ die Konzentration kurzzeitig nach, woraus der Gegner jedoch kein Kapital mehr schlagen konnte – mit 27:25 wurde der zweite Spielgewinn sichergestellt.
Am nächsten Spieltag (07.02. in Bretten) hoffen wir, an die gute Leistung des Heimspieltages anknüpfen zu können.
(Hilke)

7. Spieltag: 17.01.2010 Spannung pur in Mannheim
Nach einigen kurzfristigen Ausfällen im Team starteten wir
unkonzentriert und mit vielen Eigenfehlern in den ersten Satz. Vor allem durch eine sehr unsichere Annahme wurden viele Punkte verschenkt, so dass der Satz schließlich mit 25:23 an Mannheim/Käfertal 2 ging. Der zweite Satz verlief deutlich konzentrierter und es wurde richtig schönes und spannendes Volleyball gespielt und so konnten wir den Satz mit 25:21 gewinnen. Im dritten Satz kam von Mannheim teilweise nicht mehr viel Gegenwehr und der Satz ging mit 25:20 recht deutlich an den SSC. Jedoch konnte der vierte Satz nicht auch noch für uns entschieden werden und wurde einmal mehr sehr knapp mit 23:25 an Mannheim abgegeben. Im enscheidenden fünften Satz konnten wir leider nicht an die konzentrierte und kraftvolle Spielweise der vorigen Sätze anknüpfen. Im Angriff wurden zu wenig Punkte gemacht, immer wieder kam es zu Abstimmungsschwierigkeiten und der Block hatte Probleme die gegnerische Hauptangreiferin in Schach zu halten. Der Satz wurde mit 6:15 verloren.
Trotzdem war es ein spannendes und schönes Spiel und wir freuen uns auf die zwei nächsten Spiele beim nächsten Heimspieltag!
(Hanna)


6. Spieltag: 12.12.2009 Heimspielerfolg im Otto-Hahn-Gymnasium
Wie die Überschrift schon verrät, konnten wir unseren letzten Spieltag in dieser Saison mit 2 starken Spielen abschließen. Unsere von Beginn an tolle Stimmung und viel Motivation haben uns zwei souveräne Siege beschert.
Quasi zum Aufwärmen wurde dem DJK Dossenheim in 3 kurzen Sätzen keine Chance gelassen, was nicht zuletzt starken Aufschlagserien zu verdanken ist. Die Konzentration war trotz eines schwächelnden Gegners bis zum Schluß gegeben.
Das zweite Spiel begann wie das erste aufgehört hatte mit einem deutlichen Satzgewinn. Leider hatten wir im folgenden zweiten Satz einen der berühmten Tiefpunkte und konnten den Rückstand bis zum Schluß nicht wieder aufholen. Umso gestärkter und kampfeslustiger haben wir Satz Nummer 3 und 4 in Angriff genommen. Starke Aktionen am Netz und in der Abwehr haben die Mosbacher letztendlich in Boxhorn gejagt, sodass wir nocheinmal geniales Volleyball auf unserer Seite zeigen konnten.

An dieser Stelle sei gesagt, dass dies der erste Spieltag von Jessi und Hilke im roten Trikot des SSC in der aktuellen Saison war. Hoffentlich werden wir in dieser tollen Besetzung noch so manchen Gegner Gänsehaut bescheren.
In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr!
(Kathleen)


5. Spieltag: 28.11.2009 beim TSV Gerchsheim
Nach langer Fahrt ( 1 ½ Stunden) und Schiedsgericht hieß es für die Damen 1 endlich mal wieder zu zeigen, was sie können.
Durch Unkonzentriertheit, Unstimmigkeiten in der Annahme und seltenen Punktgewinnen musste der erste Satz leider mit 25:16 an den Gegner abgegeben werden. Im zweiten Satz kamen die Mädels zwar besser ins Spiel, aber die gewohnte Spielstärke war noch nicht zu erkennen, somit wurde auch dieser Satz mit 25:20 verloren.
Der dritte Satz verlief dann deutlich besser. Die Annahme stimmte, auch wurden deutlich mehr Punkte gewonnen und die Damen konnten mit den Mädels (Alterdurchsschnitt von ca. 18 Jahren) von Gerchsheim sehr gut mithalten. Leider konnte der Satz nicht klar gemacht werden und somit wurde auch dieser mit 25:23 an den Gegner abgegeben.
Weiter geht es am 12.12. um 14.00 Uhr beim Heimspieltag im OHG Karlsruhe gegen DJK Dossenheim und VFB Mosbach mit hoffentlich mindestens einem Sieg.
(Sylvi)



4. Spieltag: 15.11.2009 beim TSV Weingarten
Unnötige 0:3 Niederlage
Das Auswärtsspiel in Weingarten begann für den SSC gleich mit einem hohen Punkterückstand. Die Spielerinnen fanden kaum ins Spiel, und so wurde der erste Satz mit 17:25 abgegeben. Eine hohe Fehlerquote und Unkonzentriertheit kennzeichneten auch den zweiten Satz, der mit 12:25 verloren wurde. Im dritten Satz zeigten die SSClerinnen zwar ein druckvolleres Spiel und waren bis zur Satzmitte mit den Gegnerinnen aus Weingarten gleich auf, doch letztendlich konnte auch dieser Satz nicht für den SSC entschieden werden und endete 17:25.
Auch wenn zwei Spielerinnen fehlten und zwei weitere nach Verletzungen noch nicht lange wieder im Training waren, hätte die Mannschaft mehr gegen die Tabellenersten herausholen können.
Am 28.11. gilt es in Gerchsheim für die Mannschaft ihren Siegeswillen unter Beweis zu stellen.
(Larissa)

3. Spieltag: 25.10.2009 beim TUS Rüpurr
3:0 Gelungener Auswärtssieg
Nachdem die Mannschaft sich von den zwei Niederlagen am Heimspieltag erholt hatte, war der Kampfeswille für das Spiel beim TUS Rüpurr natürlich hoch. Mit nur einem Steller und zwei verletzten Mittelangreifern fehlten jedoch wichtige Spielerinnen. Schon die Aufwärmübung vor dem Spiel zeigte allerdings, dass alle anwesenden Spielerinnen unbedingt mit einem Sieg nach Hause gehen wollten. Alle drei Sätze wurden eindeutig gewonnen. Der TUS Rüpurr hatte starke Probleme in der Annahme, wodurch kein Druck im Angriff zustande kam. Die Fehler auf Seiten der Gegenmannschaft stärkten das Selbstvertrauen des SSC und mit einer konstant guten Leistung fuhr die Mannschaft mit einem 3:0 Sieg zufrieden nach Hause.
Das nächste Spiel findet am 15.11.2009 um 11:00 beim TSV Weingarten statt.
(Andrea)

2. Spieltag: 18.10.2009 Heimspiel im Otto-Hahn-Gymnasium
Unglücklicher Heimspieltag des SSC am 18.10.09
Am 2. Spieltag der Saison hießen die Gegner des SSC Mannheim-Käfertal sowie TV Bretten.
Das erste Spiel gegen Mannheim-Käfertal versprach schon von vorneherein keine leichte Partie zu werden, was sich im 1. Satz mit einem Anfangsrückstand von 0:8 sehr deutlich zeigte. Viele Annahme und Abwehrfehler führten demnach zu einem sehr schnellen Satzverlust mit einem deutlichen Ergebnis von 10:25. Nach dieser Ernüchterung und einigen Spielerwechseln konnten die Mädels des SSC sich im 2. Satz jedoch deutlich besser präsentieren und ihn mit konstanter „3-Punkte-Führung“ letztendlich mit 25:17 Punkten für sich entscheiden.
So wurde der folgende 3. Satz sehr knapp umkämpft und ging unnötigerweise auch aufgrund einiger Aufschlagfehler an den Gegner Mannheim. Der Spielstand lautete 25:27
Zu Beginn des 4. Satzes hatte sich der SSC jetzt eigentlich fest vorgenommen den Tiebreak anzusteuern, doch erneut hatte Mannheim die Nase vorne und konnte seine Führung gegen Ende durch gute Angriffe weiter ausbauen. Probleme am Block und erneute Abwehrfehler brachten dem SSC letztendlich den Satzverlust und damit den unzufriedenstellenden Endspielstand von 1:3 ein.
Das nächste Spiel gegen den TV Bretten fing viel versprechender an, auch wenn der 1. Satz mit dem knappen Endstand von 22:25 an den Gegner abgegeben werden musste. Erneut war es der 2. Satz, indem die Gastgeber ihre Stärke demonstrieren konnten und ihn schließlich mit 25:19 für sich entschieden.
Im 3. Satz wirkten sich leichte Kommunikationsprobleme negativ auf den Spielstand aus und bescherten dem TV Bretten leider eine durchgehende Führung. Durch einige gute Aufschläge konnte sich der SSC zwar wieder besser ins Spiel bringen; aber letztendlich wurde auch dieser Satz verloren.
Im Folgenden mobilisierten beide Mannschaften noch einmal ihre Kräfte, was deutlich am Spielstand von 25:27 zu sehen war. Der SSC Karlsruhe verlor auch dieses Spiel mit 1:3.
(Amelie)

1. Spieltag: 04.10.2009 bei SV Sinsheim III
Am 4.10.2009 begann für die 1. Damenmannschaft die Saison 2009/2010 mit einem Auswärtsspiel gegen Sinsheim. Da die Mannschaft wegen vielen Auslandsaufenthalten oder berufsbedingten Wohnortswechseln quasi komplett neu zusammengestellt ist (lediglich eine Spielerin spielt auf ihrer „normalen“ Position), waren alle sehr gespannt, wie das Spiel aussehen wird.
Die ersten beiden Sätze wurden souverän gewonnen (20:25,18:25), was vor allem an der konstant stabilen Annahme und guten Aufschlägen sowie Angriffen lag.
Im „verflixten dritten Satz“ jedoch fiel das Spiel wie in sich zusammen, die Annahme verschlechterte sich erheblich und die Angreiferinnen hatten viele Probleme, Bälle in Punkte zu verwandeln. Beim Stand von 24:9 jedoch rissen sich alle Spielerinnen nochmal zusammen, um noch ein paar Punkte zu machen und sich für den vierten Satz zu mobilisieren. Den dritten Satz wollten die Gastgeberinnen aber zu Recht nicht abgeben und machten nach 7 Punkten des SSC, darunter drei direkt versenkten Mitteangriffen von Anke, schließlich den Satzball.
Beim Beginn des vierten Satzes war die Mobilisation nicht ganz so stark wie in den ersten beiden, und die Gastgeberinnen lagen mit 12:8, später sogar 19:14 in Führung. Nach zwei Auszeiten und einer sehr guten Einwechslung von Hana nahmen die Mädels jedoch nochmal all ihre Kräfte zusammen und entschieden den Satz und damit auch das Spiel für sich.
(Stephi)

Vorbereitungen auf die Saison 09/10 laufen

Bereits im Juni ging es für die erste Herrenmannschaft wieder in die Halle um sich auf die Saison 09/10 vorzubereiten. Es gilt Abgänge zu kompensieren und Neuzugänge zu integrieren. Das ist auch nötig, wenn man auf den Verlauf der vergangenen Saison zurückblickt: Verpatzter Auftakt, souveräner Zwischenspurt und – na ja – lockerer Ausklang.
Doch das Ganze etwas ausführlicher: Mit einer äußerst knappen und unglücklichen Tiebreakschlappe gegen den TV Pforzheim in heimischer Halle ging der Saisonauftakt schon gründlich schief, dass man am selben Tag vom Nachwuchs der VSG Mannheim III dann noch mit 3:0 die Hucke voll bekam, ließ den Auftakt ganz und gar nicht besser werden. Die nächste Niederlage beim Stadtrivalen aus Durlach folgte auf dem Fuße. Mit dem klaren 3:0-Sieg über Rüppurr kam dann endlich etwas Zählbares auf das Konto der SSC-Herren. Die folgende Niederlage bei der zweiten Mannschaft der VSG Mannheim sorgte dann fast schon für Verzweiflung beim SSC. Gut gespielt, die ersten zwei Sätze gewonnen – und irgendwie am Ende wieder verloren. Mit 2:8 Punkten auf dem Kontoging es dann zum souveränen Tabellenführer und späteren Meister TuS Durmersheim. Starker couragierter erster Satz gespielt , zu 14 gewonnen und danach leider von der eigenen Stärke überrascht. Nix war es, mit der dem großen Coup beim Tabellenführer – das Team aber wusste mittlerweile wieder, dass es sehr gut Volleyball spielen konnte. Und nun kam der Tabellenletzte Neuweier zum SSC ins OHG. Die letzte Chance, um in der Saison noch dran zu bleiben, wurde vor dem Spiel gesagt. Dass man die ersten zwei Sätze beim Volleyball nicht gewinnen muss um das Match zu gewinnen, hatten die SSC-Herren ja schon zweimal leidlich erfahren. Jetzt wurde der Spieß umgedreht. 25:14, 25:14 und 15:11 lauteten die letzten drei Sätze, der zweite - so wichtige - Sieg war da. Im zweiten Spiel des Tages wurde dann noch Blankenloch geschlagen. Der SSC war wieder da!.Die Siegesserie begann: Durlach :3:1, Pforzheim 3.1, Mannheim III 3:1, Neuweier 3:2, und Mannheim II 3:0. Auch gegen Durmersheim, die um den Titel kämpften, lag man, am vorletzten Spieltag mit 2:0 in Front. Doch der TuS sah noch rechtzeitig seine Felle im Bier davonschwimmen und bog die Partie noch um. Die Siegesserie war gerissen, der Klassenerhalt aber schon längst unter dach und Fach. Dass im letzten Spiel der Saison noch eine unnötige Niederlage gegen Blankenloch eingefahren wurde, lässt sich leicht verschmerzen, da es von dieser miserablen Leistung keine Bildaufzeichnung gibt. Am ende bleibt für den SSC ein vierter Platz, wobei durchaus am Ende die Möglichkeit bestand, sich noch den Vizetitel zu sichern.
Nun wird aber wieder fleißig trainiert, dass 2009/10 auf jeden Fall ein besserer Start gelingt. Und dann wird man weitersehen. Der erste Spieltag ist übrigens am 3./4. Oktober 2009 sein. Der Gegner ist noch unbekannt.

Herren 1
Herren 1

Saison 2008/09

Saison 08/09 auf dem 3. Platz beendet!


Die Damen 1 des SSC haben eine gute Saison gespielt. Nach dem 5. Platz in der letzten Saison, konnten wir uns auf den 3. Platz hinter den beiden Oberligaabsteigern Brötzingen und Bretten platzieren.

Nach einigen Abgängen mussten wir wieder einmal einen Neuaufbau vornehmen. Die neuen Spielerinnen haben sich aber durchweg als Verstärkungen erwiesen. Bedingt durch eine schwierige Ausgangslage, wie Umstellungen innerhalb der Mannschaft, der Trainer aus beruflichen Gründen nicht regelmäßig da, starteten wir durchwachsen in die neue Runde. Nach 4:8 Punkten hatten wir ein absolutes Hoch mit fünf Siegen und 15:1 Sätzen in Folge. Mit 14.8 Punkten gingen wir in die Weihnachtsferien.
Danach ging es wieder durchwachsen weiter, aber wir verteidigten bis zum letzten Spieltag den angestrebten 3. Platz in der Verbandsliga.

In der nächsten Runde wollen wir uns wiederum um 2 Plätze verbessern. Dazu benötigen wir allerdings noch Spielerinnen auf allen Positionen, um die studienbedingten Auslandsaufenthalte einiger Spielerinnen zu kompensieren.

Bericht: Wolfgang Weis

Erfolg zum Saisonabschluss

Ein Sieg für den SSC Karlsruhe am letzten Spieltag, den 24. März, war nötig, um in Sachen Klassenerhalt auf Nummer sicher zu gehen. Das Team um Kapitän Patrick Thoma musste bei der Partie in Flehingen auf drei Spieler verzichten, die beim Doppelsieg in der Woche zuvor noch mit im 12er-Kader waren.
Das Spiel der Karlsruher begann in der kalten Landeswohlfahrtshalle verhalten und mit einigen leichten Fehlern im Angriff. So konnten sich die Gastgeber einen leichten Vorsprung sichern, der erst zum 20:20 wieder aufgeholt war. Der SSC war jetzt voll im Spiel. Bis zum Satzende bei 25:20 gelang den Hausherren kein Punkt mehr. Der Block von Matthias Löw und Martin Umminger hatte sich auf den Flehinger Hauptangreifer eingestellt und holten ihn immer wieder auf den Boden zurück.
In einer sehr starken Annahme lag der Grundstein zum zweiten Satz. In der sehr starken Annahme sorgten Frank Röller, Andreas Kringe und Libero Philipp Schätzle dafür, dass Zuspieler Hilmar Kolb seine Angreifer nach belieben einsetzten konnte. Schnelle Bälle über die Mitte oder Kombinationen brachten immer wieder Punkte. Hätte man beim Aufschlag nicht so viele direkte Fehler fabriziert, hätte der Satz noch wesentlich höher ausgehen können als 25:18.
Leider konnte das Niveau im dritten Satz nicht mehr ganz gehalten werden. In Annahme und Abwehr fehlte die letzte Konsequenz und so hatte es Robert Riede, der für Hilmar Kolb als Zuspieler gekommen war, deutlich schwerer, seine Angreifer zu positionieren. So lief man wie im ersten Satz einem Rückstand hinterher der wieder Mitte des Satzes aufgeholt war. Doch diesmal konnte das kurze Hoch nicht genutzt werden um wieder zurück zu alter Stärke zu finden. Auch die Einwechslung von Patrick Thoma für Thomas Debatin, der wie Robert Riede im dritten Satz gekommen war, brachte keine Wende mehr. Mit 25:23 ging der Satz an die Gastgeber.
Der vierte Durchgang begann für die Karlsruher erst nach der ersten Auszeit. Vier Punkte hatten die Hausherren bis dato gemacht während die Anzeigentafel auf Seiten des SSC bei Null stehen bleib. Es wurden auf jeden Fall die richtigen Worte gefunden, denn für Herren 1 gab es nun kein Halten mehr. Wie in Satz zwei konnte Hilmar Kolb, wieder als Zuspieler auf dem Feld, seine Angreifer einsetzten wie er wollte. Besonders die beiden Außen Frank Röller und Andreas Kringe sahen sich öfters nur einem Einzelblock gegenüber und nutzen das für Punkte. Dazu stand der Block wieder wie eine Wand und ließen dem Flehinger Angriff nicht den Hauch einer Chance. Nach gut 80 Minuten war es dann soweit. Mit einer herrlichen Kombination beendete der SSC den Satz mit 25:18, das Spiel mit 3:1 und die Saison 2006/07 mit dem 6. Platz. (phil)

Bilder und vieles mehr zum Spiel

Ergebnisse und Abschlußtabelle


0:3 in Mannheim

Mit dem Vorsatz "Mal wieder ordentlich Volleyball spielen" fuhr Herren 1 am Samstag, 3. März, zum Tabellenführer VSG Mannheim-Käfertal I. Doch daraus wurde nichts. Zwar war der Beginn der Karlsruher, die ohne ihren fußkranken Libero David Fischer - sein zarter Zeh zerbrach beim "Aufwärm-Kick" an Mittelblocker-Knochen (O-Ton Patrick Thoma: "Ich hab nix gemerkt") - antraten, durchaus ansehlich.
Während der Tabellenführer seine Leistung das ganze Spiel über konstant hoch halten konnte, war auf Seiten des SSC deutliche Auf und Abs auszumachen. Gerade bei so genannten einfachen Bällen fehlte die letzte Konzentration. So ist auch die 3:0-Niederlage verdient. Mängel in der Annahme müssen nun bis zum Heimspieltag am 17. März, 14 Uhr, OHG, ausgemerzt werden, um dann die wichtigen Punkte im Abstiegskampf einfahren zu können. (phil)

Ein paar Bilder gibt es hier.

Ergebnisse und Tabelle der VL

Vieles muss besser werden
Vieles muss besser werden

Niederlage und Sieg am 20. Januar

Mit einer Niederlage und einem Sieg blieb Herren 1 am Heimspieltag am 20. Januar im Soll. Im ersten Spiel des Tages war der TuS Durmersheim der Gegner der Karlsruher. Die Durmersheimer, die sich immer noch berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen, legten einen guten Start in die Partie vor und konnten den ersten Satz mit 25:16 für sich entscheiden. Im zweiten Satz kamen dann auch endlich Herren 1 besser ins Spiel. Besonders in der Annahme und Feldabwehr konnten einfache Fehler abgestellt werde. Zum Satzgewinn reichte es am Ende dennoch nicht. mit 25:22 gin auch dieser an die Gäste. Im dritten Satz nahm Spielertrainer Patrick Thoma einige Spielerwechsel vor, die Wirkung zeigten. Aus jetzt stabiler Annahme konnte die gegnerische Feldabwehr immer wieder vor Probleme gestellt werden. Die eigene Abwehr sorgte dafür, dass der TuS nicht zu einfachen Punkten, wie in den Sätzen zuvor, kam. Mit 25:22 ging dieser Satz dann auch verdient an Herren 1. Der vierte Satz war wieder einmal ein Beispiel dafür, wie nahe in dieser Saison Licht und Schatten bei der H1 zusammen liegt. Schlicht gesagt, es ging nichts mehr. Mit 25:12 ging der Satz nahezu kampflos an die Durmersheimer.
Im zweiten Spiel des Tages mussten Herren 1 gegen den USC Heidelberg 2 antreten. Gegen den Tabellenletzten musste unbedingt ein Sieg her. Dem entsprechend konzentriert ging man auch zu Werke. Zuspieler Robert Riede konnte die eigenen Angreifer immer wieder stark in Szene setzten. Dazu stand der eigene Block wie eine Wand. Innerhalb von 55 Minuten konnten die Gäste mit 3:0 (25:17;25:16;25:16) bezwungen werden. (phil)


Bilder vom Spieltag gibt es hier

Ergebnisse und Tabelle.

Niederlage in Durlach

Richtig kalt erwischt wurde Herren 1 am 27. Januar 2007 in der frostigen Weiherhalle in Durlach. Keiner der Spieler kam bei der 3:0-Niederlage im Lokalderby auch nur annähernd an seine gewohnte Leistung heran. Schwache Annahme, löchrige Blocks und wenig Durchschlagskraft im Angriff machten es den Hausherren einfach. Mit 25:20, 25:12 und 25:17 gingen die Sätze schnell an die Turnerschaft. Nach der Niederlage bleibt der SSC auf Rang sechs der Tabelle. Leider wurde es verpasst, den Vorsprung auf die Teams dahinter zu vergrößern.
Jetzt bleibt für das Team um Spielertrainer Hilmar Kolb und Patrick Thoma gut ein Monat Zeit in den wärmeren Gefilden des OHG wieder aufzutauen, um die letzten vier Saisonspiele erfolgreich zu gestalten. Nächster Gegner ist am 3. März Tabellenführer VSG Mannheim-Käfertal 1. Spielbeginn ist um 15 Uhr im IGMH Mannheim. (phil)

Herren 3 siegt und bekommt die Punkte

In der Rückrunde der aktuellen Saison gewann die Herren 3 gegen die zweite Mannschaft des TV Ersingen und kann, nach einem aberkannten Spiel in der Hinrunde, diesmal Punkte mit nach Hause nehmen.
Der Auftakt des Spiels lief aus Karlsruher Sicht tadellos: Die Ersinger Gastgeber fanden sich schon bald durch gelungene Angriffe und gutes Spiel des SSC unter Druck, und konnten im ersten Satz nichts entgegensetzen, so das dieser nach wenig Spielzeit deutlich an die Herren 3 ging.
Vom frühen Erfolg ermutigt, gab es zahlreiche Wechsel auf Seiten des SSC, um neue Konstellationen auf dem Spielfeld auf den Prüfstand zu stellen - diese sorgten jedoch kurz darauf für Unruhe auf dem Feld, und ermöglichten es den nun ins Spiel gekommenen Ersingern, den 2. Satz knapp zu gewinnen. Im dritten Satz erstarkte die Mannschaft aus
Karlsruhe wieder und erspiele eine 24:10 Führung nur, um einen kuriosen Einbruch in der Annahme zu erleiden, in dem Ersingen den Spielstand durch acht aufeinanderfolgende, nicht angenommene Angaben deutlich besserte, den Satz schließlich jedoch mit einer Fehlangabe selbst beendete.
Mitte des dritten bis Ende des vierten Satzes stellte sich der Ersinger Block mehr auf den Angriff des SSC ein, letzterer konnte jedoch mit eingestreuten Lops wichtige Punkte holen, und siegte am Ende mit 3:1 Sätzen und einer, nicht wie im ersten Satz, deutlich überragenden, aber
am Ende soliden Leistung gegen TV Ersingen II.

Tabelle und Ergebnisse


Herren 2 mit glatten Siegen

Auch am vergangenen Spieltag, Samstag, 13. Oktober, blieb Herren 2 als Aufsteiger in der Bezirksliga ungeschlagen. Zuhause konnte sich die Mannschaft erst gegen den Landesliga-Absteiger TSV Weingarten mit 3:0 durchsetzen. Im zweiten Spiel schlug H2 dann den Rastatter TV mit 3:1. Ebenfalls erfolgreich war Damen 1. Sie besiegten in der Verbandsliga die TG Ötigheim in deren Halle glatt mit 3:0.
Weniger erfolgreich waren die übrigen Teams im Einsatz. Herren 1 musste beim ASC Feudenheim in der Verbandsliga eine 0:3-Schlappe hinnehmen. Ebenfalls 0:3 verlor Damen 2 in der Landsliga bei der DJK Bruchsal. Knapper fiel dagegen die Niederlage von Damen 3 aus. Sie mussten sich erst im Tie-Break der zweiten Mannschaft der TSG Blankenloch geschlagen geben. Herren 3 hatte am Wochenende frei. (phil)

Spielbericht D1

Spielbericht H1

Spielbericht H2

Ergebnisse und Tabellen im Überblick


Bitteres Hinrundenende für Herren 3

Nach Ende des 7. Spieltags, an dem die dritte Mannschaft des SSC Karlsruhe auf den TV Bühl III traf, befindet sich diese nun auf dem 6. Tabellenplatz. In ihrer ersten spielerischen Niederlage seit Beginn der Saison unterlag die Mannschaft in 2:3 Sätzen der Gastgebermannschaft.
Nach einem starken Auftakt und zwei klar gewonnenen Sätzen knickte die Mannschaft aus Karlsruhe stark ein und fand bis zum Ende des Spiels nicht wieder zurück zu ihrer ursprünglichen Stärke. Auch gelang es ihr in der zweiten Hälfte die Spiels kaum noch am Bühler Block vorbeizukommen. Zudem Häuften sich auf einmal die Fehler, bis die Mannschaft das voreilig als gewonnen betrachtete Spiel im 5. Satz dann
deutlich mit 15:8 verlor.
Durch einen formalen Fehler wurden der Mannschaft beide Heimsiege vom 6. Spieltag aberkannt, wodurch das Team nun nach diesem tiefen Fall in die Rückrunde startet. (marc)

Tabellen und Ergebnisse

Erfolgreicher Heimspieltag

Mit starken Anfangsschwierigkeiten hat die Volleyball Herren 3 des SSC Karlsruhe ihren ersten sonntäglichen Spieltag zu Hause am Otto-Hahn-Gymnasium hinter sich gebracht und ist weiterhin Tabellenzweiter. Zum ersten Mal spielte die Mannschaft 3 Sätze ohne die Aufsicht ihres am Anfang noch organisatorisch verhinderten Trainers im ersten Spiel gegen die 4. Mannschaft des TV Flehingen.

Auf beiden Seiten war das Spiel von Angabenfehlern geprägt und endet trotz einer frühen 17:10 Führung der Herren 3 nur 25:20 für die Gastgeber. Das gesamte Spiel hindurch blitzte die Angriffstärke der Mannschaft nur gelegentlich auf, die ansonsten wenig durchschlagende Erfolge vorne am Netz verbuchen konnte. Im zweiten Satz gelang es den Spielern des SSC sich endlich zu sammeln und zwar keinen schönen, aber
zumindest erfolgreichen Volleyball zu spielen. Gegen den TV Flehingen erspielten diese sich eine Führung von über fünf Punkten, die sie bis zum Ende des Satzes bei 25:16 nicht mehr verloren.

Nach diesem kleinen Teilerfolg schlief das Spiel der Mannschaft jedoch rasch wieder ein, während die Gastmannschaft zulegte. Bei einem Zwischenstand von 13:15
endete der 3. Satz zwei Auszeiten später bei einem schwachen Ergebnis von 18:25, die letzten Punkte unter den kritischen Augen des eingetroffenen Trainers Christian Böhm.

Dessen Ankunft gab den erforderlichen Weckruf, im vierten Satz blieb das Spiel spannend bis zu einem Stand von 9:9, bevor die Mannschaft des SSC den Satz und damit das Spiel mit einem Punktestand von 25:17 beendete.

Deutlich besser verlief der Start in das darauf folgende Spiel gegen die zweite Mannschaft des TV Ersingen; Zuschauer sahen eine komplett gewandelte Mannschaft. Schöne Spielzüge und Angriffe ließen die Herren 3 nach einem Zwischenstand von 8:6 davonziehen und den Satz klar mit 25:16 gewinnen. Doch im zweiten Satz offenbarte sich wieder einmal die
problematische Schwäche des Teams, konstant Leistung zu zeigen, und das gesamte Spiel brach ein. Die Spieler fanden sich mit äußerst schwacher Annahme auf dem Feld, ein Rückstand von 9:12 wurde nicht mehr aufgeholt, und der Satz ging mit 18:25 an den TV Ersingen.

Trotzdem hob sich die Moral von neuem; der SSC zündete endlich und dominierte mit seinem besten Spiel des Tages den 3. Satz. Gute Angriffe und Annahmen und souveränes Angabenspiel sorgten für neue Erfolge und einen Punktestand von 25:7 nach 14. Minuten am Ende des dritten Satzes.
Ohne eine einzige Auszeit zu nehmen beendete der SSC das Spiel im 4. Satz (25:15) beinahe genauso schnell und konnte somit den zweiten 3:1 Sieg an diesem 6. Spieltag mit aus der Halle nehmen.

Aufholjagd nicht belohnt

Genau zu sechst reisten wir am Samstag, den 1. Dezember - leider ohne unseren Fabian - mit Bus und Bahn durch verschiedene Dörfer und kamen rechtzeitig in Bruchsal an. Nachdem wir das 1. Spiel, bei dem der Tabellenführer gegen den Tabellenzweiten spielte, pfeiffen mussten und unsere beiden Schiris Manu und Christina nicht nur einmal vom Trainer von Bruchsal und seiner Mannschaft heftig kritisiert wurden, war unsere Motivation trotz neuer Schlachtrufe und neuer Aufstellung nicht gerade am höchsten Punkt.
Unser Spiels war etwas holprig - 18:25, 15:25 lauteten die ersten beiden Sätze. So schafften wir es leider nicht, die Bruchsaler zu besiegen. Erwähnenswert ist dennoch, dass wir im 3. Satz mehr als 12 Punkte mit einer sicheren Annahme und einem aggressiven Angriff aufholen konnten.
Nun waren wir gut eingespielt, obwohl wir nie zuvor in dieser Konstellation auf dem Spielfeld standen. Auch unser neues Läufersystem war ein Erfolg. Wir trieben es sogar soweit, dass der gegnerische Trainer Panik bekam und seine besten Spieler einwechselte, was unsere Erfolgsquote aber nicht gestört hat.
Leider war der Vorsprung der Bruchsaler dann doch zu groß, und wir verloren den 3. Satz mit 23:25 ganz knapp. Dass wir das Spiel verloren haben, war dann aber nicht mehr so wichtig. Wir haben gezeigt, dass wir sehr gut spielen können, wenn wir wollen. Dieser letzte Satz hat uns neuen Mut gegeben und voller Hoffnung erwarten wir das neue Spiel in 2 Wochen. (janina)

Ergebnisse und Tabelle

3:0 im Stadtduell

Am Samstag, 1. Dezember, konnte Herren 1 mit einem glatten 3:0-Sieg im Stadtduell bei der TUS Rüppurr zur Halbzeit der Verbandsligasaison die Vorherrschaft in Karlsruhe übernehmen und steht nun auf dem fünften Platz der Liga.
Besonders im ersten Satz zeigte der SSC Volleyball vom Feinsten. Bereits mit den Aufschlägen wurde gehörig Druck auf den Aufsteiger ausgeübt, so dass dieser überhaupt nicht ins Spiel kam. Ein gut postierter Block und variables Angriffspiel taten ihr Übriges, um den ersten Satz deutlich mit 25:10 zu gewinnen. Im zweiten Satz ließ dann etwas die Konzentration beim Aufschlag nach, auch bauten sich immer wieder leichte Fehler ins SSC-Spiel ein – Rüppurr kam besser ins Spiel und war bis zur Satzmitte auch immer in Führung. Doch da die kämpferische Einstellung auf Seiten des SSC nie nachließ konnte der Satz gedreht und mit 25:20 geholt werden. Auch in den dritten Satz starteten die Hausherren besser. Beim SSC mussten sich die Neuen auf dem Feld – Coach Hille Kolb ließ aus seinem Kader jeden mindestens einen Satz ran, lediglich Libero und Mittelblock bildeten eine Konstante durch das gesamte Match – erstmal zurecht finden. Das dauerte eine kleine Weile, aber wie im Satz zuvor hatte der SSC am Ende wieder die Nase vorne. Zwar knapp mit 28:26, doch nach 68 Minuten wirklich verdient. (phil)


Ergebnisse und Tabelle

Bilder von vergangenen Spieltagen gibt es hier

Ärgerliche Auswärtsniederlage

Nach Sieg und Niederlage zum Saisonauftakt sollte beim ersten Auswärtsspiel der H1 am Samstag, 13. Oktober, beim ASC Feudenheim die ersten Verbandsliga-Punkte in dieser Saison in der Fremde geholt werden - trotz Fehlens zweier etatmäßiger Mittelblocker. Lediglich Tomas Kupcik konnte der SSC auf dieser so wichtigen Position als "gelernten" aufbieten.
Nach nervösem Start in das Match konnte sich der SSC wieder fangen und holte den Startrückstand kontinuierlich auf. Doch in den entscheidenden Momenten waren es dumme Eigenfehler, die am Ende des Satzes die Gastgeber mit 25:22 die Nase vorne hatten. Ähnlich eng ging es dann im zweiten Satz zu. Keine Mannschaft konnte sich mal mehr als zwei Punkte absetzen. Auch hier verhinderte eine hohe Zahl an individuellen Fehler sowie mangelnde Präzession ein Absetzen des SSC. So musste der Schiedsrichter am Satzende für die Entscheidung sorgen. Die regelwidrige gelbe Karte für Frank Röller schenkte dem ASC beim Stand von 26:25 den letzten noch nötigen Punkt. Ein Mannschaftskapitän darf nun mal den Antrag stellen, etwas im Spielberichtsbogen zu vermerken, auch wenn es katastrophale Fehler des Schiedsrichter sind, die sowohl einen SSC-Satzball gekostet als auch einen verhindert haben. Im dritten Satz war das Match leider gelaufen. Der SSC bekam nach den Aufregungen zum Satzende des zweiten Satzes seine Leistung nicht mehr in den Griff und ballerte mit viel Gewalt die Bälle reihenweise ins Netz und sonst wohin. So ging auch dieser Satz mit 25:17 an die Gastgeber. Nun geht es am kommenden Samstag zum Titelfavoriten TuS Durmersheim II. Mit Mittelblockern und anderem Schiedsgericht. (phil)


Vier Teams im Einsatz

Am kommenden Samstag, 3. November, kämpfen vier SSC-Teams in den verschiedene Volleyball-Ligen in Nordbaden um Punkte. Drei davon treten im heimischen Otto-Hahn-Gymnasium an. Spielbeginn dort ist um 15 Uhr. Herren 1 empfängt in der Verbandsliga Nordbaden zwei Aufsteiger. Im ersten Spiel ist die Zweitliga-Reserve des TV Bühl der Gegner. Im zweiten Spiel soll dann gegen den TSV Handschuhsheim gepunktet werden. Damen 1 - ebenfalls in der Verbandsliga - tritt gegen den Tabellenführer aus Wiesloch und ebenfalls den TSV Handschuhsheim an. Das dritte Team im OHG ist Damen 2, die in der Landesliga spielen. Sie empfangen den TV Bühl und die Mannschaft vom TSV Weingarten. Auswärts ist Herren 2 im Einsatz. In der Bezirksliga treten sie beim TV Pforzheim an. Die beiden dritten Mannschaften sind an diesem Wochenende nicht im Einsatz. (phil)

9 Spiele, 5 Siege und vier Niederlagen, eine Samstagsbilanz

Mit den beiden Erfolgen am Samstag, 20. Januar, gegen den TV Ersingen (3:0) und die SG Ketsch/Brühl (3:2) war Damen 2 das erfolgreichste SSC-Team des Wochenendes. Gegen die SG gelang den Damen noch, einen 2:1-Satzrückstand aus zu gleichen. Auch den entscheidenden Tiebreak wurde zur Freude der vielen und lauten Zuschauer nach anfänglichem Rückstand noch umgebogen. Während Damen 1 bei der TSG Wiesloch in der Oberliga eine bittere 3:1-Niederlage einstecken mussten konnten alle anderen Teams jeweils einen Sieg und eine Niederlage verbuchen. Herren 1 verlor gegen den Zweiten der Tabelle, TuS Durmersheim 2, mit 3:1. Gegen den Tabellenletzten USC Heidelberg 2 sprang ein souveräner 3:0-Sieg heraus. Wie Herren 1 spielte auch Damen 3. Niederlage (0:3) gegen den Ligenzweiten aus Rastatt; klarer 3:0-Erfolg gegen den Letzten, SR Yburg/Steinbach 2. Herren 2 konnte mit ebenfalls Sieg und Niederlage dem Tabellenführer nicht folgen. Dem 3:1-Erfolg über den TV Rastatt 2 folgte eine Tiebreak-Niederlage gegen den TSV Jöhlingen. (phil)

Ergebnisse und Tabellen gibt es hier auf den Verbandsseiten.

Ein kurzer Spielbericht von Herren 2 gibt es hier.

Großer Jubel bei Damen 2 über die wichtigen Punkte
Großer Jubel bei Damen 2 über die wichtigen Punkte

Spieltag am 20. Januar 2007

Großer Heimspieltag der SSC-Mannschaften am Samstag, 20. Januar. Lediglich die Damen-Mannschaft in der Oberliga muss reisen - zum Kellerduell nach Wiesloch. Um 19.30 Uhr geht es in der Helmut-Will-Halle für Damen 1 um ganz wichtige Punkte gegen den Tabellenletzten TSG Wiesloch.
Damen 2 empfängt in der Verbandsliga den TV Ersingen und die SG Ketsch/Brühl - beides unmittelbare Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Fans und lautstarke Unterstützung ist ab 14 Uhr im OHG willkommen.
Ebenfalls um 14 Uhr im OHG sind die Herren 1 in der Verbandsliga die Gastgeber von der TuS Durmersheim 2 und dem USC Heidelberg 2. Gegen beide Teams gilt es, sich zu rehabilitieren, denn in der Vorrunde wurde gegen beide äußerst schlecht gespielt - und leider auch verloren.
Als Dritte im Bunde spielt Damen 3 ab 14 Uhr im OHG. In der Bezirksklasse empfangen sie SR Yburg Steinbach 2 und den Rastatter TV.
Kaum 300 Meter vom OHG entfernt, in der Sporthalle der Eichendorffschule, spielt Herren 2. Allerdings erst ab 15 Uhr, Die Jungs von Trainer Christian Böhm empfangen mit dem TSV Jöhlingen und dem Rastatter TV 2 den Vierten und Dritten der Tabelle. Als Zweiter die einmalige Gelegenheit ein paar "lästige" Verfolger abzuschütteln und den Kampf um die Meisterschaft zu einem Zweikampf zu machen. (phil)

Weitere Infos zu den Spieltagen gibt es auf der Seite des Verbandes.

Weibliche B-Jugend qualifiziert sich für NVJ-Pokal am So 20.04.08 in Höpfingen

Hochstetten 09.03.2008 hinten: Cynthia, Luca, Catarina vorne: Sofia, Jana, Betül
Hochstetten 09.03.2008 hinten: Cynthia, Luca, Catarina vorne: Sofia, Jana, Betül

NVJ-Vorrundenturnier B-Jugend weiblich So 09.03.2008 in Hochstetten:

Vorrunde:
SSC - TV Friedrichstal 2:0
SSC - TSV Weingarten 2:0
SSC - TV Hochstetten 2:0

Finale:
SSC - Ettlinger SV 2:0

Doppelsieg am 17. März

Unter großem Druck stand die erste Herrenmannschaft des SSC Karlsruhe vor dem Doppelspieltag am 17. März. Mit gerade mal sechs Punkten stand man ziemlich tief im Abstiegssumpf der Verbandsliga Nordbaden und musste beide Spiele gewinnen.
Im ersten Spiel des Tages war die zweite Mannschaft der VSG Mannheim-Käfertal legte der SSC hoch konzentriert los. nach kurzer Zeit war bereits ein Vorsprung herausgespielt worden, der beim 17:5 am größten war. Doch dann war es erstmal vorbei mit der Volleyball-Herrlichkeit: Schlamperei in der annahme und unnötige Fehler ließen den Vorsprung deutlich zusammenschmelzen - beim 22:21 war dann die VSG dran, doch der SSC schaffte es noch den Satz mit 25:23 ins Ziel zu bringen.
Im zweiten Satz gab es keinen SSC-Blitzstart. Allerdings gab es auch keine Leistungsschwankungen der Akteure auf dem Feld, so dass dieser Durchgang sicher und deutlich mit 25:13 gewonnen wurde. Ähnlich sah es im dritten Satz aus. Aus der sicheren Annahme um Libero Ralf Bielfeldt konnte ein erfolgreiches Angriffsspiel aufgezogen werden, das Philipp Schätzle nach 56 Minuten Spielzeit mit dem zweiten Matchball beendete.
Im zweiten Spiel des Tages wartete mit dem TV Pforzheim ein deutlich stärkerer Gegner. Im Gegensatz zu Spiel eins begann der SSC mit leicht veränderter Aufstellung. So rückte Andreas Griesbach für Philipp Schätzle auf Außen und Hilmar Kolb für Robert Ride als Zuspieler in die Anfangsaufstellung. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase, in der die Gäste leicht in Führung gehen konnten, kam der SSC immer besser ins Spiel und stand kurz vor dem Satzgewinn. Doch drei Satzbälle konnten nicht genutzt werden - letztendlich ging der dann mit 26:28 verloren. Besser sah es im zweiten Durchgang aus. Von Beginn an marschierte die H1 vorneweg und hielt die Gäste, die zudem einen Spieler durch Verletzung verloren (gute Besserung auf diesem Wege) bis zum Satzgewinn mit 25:20 immer auf Distanz. Umgekehrt sah is im dritten Durchgang aus. Hier hatte der TV am Ende die Nase mit 25:21 vorne.
Im vierten Satz stellte der SSC nochmals um. Thomas Debatin rückte für Patrick Thoma in den Mittelblock und Andreas Kringe sollte über außen die Bälle versenken. Von Anfang an bauten die Karlsruher ihre Führung aus. Bei 11:14 und 14:20 mussten die Pforzheimer ihre Auszeiten nehmen. Doch wie schon im ersten Spiel bekommt ein Vorsprung der H1 nicht so gut. Mit Mühe wurde dann der zweite Satzball zum 25:23 verwandelt.
Mit der gleichen Aufstellung ging es dann in den entscheidenden Tiebreak. Am Anfang schenkten sich beide Teams nichts, erst beim Stand von 5:5 gelangen dem SSC zwei Punkte in Folge. Beim Stand von 8:6 wurden die Seiten gewechselt und die nächsten zwei Punkte gehörten den Gästen. Ehe der SSC zum 9:8 punkten konnte. Dann schritt Zuspieler Hilmar Kolb zum Aufschlag und legte vier Punkte in Serie hin. Einen Punkt später hatte der SSC erstmals in dieser Saison in einem Tiebreak Matchbälle. Den ersten vergab Frank Röller großzügig, auch der zweite Versuch konnte nicht im Feld der Pforzheimer untergebracht werden. Aller guten Dinge sind drei, dachte sich dann Andreas Kringe und legte den entscheidenden Ball nach knapp zwei Stunden Spielzeit gefühlvoll ins TV-Feld.
Wie wichtig die zwei Siege gewesen sind, zeigte sich am folgenden Tag beim Blick in die Tabelle. Nachdem der USC HD seine beiden Spiele ebenfalls gewonnen hat, sind noch vier Mannschaften vom Abstieg bedroht. Lediglich Mannheim II muss schon sicher den Gang in die Landesliga antreten. Die SSC Herren können am letzten Saisonspieltag am kommenden Samstag beim TV Flehingen, die auch noch nicht durch sind, aus eigener Kraft aller klar machen. (phil)

Matchball

Bilder vom Spieltag

Tabelle und Ergebnisse


Sieg am 28. Januar macht alle happy

Ihren besten Spieltag erlebte Damen 3 am Sonntag, 28. Januar, in der Dragonerhalle gegen den SVK Beiertheim. Beim 3:1 gegen den Lokalkonkurrenten schafften es die Spielerinnen von Fabian Hartmann das im Training gelernte optimal umzusetzen und so den Sieg zu erringen. Die Freude über diesen Erfolg war den Spielerinnen deutlich an den Gesichten abzulesen. In der Tabelle kletterte Damen 3 durch die Punkte auf den siebten Rang. (cyn)

Ergebnisse und Tabelle

"Der Steller ist vorne rechts"

Wie bereits vorausgeahnt, haben wir gegen Tabellenführer Au am Rhein am 10. Februar eine 3:0-Niederlage kassiert. Wie so oft lag das aber nicht an der Überlegenheit der Gegner, sondern eher an unseren eigenen Fehlern. Im ersten Satz haben wir recht lange ganz gut mitgehalten und zwischendurch sogar geführt. Dann kam leider wieder einmal unser DamenIII-Tief und wir haben den Satz noch19:25 verloren. Der zweite Satz verlief ganz ähnlich, zwischendurch waren wir vier Punkte in Führung, aber zu mehr als einer Satz-Niederlage von 18:25 hat es nicht gereicht. Gegen Ende diese Satzes ließ unsere Motivation dann auch deutlich nach. Der Dritte Satz war die absolute Katastrophe. Die Annahme war ein Disaster und die Stimmung komplett im Eimer. Dementsprechend haben wir auch diesen Satz verloren, aber diesmal Haus hoch. Um uns die Schande zu ersparen gebe ich das genaue Ergebnis nicht bekannt. Nur so viel, vom zweistelligen Bereich waren wir noch ein ganzes Stück entfernt...
Man kann versuchen unsere Fehler durch zwei verletzte und einen kranken Spieler auf dem Feld zu rechtfertigen, doch die Niederlage lag an deutlich mehr.
Fazit: Was Tina im Spiel ganz richtig bemerkt hat "Der Steller steht immer noch vorne rechts!", sollten wir uns alle endlich mal zu Herzen nehmen. (manu)

Tabelle und Ergebnisse

Im Tiebreak die Nase vorn

Wir erwarteten am Sonntag, 4. März, ein schweres Spiel - und das bekamen wir! Als wir jedoch die Leistung von Ötigheim gegen Rastatt im ersten Spiel sahen, war uns eins klar: "Wenn nicht jetzt, wann dann?". Der erste Satz ging dann leider knapp verloren (21:25), was aber wohl daran gelegen hat, dass wir mit 0:6 in Rückstand geraten sind und diesen einfach nicht mehr aufgeholt bekamen.
Den zweiten Satz holten wir uns dann mit einer soliden Abwehr und Ideen im Angriff (25:22). Der dritte Satz fing so souverän an, dass man hätte denken können wir haben sie jetzt im Griff, aber Ötigheim kam zurück und holte einen Sieben-Punkte-Vorsprung wieder auf. Nach einer weiteren Duck-Phase von uns entschied sich jedoch auch dieser Satz für uns (25:18).
Im vierten Satz wiegte sich die Mannschaft in Sicherheit und schaltete einen Gang zurück, was uns sofort mit einer (16:25) Klatsche zurück gezahlt wurde. Also Tiebreak und die Karten lagen offen. Während nun psychische Tricks von generischer Seite und Publikum das Spielbestimmen prägten, verloren wir jedoch nicht die Konzentration und gewannen unter anderem durch eine überagene Leistung von Cynthia Knuff, ohne deren "Monster-Aufschläge" wir den ein oder anderen Punkt weniger gemacht hätten.
In der Bezirksklasse haben wir nun zum sechsten, dem SVK Beiertheim III, aufgeschlossen und versuchen ihn in den letzten drei Spielen noch zu überholen. (fab)

Die Tabelle

Doppeltes 0:3

Am Samstag, den 20. Oktober 2007, waren wir Gastgeber in der Eichendorffhalle für den TV Flehingen und den TB Pforzheim II. Unsere Ausgangschancen für den Spieltag waren denkbar schlecht, da wir bis Freitag durch zahlreiche Ausfälle nur gerade sechs Spielerinnen zusammen hatten. In letzter Sekunde konnten aber noch zwei Spielerpässe angefertigt werden, so, dass wir immerhin zu acht waren. Das erste Spiel gegen den TV Flehingen verloren wir 3:0, dabei den ersten Satz 16:25 und die anderen beiden 22:25. Wie leider so oft punkteten unsere Gegner nicht durch überragende Leistung sondern durch unsere Fehler. Annahme katastrophal, Angaben im Netz… Auch wenn unser Trainer das Spiel als „Augenkrebs“ charakterisiert, darf man nicht vergessen, dass am Samstag drei ganz neue Spielerinnen, Catarina Winterstein, Janina Rackel und Deborah Herkt, für uns auf dem Feld standen. Erst seit etwa vier Wochen im Training dabei und noch nie vorher mit System gespielt, haben sich die drei gut gehalten und die Feuerprobe bestanden.
Im nächsten Spiel gegen den Tabellenführer TB Pforzheim II hatten wir uns untereinander eingespielt und die letzten Missverständnisse beseitigt. Nichts desto trotz haben wir auch dieses Spiel 3:0 verloren. Immerhin konnten wir den Tabellenführer hin und wieder ins Schwitzen bringen und ihm die Führung kurzzeitig abnehmen. Gegen Ende jedes Satzes ließ unsere Leistung nach, sodass wir uns letztendlich doch mit einem Ergebnis von jeweils ca. 18:25 geschlagen geben mussten.
PS an alle SSC III-Spielerinnen: Zwischen den Spieltagen gibt es etwas, das nennt sich Training. Für die, die sich nicht mehr daran erinnern können, es findet gewöhnlich Montags und Mittwochs statt. Wäre nett auch außerhalb von Spieltagen zu acht in der Halle zu sein und nicht zu fünft oder zu viert…

Tabelle und Ergebnisse

Klassenerhalt am letzten Spieltag gesichert

Sonntag 16.März 2008 TSG Blankenloch II - SSC III 0:3 (58:75)

Heute war ein sehr aufregender Tag für unsere Mannschaft. Wir sind in Blankenloch angetreten, um für den Klassenerhalt zu kämpfen. Das Spiel hat leider verspätet angefangen, da das Schiedsgericht Brötzingen sich um eine halbe Stunde verspätet hat. Noch dazu konnte Blankenloch nur Jugendspielberichtsbögen anbieten. Wir hatten gleich das erste Spiel und wollten unbedingt noch einmal beweisen, dass wir gut spielen können. Leider hat sich dann gleich nach den ersten zwei oder drei Punkten die Mannschaftsführerin Manu am linken Fuß verletzt. Wir hatten noch einen zweiten Steller in der Hinterhand. Catarina. Sie kannte das 5:1 System noch nicht so gut, trotzdem ist sie bestens zurecht gekommen. Sie hat sehr gute Bälle gestellt, die dann auch mit einem lauten "BAM!!!" ins Gegenerische Feld geschlagen werden konnten. Sie hat das Läufersystem sehr schnell begriffen und so konnte das Spiel ohne großartige Probleme weitergeführt werden. Wir haben uns alle zusammen gerissen und den ersten Satz dann gewonnen. Man kann viele Lobeshümnen aussprechen: Irina hat eine sehr gute Annahme gemacht, Jana hat ein paar schöne Bälle auf die zurückgezogene 3 gelobbt uvm.. Alle haben herrvorragende Arbeit geleistet und somit haben wir dann auch den zweiten und dritten Satz gewonnen. Damit haben wir uns den Klassenerhalt gesichert und freuen uns auf eine genauso gute, vielleicht etwas erfolgreichere nächste Saison.
Natürlich haben auch wir manchmal auf dem Feld leicht gedöst, doch wir sind wieder aufgewacht. Hier möchte ich eine Mannschaftskollegin zitieren. Nadine hat nach dem Spiel gesagt: "Keine Mannschaft ist perfekt." Und damit hat sie auch vollkommen Recht.
Für uns war es im Großen und Ganzen eine gute Saison. Wir konnten uns trotz fast neuer Zusammensetzung den Klassenerhalt sichern. Auf eine noch erfolgreichere nächste Saison!
(cyn)

Damen 3

Damen 3 spielt in der Bezirksklasse 1 im Bezirk Süd des Nordbadischen Volleyball Verbandes. Im Team stehen vorwiegend A- und B-Jugendliche, die erste Erfahrungen im Wettkampf-Volleyball machen und später auch in höheren Ligen zum Einsatz kommen sollen. Zudem treten sie noch bei den verschiedenen Jugendmeisterschaften an. Betreut wird das Team von Heiko Wilhelm. Infos unter der Telefonnummer 0162/6173515.

Training:
Mo 18.00 - 20.00h Otto-Hahn-Gym. KA-Waldstadt
Mi 20.00 - 22.00h Eichendorffschule KA-Waldstadt