Die wichtigsten Regeln

Bei Deutschen Jugendmeisterschaften gibt es drei Altersklassen:
AK C = 12 bis 14 Jahre, AK B = 15 und 16 Jahre, AK A = 17 und 18 Jahre.
Im Jugendbereich setzen sich die Wettkämpfe aus Pflicht und Kür zusammen, deren Ergebnisse zu jeweils 50% in das Endergebnis einfließen.


Pflicht:

In diesem Wettkampfabschnitt muss jede einzelne Teilnehmerin vier vorgeschriebene Übungen einem Wertungsgericht, bestehend aus fünf geprüften Wertungsrichtern, vorschwimmen. Zwei der geforderten Übungen sind feststehend, die beiden anderen werden für jede Meisterschaft neu ausgelost.













Kür:

Hier gibt es keine vorgeschriebenen Übungen, sondern die Schwimmerinnen zeigen eine eigene Choreographie zu einer frei gewählten bzw. zusammengestellten Musik.
Meistertitel werden in vier verschiedenen Disziplinen vergeben: Solo (1 Schwimmerin), Duett (2Schwimmerinnen), Gruppe (4 - 8 Schwimmerinnen) und Freie Kombination (4 - 10 Schwimmerinnen; Choreographie bestehend aus Solo-, Duett-, Trio-, und Gruppenteilen).
In jeder Disziplin dürfen pro Altersklasse nur die 12 Besten nach dem Pflichtwettkampf starten. Für das Duett und die Gruppe zählt der Durchschnitt der Pflichtpunkte aller Schwimmerinnen einer Mannschaft. In der Freien Kombination gibt es keine Pflichtvornote.





Solo
Solo

Duett
Duett

C-Gruppe
C-Gruppe

A/B-Gruppe
A/B-Gruppe