Spielbericht

SSC Karlsruhe – TSV Ettlingen 47:43 (29:27)

 

Nach dem überzeugenden Sieg beim KTV zeigte sich der SSC gegen den TSV Ettlingen von seiner schwachen Seite. Beim knappen 47:43 Sieg über die kampfstarken Ettlingerinnen blieben die SSC Damen vieles schuldig. Nach der schnellen 5:0 Führung waren sich die Spielerinnen wohl sicher, ein leichtes Spiel zu haben und nahmen die Verteidigungsarbeit lange nicht so ernst, wie eine Woche zuvor noch gegen den KTV. Dadurch gelang es den Gästen, die Partie offen zu halten und  im zweiten Viertel mit 23:17 selbst in Führung zu gehen. Doch zur Pause hatte der SSC die Führung wieder zurück erobert. Auch nach dem Seitenwechsel war die Fehlerquote des SSC viel zu hoch, Punkte von außerhalb der Zone gelangen eigentlich nur Ludmila Vojtkova, der Rest des Teams blieb weit hinter seinen Möglichkeiten. Selbst die 39:31 Führung nach gutem Start ins letzte Viertel brachte keine Ruhe ins Spiel, hinzu kam ein Anschreiberfehler zugunsten der Gäste, so dass es am Schluss noch einmal knapp wurde, als Ettlingen auf 42:42 verkürzte. In der Schlussminute behielten die SSC Damen dann ihre Nerven im Griff und ließen keinen Feldkorb mehr zu. „Das war ein Warnsignal zum richtigen Zeitpunkt“, stellte das Trainergespann Viktor Kisser und Reinhard Stark nach dem Spiel fest und wird für das letzte Spiel gegen Durlach an den Schwachstellen arbeiten, um den Platz an der Tabellenspitze bis zur Rückrunde zu behaupten.

 

Punkte und Statistiken:

Ergebnisse und Spielstatistik

 

 

Karlsruher TV – SSC Karlsruhe 35:69 (18:39)

 

Mit einem 69:35 (39:18) Auswärtssieg bei der bisher noch ungeschlagenen Mannschaft des Karlsruher TV meldeten sich die SSC-Damen nach der Auswärtsniederlage in Lörrach eindrucksvoll zurück. Angeführt von einer sehr gut aufgelegten Ludmila Vojtkova waren die SSC-Damen von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, der KTV hatte große Probleme, den Ball kontrolliert nach vorne zu bringen. Judith Hopf erzielte den ersten Korb für den SSC, danach waren es ihre beiden U17-Schützlinge Toni Klein und Meike Weiß, die sich die Körbe zur 14:8 Führung aufteilten. Der erste Dreier von Ludmila Vojtkova folgte und die Führung wurde auf 21:8 ausgebaut. Auch im zweiten Viertel dominierte der SSC die Begegnung, Ballgewinne durch die 8 Sekunden-Regel oder durch geschicktes Doppeln brachte eine beruhigende 39:18 Pausenführung. Immer noch mit Respekt vor dem Gegner, der in Mariana Lumpp eine ehemalige Bundesligacenterin aufbieten konnte, hielten die SSClerinnen auch nach dem Seitenwechsel den Druck hoch und zwangen den Gegner zu Fehlern. Ein kurzer Endspurt in den letzten drei Minuten des dritten Viertels brachten die Vorentscheidung, mit 61:25 ging es ins letzte Viertel. Im letzten Durchgang schalteten die SSC Damen einen Gang zurück. Dieses Viertel ging dann mit 10:8 Punkten an die Gastgeberinnen, die in Mariana Lumpp ihre erfolgreichste Werferin hatten.

Ergebnisse und Spielstatistik

 

 

CVJM Lörrach - SSC karlsruhe 44:58

 

Den Auftritt in Lörrach hatten sich die SSC-Trainer Reinhard Stark und Viktor Kisser anders vorgestellt. Der krankheitbedingte Ausfall von Ludmila Voitkova machte sich vor allem spielerisch bemerkbar, die Mannschaft wirkte sehr verunsichert. Trotz Führung bis Mitte des zweiten Viertels spielte die Mannschaft verkrampft und verlor völlig den Faden, als Lörrach auf Zonenverteidigung umstellte und bis zur Pause aus einem 12:15 Rückstand eine 25:20 Führung herausspielen konnte. Lörrach präsentierte sich ball- und treffsicher, während beim SSC lediglich Meike Weiß punkten konnte und mit ihren insgesamt 23 erzielten Punkten dafür sorgte, dass ihr Team lange im Spiel blieb. Auch das dritte Viertel ging an Lörrach, weil der SSC wichtige Punkte an der Freiwurflinie liegen ließ. Beim Stand von 38:43 kam noch einmal Hoffnung auf, weil die Verteidigung aggressiver zu Werke ging und die Angriffe erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Unnötige Ballverluste ermöglichten Lörrach in den Schlussminuten leichte Fastbreakpunkte, der SSC hatte kein Mittel mehr, die enge Zonenverteidigung zu knacken.

 

SSC Karlsruhe – BG Ettenheim 78:36 (41:16)

Nach einem Blitzstart, der SSC lag mit 15:0 in Führung, kamen die Gegnerinnen aus Ettenheim besser ins Spiel, konnten aber nicht verhindern, dass die Karlsruherinnen ihre Führung stetig ausbauten und bereits zur Pause klar in Führung lagen. Reboundstark präsentierten sich die Centerinnen, bei denen Eva Dreger besonders zu gefallen wusste und in ihrem ersten Ligaeinsatz 15 Punkte erzielen konnte.  Im zweiten Durchgang häufte sich die Fehlerquote beim SSC, da oft zu hektisch abgeschlossen und leichte Würfe vergeben wurden. Dennoch reichte es Dank einer gut aufgelegten Ludmila Voitkova (23 P.) zu einem klaren Sieg. Die vierwöchige Pause bis  zum wichtigen Auswärtsspiel in Lörrach wird das Team nutzen, um die Passsicherheit und die Feinabstimmung zu verbessern.

Zur Statistik:

http://basketball-bund.net/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=1241264&liga_id=11686&defaultview=1

 

 

SSC Karlsruhe – BV Linkenheim-Hochstetten 12.10.2013

 

Bei ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison 2013/2014 taten sich die Damen des SSC Karlsruhe zunächst schwer. Die eigentlich sehr gute Vollfeldverteidigung konnte sich an diesem Tag durch zu viele Fouls zunächst nicht durchsetzten und auch die Offense war sehr unruhig und unkontrolliert. Zum Glück hatte auch der Gegner Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen und so konnte der SSC einen geringen Vorsprung von 5 Punkten erspielen.

Auch das zweite Viertel verlief sehr ausgeglichen und war auf Seiten des SSC Karlsruhe immer noch sehr foullastig. Auch hier schafften es die Damen nicht den Vorsprung weiter auszubauen und gingen mit 15:20 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause spielte das Team besser zusammen und auch die Verteidigung wurde besser. Im letzten Viertel wurde dann nochmal richtig Gas gegeben und weitere 20 Punkte waren für den SSC drin. Am Ende gewannen die Damen durch guten Einsatz in der Defense das Spiel mit 45:72.

 

Es spielten:

 

Ludmilla Vojtkova, Meike Weiß, Antonia Klein, Elena Ricken, Lin An, Sandra Freudenstein, Verena Kintrup, Evi Lachmeier, Wendy Fox, Judith Hopf und Irina Kisser

 

SSC Karlsruhe-USC Freiburg IV 95:24 (53:9)

Zum Saisonauftakt meinte es der Spielplan gut mit den neuformierten SSC Damen, denn die mit nur fünf Spielerinnen angetretene vierte (!) Mannschaft des USC Freiburg hatte der aggressiven SSC Deckung nichts entgegen zu setzen und musste eine deftige Niederlage einstecken. Von Beginn an war klar, dass die Gäste Probleme hatten, den Ball sicher nach vorne zu bringen, da die Karlsruherinnen über das Ganze Feld verteidigten und mit schnellen Ballgewinnen zum Erfolg kamen. Mit 12 Spielerinnen angetreten zog der SSC die Spielweise über 40 Minuten durch und hielt den Druck auf den Gegner hoch, so dass es zu einem ungefährdeten Auftakterfolg kam. Erfreulich die gute Wurfausbeute bei den beiden „jungen“ Centerspielerinnen Toni Klein und Verena Kintrup, die beide mit je 18 Punkten an diesem Abend die Topscorerinnen waren. Erfreulich auch, dass alle eingesetzten Spielerinnen Körbe erzielen konnten.

Zur Statistik:

http://basketball-bund.net/public/ergebnisDetails.jsp?type=1&spielplan_id=1241256&liga_id=11686&defaultview=1

Streetball Tour 2014

Auftakt zur Sparda Bank Streetball-Tour

Am 12. April endet für die KIT SC GEQUOS die Regionalliga-Saison mit dem Heimspiel gegen den USC Heidelberg. Basketball-freie Zeit am KIT also bis Oktober? Natürlich nicht! Denn das Saisonende ist gleichbedeutend mit dem Auftakt der zweiten Sparda Bank Streetball-Tour! Im Vorfeld des GEQUOS-Heimspiels treten am 12. April von 10:00 bis 16:30 Uhr in Halle 1 des Sportinstituts am KIT die besten Junioren-, und Senioren-Streetballer der Region – und die, die es noch werden wollen – im Drei-gegen-Drei gegeneinander an.

 

Neben dem Seniorencup geht es an diesem Tag für Jugendliche zwischen 10 - 14 und 14 - 16 Jahren um Körbe, Siege und tolle Gewinne. In Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern SSC Karlsruhe und ESG Frankonia trommeln die GEQUOS bereits jetzt an den Schulen in der Region für den Event. „Wir wollen gerade im Nachwuchsbereich so viele wie möglich für unseren tollen Sport motivieren und das Angebot vielfältig und vor allem regelmäßig gestalten. In den letzten zwei Jahren haben wir einiges bewegt und sind weiterhin auf einem guten Weg. Auch Kooperationen mit den Schulen klappen sehr gut, sogar außerhalb von Karlsruhe sind wir angekommen“, sagt GEQUOS-Manager Zoran Seatovic.

 

Bis zum 10. April können sich Teams per Mail an anmeldung(at)probasports.de für das Turnier anmelden und um tolle Preise spielen. Die Startgebühr beträgt fünf Euro pro Person.

Wie es sich gehört, finden im Rahmen des Streetball-Tages auch ein Slam-Dunk-Wettbewerb und ein Dreier-Shootout statt.

 

Also nichts wie ran an die Tasten und rauf auf den Court!

Interesse geweckt? 

 

Anmeldeformulare & weitere Infos: anmeldung(at)probasports.de 

oder unter: 0176 / 649 65 811

SSC richtet wieder Bezirkscamps aus

Wie in den vergangenen Jahren richtet der SSC wieder in Zusammenarbeit

mit dem BBW Bezirk 2 Camps für alle interessierten Basketballer im Großraum Karlsruhe aus.

 

Den Flyer für das Herbstcamp 2013 findet man hier.

Den Flyer für das Ostercamp 2014 hier.

 

Anmeldungen sind sofort möglich. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, wird das jeweilige Camp abgesagt.

 

18.05.2014 - U12 wird Dritter in Baden-Württemberg

Foto: privat

Als Badischer Meister reiste man am vergangenen Wochenende zum erstmalig ausgetragenen Kurt-Siebenhaar-Pokal auf die Sportschule Steinbach, um sich gegen die württembergische Teams zu messen. Wie in der Runde zuvor wurden ebenso ein Basketball- und auch ein Athletiktest mit allen Teams durchgeführt, bei welchem die guten Ergebnisse der Vorrunde leider nicht erzielt werden konnten, sodass man sich als jeweils Drittplatzierter vor dem zweiten badischen Teilnehmer, der BG TSV Viernheim/TSG Weinheim, einreihen musste. Zu ausgeglichen und zu stark waren vor allem die Kinder der ratiopharm akademie aus Ulm und die Ludwigsburger, welcher ihrerseits die Württembergische Vorrunde für sich entscheiden konnten.

Ganz anders das Bild beim Basketballturnier! Der SSC bezwang angetrieben von einem sehr starken Konrad Stark sowohl die Auftaktpartie gegen die Ulmer (68:57) als auch das badische Derby gegen Weinheim/Viernheim (57:45). Somit kam es sonntags zu einem Endspiel gegen die Ludwigsburger. Die Voraussetzungen waren klar: Bei einem Sieg wurde man Erster, eine Niederlage hätte aufgrund der schlechteren Testergebnisse den dritten Rang bedeutet. Doch leider musste man nach einem aufopferungsvollen Kampf erkennen, dass der Gegner aus Ludwigsburg in dieser Konstellation auf dem Feld dieses Mal zu stark war (26:71) und dadurch auch ein würdiger und verdienter Sieger gewann.

Es war eine super Saison der SSC-Kinder im U12-Bereich, auf welche alle stolz sein können und somit heißt es "Kopf hoch und im nächsten Jahr wieder angreifen!

05.05.2014 - Erfolgreiche Jugendteams

U12 dominiert Badische Vorrunde und U17 holt den zweiten Platz auf BBW-Ebene

 

Am Wochenende 3./4. Mai richtete der SSC zwei Meisterschaften parallel aus und konnte den Heimvorteil in überzeugender Weise fast perfekt nutzen.

Die U12 beherrschte die Badische Vorrunde und gewann nicht nur das Basketballturnier mit Siegen gegen die SG Viernheim/Weinheim (68:44), den Post Südstadt Karlsruhe (53:28) und die SG Heidelberg-Kirchheim (43:28) sehr souverän, sondern sicherte sich auch in den durchgeführten, verpflichtenden Basketball- und Athletiktests den ersten Platz. Nun tritt man zusammen mit den zweitplatzierten Viernheimern am 17./18. Mai zum neugeschaffenen Kurt-Siebenhaar-Pokal auf der Sportschule Steinbach  gegen die Württembergischen Topteams an.

 

Die U17 hatte sich hingegen völlig unerwartet über einen zweiten Platz bei den Bezirksmeisterschaften für die badische Vorrunde qualifiziert und nachdem diese überlegen gewonnen wurde, konnte man sich weiter steigern und Siege gegen den TSV Crailsheim (57:25) und die CVJM Lörrach (62:37) einfahren. Am Ende sprang ein sehr guter zweiter Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften heraus. Lediglich die überragenden Schrambergerinnen (37:67) zeigten den Waldstädtlerinnen im finalen Spiel die Grenzen auf.

Foto: privat

28.04.2014 - Rekordteilnehmerzahl beim Ostercamp 2014


(c) Foto Hubertus Marek


Wie immer in den Osterferien startete der Basketball-Nachwuchs im SSC Bezirkscamp wieder so richtig durch. Von Mittwoch bis Samstag stürmten 37 basketballbegeisterte Kinder die Karlsruher Wildparkhalle, um die Basketballanlagen zum Glühen zu bringen.
Eins gegen Eins Verteidigung, Offensiv-Skills, Grundlagentraining zum Wurf, Dribbling und Passen und natürlich das Spiel im fünf gegen fünf. Das alles waren Trainingsinhalte, an denen in den letzten Tagen kräftig gefeilt wurde. 
Nur eines der alljährlichen Highlights war wieder einmal das Hamburgeressen am Samstagmittag - dank hier an Ralf Matalla für die hervorragende Verpflegung. Doch auch der Hoop-Camp-Contest, den Konrad Stark gewinnen konnte, und die Bumpwettbewerbe fanden bei den Campern großen Anklang.
Letztendlich konnten sich Fabio Schäfer als bester Verteidiger und Elisa Schröer als beste Neueinsteigerin im Kampf um die beliebten Camp-Awards durchsetzen.
Julian Krebs wurde zum Camper mit der besten Trainingseinstellung ausgezeichnet. 

Insgesamt können die Coaches Jan Gipperich, Ivan Vojtko, Robert Stark, Henry Oehler, Jochen Gierich, Tom Baumann, Phillip Föhr, Philipp Müller und Judith Hopf auf ein erfolgreiches Camp und spannende vier Basketballtage zurückblicken.

In den Herbstferien findet übrigens das nächste SSC Bezirkscamp statt!

Hier findet ihr weiter Bilder zum Camp:

https://www.dropbox.com/sh/ax45120k8anxzwq/LWN1sIwhf-

SSC Karlsruhe erfolgreich auf Basketball-Osterturnier in Wien

SSC Karlsruhe erfolgreich auf Basketball-Osterturnier in Wien

 

Die U14 männlich und U17 weiblich des SSC Karlsruhe haben den Verein auf dem Basketball-Jugendturnier in Wien vertreten. Das Osterturnier ist das größte seiner Art mit über 500 Teams und mehr als 6000 Teilnehmern aus ca. 20 Nationen. Die Anreise mit drei Kleinbussen erfolgte problemlos, sodass am Montagabend die Klassenzimmer des Goethegymnasiums als Unterkunft bezogen werden konnten. Der Start des Turnieres erfolgte am Dienstagmorgen des 15. Aprils.

 

U14 männlich

Die U14 startete das Turnier in der Gruppe 1 mit den deutschen Teams Alba Berlin/1 und ESV München, sowie dem italienischen Kontrahenten SEA Torinese und Tintigny aus Belgien. Nach einer vermeidbaren und knappen Niederlage gegen das italienische Team, konnte sich die Mannschaft von Trainer Ruben Reichle am Dienstagmittag deutlich gegen die Münchner durchsetzen.

 

Der zweite Wettkampftag startete mit einem umkämpften Sieg gegen die belgische Mannschaft. Das Turnierhighlight gegen das Jugendteam von Alba Berlin gewannen diese deutlich und verdient am Mittwochnachmittag. Nach der Qualifikationsgruppe standen somit zwei Siege und zwei Niederlagen zu Buche, was dem dritten Platz in der Gruppe entsprach. Dementsprechend qualifizierte sich die U14 für die „Low“-Gruppe.

 

Dort traf das Team am Donnerstag auf die unterlegenen Gegner Alba Berlin/2 und Cesena/2 aus Italien. Beide Spiele wurden deutlich gewonnen. Hiermit endete das Turnier mit einer erfolgreichen Gesamtbilanz von vier Siegen und zwei Niederlagen.

 

Der Donnerstagabend wurde für ein besonderes Programm-Highlight genutzt: Dialog im Dunkeln. Dialog im Dunkeln ist eine Ausstellung, bei der es nichts zu sehen gibt. Die Gruppen werden von blinden oder sehbehinderten Führern durch völlig abgedunkelte Räume begleitet. In diesen sind Alltagssituationen nachgestellt, die durch die Lichtlosigkeit zum beeindruckenden Abenteuer werden. Der spielfreie Freitag war geprägt vom Beobachten anderer Spiele, einer Sightseeingtour durch Wien und dem Besuch des Slam-Dunk-Contestes des Turnieres.

 

Mannschaftsbild U14

Für die U14 erfolgreich (von links): Co-Trainer Wolfram Stark, Maximilian Kolberg, Konrad Stark, Jan Luca Thunert, Jan Tim Binder, Manuel Kähm, Andrei Bologa, Luca Gertenbach, Elia Hazir, Nikolas Göbel, Trainer Ruben Reichle

 

U17 weiblich

Die U17 startete in der Altersklasse WU18. In ihrer Gruppe traten sie gegen den SG Wolfenbüttel, Prag (Tschechien), Ogre (Litauen) und den TTL Bamberg an.

 

Für die U17 begannen die Spiele erst am Dienstagabend. Um 19.15 traten sie in der Stadthalle gegen den SG Wolfenbüttel an. Die Mädels waren jedoch noch sehr unsicher und hatten Probleme gegen die Zone freie Würfe auszuspielen und so mussten sie sich im ersten Spiel mit 50:26 geschlagen geben.

 

Am nächsten Tag folgte das Spiel gegen Prag. Trainerin Judith Hopf rechnete eigentlich mit einem Sieg, aber leider wurde auch hier der Wunsch nicht wahr und die Mädels mussten sich nach einem kämpferischen und körperbetonten Spiel geschlagen geben (35:56).

 

Doch der nächste Turniertag brachte dann endlich den erhofften Sieg. Am Morgen traten die Mädels gegen Ogre an, eine Mannschaft aus Litauen. Dadurch, dass das Team aus Ogre im Schnitt sehr klein war, hatten die Mädels des SSC einen klaren Vorteil und konnte leichte Punkte über ihre Centerinnen erspielen. Zudem hatte die Mannschaft aus Ogre starke Probleme mit der Zone der Karlsruherinnen und so gewannen die Karlsruherinnen knapp mit 42:45.
Auch das zweite Spiel am Donnerstag verlief sehr gut. Das letzte Spiel der Gruppenphase gegen den TTL Bamberg stand an und die Mädels holten nochmal alles aus sich raus. Durch präzise Pässe, sichere Würfe von Außen und eine aufmerksame Zonenverteidigung konnte die U17 die Bamberger hinter sich lassen (56:41).

 

Durch die beiden Siege qualifizierte sich das Team für das 16tel-Finale und trat am Freitag um 9.15Uhr gegen den Belfius NC aus Belgien an. Leider fehlte in diesem Spiel der Wille und auch das nötige körperliche Durchsetzungsvermögen und so ging der Sieg mit einem deutlichen Ergebnis an die Belgierinnen (64:25).

 

Insgesamt waren alle Spiele eine wichtige Erfahrung für das Team und das Erreichen des 16tel-Finales ein großer Erfolg. Trainerin Judith Hopf ist sehr zufrieden mit ihrem Team und freut sich mit diesen Erfahrungen in die BW-Meisterschaften zu starten.

 

Neben den Spielen blieb leider nicht viel Zeit und so hat sich die U17 am Freitag nach dem Spiel noch das Schloss Schönbrunn und die Wiener Hofburg besichtigt. Außerdem schauten sich die Mädels die weiblichen Finalspiele (U20 und U22) in der Stadthalle an.

 

 

Für die U17 erfolgreich (von hinten nach vorne, von links nach rechts):

Meike Weiß, Antonia Klein, Lea Heidt, Sophia Wespatat

Trainerin Judith Hopf, Mia Veigel, Sophia Pöttinger, Annika Göbel, Maja Erb

Es fehlt: Sandra Wieser

 

 

Am Samstagmorgen erfolgte die Rückreise zur Geschäftsstelle des SSC, wo die wartenden Eltern ihre Kinder wieder wohlbehalten in Empfang nehmen konnten. Wir freuen uns schon auf das Turnier 2015, bis bald Wien!

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

U12 Bezirksmeister

Bericht Bezirksmeisterschaften, Freiburg, 12. April 2014

Samstag, 12.04.2014 8 Uhr 25 am OHG.

Ein sehr verschlafener Gerhard Loeschke steigt aus dem Auto. Er begrüßt alle wartenden Eltern und ist erstaunt weit und breit kein U12 Kind zu sehen. Nach kurzem suchen sieht er alle Kids auf dem Freiplatz basketballspielend und schüttelt verwundert den Kopf.

Von da an war klar, dass es ein guter Tag werden würde und alle Kids hoch motiviert und gespannt sind. Mit 5 Eltern fährt die Gruppe pünktlich um 8 Uhr 30 ab, und sammelt dabei noch ein liegengebliebenes Auto ein, so dass man auch komplett mit 12 Mann antreten kann.

In Freiburg angekommen trifft man auch die selbständig angereisten Teilnehmer und geht in die Halle. Eine schöne große Halle, nur die Tribünen sind abgesperrt. Typisch das sich keiner für ein solches U12 Turnier interessiert, außer natürlich die Eltern der Kids.

Der SSC spielt mit Konrad Stark, Leo Erb, Josef Kremer, Tim Hartmann, Julian Krebs, Niklas Göbel, Finn Rippl, Leandro Alonso Krawinkel, Dennis Diken, Panajotis Pallantzas, Alexander Marek und Sebastian Schwachhofer. Die erste Partie USC Freiburg gegen den TV Endingen schaut man sich gemeinsam an. Die Kids des SSC kann man kaum bändigen und muss sie ermahnen die Bälle still zu halten. Trainer Gerhard Loeschke ist überrascht über das schwache Niveau und das langsame Tempo der ersten Partie. Endstand 60 zu 40 für Freiburg.

Los geht’s mit der ersten Partie für den SSC, gegen den Rivalen aus Karlsruhe, den PSK. In der Liga schon ohne Chance, so auch heute. Der PSK mit nur zwei herausragenden Spielern, der SSC mit 12. Tadellose Leistung des SSC, alle Vorgaben des Coaches werden umgesetzt, alle spielen gleich viel, Endstand 69 zu 34.

Gleich im Anschluss geht es gegen den TV Endingen, die setzten ältere Mädels ein, weil sie nicht genug Spieler haben. Im Spiel wenig Struktur und wilde Würfe. Die SSC’ler tun sich schwer mit so einem unkonventionellen Spielstil. Viele Rebounds gehen verloren. Dennoch ist das mehr als ein Klassen Unterschied. Alle Spieler punkten, Endstand 76 zu 12.

Dann hat der SSC zwei Spiele Pause, kann beim Überraschungssieg des PSK gegen den USC Freiburg zusehen (46 zu 53) und das Spiel PSK gegen den TV Endingen (58 zu 40).

Im letzten Spiel ging es dann um alles, da bei einer Niederlage des SSC drei Mannschaften mit derselben Punktzahl dastehen würden. Deswegen auch die klare Vorgabe das Spiel zu gewinnen und sonst nichts. Der USC Freiburg mit einem Spieler der 1,95cm oder so groß ist, und einem weiteren, der 1,85 cm ist. Und das mit 11 oder 12 Jahren !!! Diese zwei Spieler konnte man nie unter Kontrolle halten, die Rebounds gingen alle zu diesen zwei Spieler. Doch durch die schnelle und aggressive Spielweise des SSC, konnte man sich einen Vorsprung von bis zu 20 Punkten herausspielen. Die Ballführenden Freiburger wurden so bearbeitet, dass sie den Ball verloren, oder nur unter Schwierigkeiten passen konnten. Leo Erb und Konrad Stark machten das so hervorragend, dass viele Fastbreaks gelaufen werden konnten und so der Sieg nie gefährdet war, trotz dieser zwei Ungeheuer unter dem Korb. Im letzten Viertel kamen nochmal alle zum Einsatz, wodurch der Vorsprung nach und nach schmolz, Endstand war dann 61 zu 68. Ungeschlagener Bezirksmeister: SSC Karlsruhe.

Vielen Dank an Wolf Stark und alle mitgereisten Eltern !!!

Trainerausbildung!!

Am Samstag, den 12.04.2014 werden der SSC Karlsruhe und die KIT SC Gequos zum ersten Mal die Betreuerqualifikation "BE A COACH" des Deutschen Basketball Bundes (DBB) durchführen.
Von 15:00 - 18:30 sind alle Jugendlichen, Betreuer, Lehrer, Eltern und Interessierte dazu eingeladen, einen ersten Zugang zu der Sportart Basketball zu erhalten. Von Seiten des DBBs werden für diese Maßnahme Lehrmaterialien zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus wird ein kleiner Verzehr angeboten und im Anschluss an das Projekt erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenlosen Zugang zum letzten Saisonspiel der KIT SC Gequos vor Ort.
Die Veranstaltung wird von dem DBB-A-Trainer Thorsten Kustos geleitet und findet im Sportinstitut des KIT (Engler-Bunte-Ring, 76131 Karlsruhe) statt. Die Eigenbeteiligung, in welcher alles inbegriffen ist, liegt bei 5€. Diese ist direkt vor Ort bar zu bezahlen.
Die Anmeldung ist sofort möglich und erfolgt bitte per E-Mail oder telefonisch an Thorsten Kustos (Thorsten.Kustos[at]t-online.de,0177-7506814). Anmeldeschluss ist Samstag, der 05.04.2012

Verbandssichtung

08.01.2014 – SSC Jugend bei Bezirkssichtung stark vertreten

Vielleicht lag es an dem kurzen Weg oder doch eher an der guten Jugendarbeit des SSCs im U12-Bereich, dass jeder vierte Teilnehmer an der Bezirkssichtung für den Talentzentrallehrgang des Jahrgangs 2001 am 6.1. aus der Waldstadt kam. 14 Kinder der Jahrgänge 2001-2005 nahmen teil und präsentierten sich den Trainer, um sich für eine Verbandsmaßnahme zu empfehlen. Am Ende konnten Luca Gertenbach, Manuel Kähm und Konrad Stark einen der zehn Plätze erkämpfen und haben nun somit die Chance, sich Ende Januar auf der Sportschule Steinbach den Landestrainern zu präsentieren, um dadurch weitere Erfahrungen zu sammeln. Die meisten der SSC’ler gehörten aber auch den jüngeren Jahrgängen an, wodurch sie in den kommenden Jahren zu ihren Chancen gelangen werden.

TK

Teambericht

Die U14-1 startete auch dieses Jahr wieder in der Jugendoberliga Baden. Nach zwei durchschnittlichen Saisons konnte das Team den dritten Platz erreichen. Dadurch konnte sich das Team für die Endrunde qualifzieren und spielt gegen die drei Ersten aus der Jugendoberliga Württemberg.
 
Bei uns im Vordergrund steht:
1. die individuelle Entwicklung jedes Einzelnen: dafür werden mit den Spielern in regelmäßigen Abständen in Einzelgesprächen persönliche Ziele definiert und daran gearbeitet
2. die Entwicklung eines Mannschaftsgefüges: wir veranstalten viele Gemeinschaftsaktionen, wie z.B. Sommerfest, Weihnachtsfeier
 
Als besonderes Highlight in der letzten Saison besuchte die U14 das Jugendbasketballturnier in Wien. Dies ist für 2014 wieder geplant.
 
Wer sich spielerisch weiterentwickeln möchte, Spaß an Basketball hat und Freunde finden möchte, die basketballverrückt sind kann gerne vorbei schauen! Bitte meldet euch vorher unter ruben.reichle[at]web.de an.

Teamfoto

SSC - U14
Von rechts: Trainer Ruben Reichle, Simon Gissel, Konrad Stark, Manuel Kähm, Jan Tim Binder, Frederick Brümmer, Andrei Bologa, Luca Gertenbach, Maximilian Kolberg, Elias Hazir
Es fehlt: Jan Luca Thunert, Leo Erb

Teamkader

Spielerportrait Nachname Name Jahrgang Position Größe Beim SSC seit
Jan Tim Binder Binder Jan Tim 2000 Flügel, Center 178 cm 2010
Andrei Bologa Bologa Andrei 2000 Flügel, Center 180 cm 2008
Frederick Brümmer Brümmer Frederick 2000 Flügel, Center 197 cm 2013
Leo Erb Erb1 Leo 2002 Aufbau, Flügel 149 cm 2010
Luca Gertenbach Gertenbach Luca Pascal 2001 Aufbau, Flügel 169 cm 2011
Elias Hazir Hazir Elias 2001 Aufbau, Flügel 155 cm 2011
Manuel Kähm Kähm Manuel 2001 Flügel, Center 176 cm 2012
Maximilian Kolberg Kolberg Maximilian 2001 Aufbau, Flügel 157 cm 2013
Konrad Stark Stark1 Konrad 2002 Aufbau, Flügel 163 cm 2008
Jan Luca Thunert Thunert Jan Luca 2000 Aufbau, Flügel 166 cm 2010
 
1 Kann noch in der U12 eingesetzt werden.

Spielberichte

Spiel 8.02.2014 gegen TSG Söflingen 1864

Im ersten Spiel der U14-BBW-Playoffs (Endrunde) gegen die TSG Söflingen 1864 muss der SSC Karlsruhe nach einem hingebungsvollen Kampf eine deutliche Niederlage von 84:62 hinnehmen.

 

Den Start in das Spiel verschliefen  die Fächerstädter und lagen nach sechs Minuten bereits 10:2 hinten. Danach kam das Team von Trainer Ruben Reichle besser ins Spiel und konnte den Abstand zum Viertelende minimal verkürzen (20:13). Im zweiten Viertel konnte das Heimteam aus Söflingen den Vorsprung weiter vergrößern und ging somit mit einer vorentscheidenden Führung in die Halbzeitpause (44:28).

 

Der SSC Karlsruhe hörte zu keiner Phase des Spieles auf zu kämpfen und verkürzte Mitte des dritten Viertels den Abstand auf 53:40. Allerdings hatte das Söflinger-Team zu jedem Zeitpunkt des Spieles eine passende Antwort und beendete mit einem 6:0-Lauf das Viertel (59:40). Das vierte Viertel wurde ein Spiegelbild des vorherigen Spielabschnitts, das Team aus Karlsruhe knabberte einige Punkte der Führung ab, Söflingen antwortete wieder mit einem 6:0-Lauf und baute die Führung auf über 20-Punkte aus (72:51). Bis zum Spielende sollte sich daran nicht mehr viel ändern. Sodass die U14 des SSC Karlsruhe - trotz einer tollen mannschaftlichen Leistung - den Heimweg mit einer Niederlage im Gepäck antreten musste.

 

Für den SSC Karlsruhe kämpften: Bologa, Andrei; Erb, Leo; Gertenbach, Luca; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Stark, Konrad; Thunert, Jan Luca

Spiel 25.01.2014 gegen Heidelberger TV

Die U14 des SSC Karlsruhe gewinnt souverän mit 85:45 gegen den Heidelberger TV.

 

In einem einseitigem Spiel setzte sich das Team aus der Fächerstadt bereits zu Anfang deutlich ab und führte nach dem ersten Viertel 25:8. Auch im restlichen Spielverlauf vermochte es der Gegner aus Heidelberg nicht in das Spielgeschehen bestimmend einzugreifen. Nach einer klaren Halbzeitführung (43:18) sollte das knappste Viertel folgen, welches das Heimteam allerdings auch für sich entscheiden konnte (21:17). Das letzte Viertel wurde dann wieder deutlich gewonnen (21:10).

 

Der SSC Karlsruhe war schon vor diesem Spieltag für die nächste Runde qualifiziert, welche ab Februar startet. Die Termine hierfür werden noch bekannt gegeben.

 

Für den SSC spielten: Binder, Jan Tim; Bologa, Andrei; Brümmer, Frederick; Gertenbach, Luca; Hazir, Elias; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Kremer, Josef; Stark, Konrad; Thunert, Jan Luca

Spiel 19.01.2014 gegen USC Freiburg

Die U14 des SSC Karlsruhe gewinnt mit 63:57 gegen den USC Freiburg und sichert sich damit den dritten Tabellenplatz.

 

In einem umkämpften Spiel startete der SSC gut ins Spiel und führte nach drei Minuten mit 8:1. Die engagierte Defenseleistung wurde in den folgenden Minuten nicht weiter belohnt, sodass es zum Viertelende 14:12 stand.

 

Der Start in das zweite Viertel verlief ähnlich stark wie zu Beginn des Spieles, dadurch konnte bis Mitte des Viertel die Führung weiter ausgebaut werden (27:16). Das zweite Viertel sollte das Beste des Teams von Trainer Ruben Reichle werden, nur acht Punkte wurden zugelassen, bei 19 erzielten Punkten. Die hervorragenden Schiedsrichter baten somit beim Stand von 33:20 zum Pausentee.

 

Der Beginn des zweiten Spielabschnittes sollte zunächst ein Spiegelbild der ersten beiden Viertel werden. Das Team aus der Fächerstadt verteidigte souverän und baute die Führung auf 48:29 aus. Allerdings ließen sich die Freiburger nicht unterkriegen. Vielmehr führte der hohe Rückstand dazu, dass das Team aus dem Breisgau zu kämpfen begann und das dritte Viertel mit einem 0:6-Lauf beendete (48:35).

 

Erstarkt aus dem kleinen Lauf kämpfte sich das Gastteam Punkt um Punkt heran und entschied das letzte Viertel deutlich für sich (15:22). Allerdings kam diese Aufholjagd zu spät, sodass die U14 des SSC Karlsruhe den zweiten Sieg in Folge feiern konnte.

 

Durch diesen Heimsieg ist der dritte Tabellenplatz, unabhängig vom Spielergebniss des letzten Saisonspieles, gesichert. Dadurch qualifiziert sich das Team in die nächste Runde und spielt dann gegen die drei Bestplatzierten aus Württemberg.

 

Für den SSC spielten: Binder, Jan Tim; Bologa, Andrei; Brümmer, Frederick; Erb, Leo; Gertenbach, Luca; Hazir, Elias; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Stark, Konrad; Thunert, Jan Luca

Spiel 12.01.2014 gegen SG Mannheim

Die U14 des SSC Karlsruhe beendet nach zwei Niederlagen in Folge den Negativtrend und gewinnt gegen die SG Mannheim mit 41:86.

 

Das Team aus der Fächerstadt verschlief den Beginn des Spieles und lag nach zwei Minuten 6:0 hinten. Der Rest des Viertels gestaltete sich zwar ausgeglichen, war aber vor allem durch eine unkonsequente Verteidigung und schläfrige Reboundarbeit des Auswärtsteams geprägt. Das erste Viertel ging somit verdient verloren (22:16).

 

Im zweiten Viertel agierte das Team von Trainer Ruben Reichle wesentlich wacher, intensivierte die Verteidungsarbeit und nahm den Kampf am Brett um die Rebounds auf. Der SSC schaffte es 5 Minuten lang den Gegner nicht zum Korberfolg kommen zu lassen und legte einen 12:0-Lauf hin. In die Halbzeitpause ging es somit mit einer knappen Führung (28:35).

 

Das stärkste Viertel zeigte das Auswärtsteam im dritten Viertel. Der Gegner wurde wieder bei nur 6 Punkten gehalten, selber konnte man 26 Punkte und damit die Vorentscheidung erzielen. Unterstützt von vielen mitgereisten und lautstarken Fans ließ im letzten Viertel die offensive Stärke zwar etwas nach, trotzdem wurde das Viertel mit 7:15 gewonnnen.

 

Am nächsten Sonntag steht das nächste Heimspiel gegen den USC Freiburg an (Wildparkhalle, 15:30 Uhr). Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Unterstützung!

 

Für den SSC Karlsruhe spielten: Binder, Jan Tim; Bologa, Andrei; Brümmer, Frederick; Erb, Leo; Gertenbach, Luca; Hazir, Elias; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Thunert, Jan Luca

Spiel 14.12.2013 gegen PS Karlsruhe

Die U14 des SSC Karlsruhe verliert nach einer engagierten Team-Leistung mit 75:83 gegen den Lokalrivalen PS Karlsruhe.

 

Nach schlechtem Start ins Spiel (0:6), kämpfte sich das Heimteam Punkt um Punkt heran (7:8), ohne allerdings in Führung zu gehen. Das erste Viertel wurde mit 12:16 abgegeben. Das zweite Viertel gestaltete sich ausgeglichener, sodass es mit einem fünf Punkte Rückstand in die Halbzeitpause ging (33:38). Das Team von Trainer Ruben Reichle startete stark in den zweiten Spielabschnitt und ging zwischenzeitlich in Führung (58:55). Ein 0:6 Lauf und ein Buzzer-Beater von kurz hinter der Mittellinie ließ die Mühen allerdings verpuffen. Zum Ende des dritten Viertel stand es 61:67. In einem hart umkämpften letzten Viertel schaffte es der SSC nicht mehr den Rückstand aufzuholen, sodass auch dieses Viertel abgegeben wurde (14:17). Insgesamt wurden somit alle vier Viertel, wenn auch knapp, verloren.

 

Für den SSC Karlsruhe spielten: Binder, Jan Tim; Bologa, Andrei; Brümmer, Frederick; Gertenbach, Luca; Hazir, Elias; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Stark, Konrad

Spiel 1.12.2013 gegen Heidelberger TV

Gegen den Heidelberger TV konnte sich das U14-Team aus der Fächerstadt souverän mit 56:97 durchsetzen und feiert somit den zweiten Auswärtssieg in Folge.

 

Im ersten Viertel suchte der SSC Karlsruhe sein Glück in der Offense und vernachlässigte dabei die Verteidigung, trotzdem konnte das Viertel gewonnen werden (18:26). Das zweite Viertel zeigte eine deutliche Verbesserung der Defense, sodass ein vorentscheidender Vorsprung zum Halbzeitstand von 24:49 herausgespielt wurde. Die zweite Halbzeit sollte ein Spiegelbild der ersten werden. Das dritte Viertel wurde nur knapp für das Auswärtsteam gewonnen (18:21), jedoch steigerte sich die Mannschaft von Trainer Ruben Reichle im vierten Viertel (14:27).

 

Bereits zum zweiten Mal diese Saison konnte alle eingesetzten Spieler punkten. Es gilt nun die positive Entwicklung der letzten Spiele im Spitzenspiel am 8. Dezember gegen den USC Heidelberg fortzuführen.

 

Für den SSC Karlsruhe spielten: Binder, Jan Tim; Bologa, Andrei; Brümmer, Frederick; Erb, Leo; Gertenbach, Luca; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Stark, Konrad; Thunert, Jan Luca

Spiel 16.11.2013 gegen USC Freiburg

Das Auswärtsspiel gegen das Team aus dem Breisgau konnte die U14 des SSC Karlsruhe mit einer starken Mannschaftsleistung 54:85 für sich entscheiden.

 

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel (13:16) konnte das Team von Trainer Ruben Reichle die Führung bis zur Halbzeit auf zehn Punkte ausbauen (Halbzeitstand 25:35). Durch eine gute Verteidigungsleistung in allen Phasen des Spiels fiel es den Freiburgern schwer zu Punkten zu kommen. Das schnelle Umschalten des SSC in den Angriff wurde vor allem im vorentscheidenden dritten Viertel deutlich. Dieses konnte mit 12:24 gewonnen werden. Im letzten Spielabschnitt verbuchte der SSC die meisten Punkte, ließ aber in der Verteidigung etwas nach (17:26).

 

Erfreulicherweise konnten alle acht eingesetzten Spieler des SSC Karlsruhe zu Punkten kommen und durch den Auswärtssieg wurde der Tabellenplatz in der oberen Tabellenhälfte gefestigt.

 

Für den SSC Karlsruhe spielten: Binder, Jan Tim; Brümmer, Frederick; Erb, Leo; Gertenbach, Luca; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Stark, Konrad; Thunert, Jan Luca

Spiel 9.11.2013 gegen SG Mannheim

Das Spiel gegen die SG Mannheim konnte mit 74:61 zugunsten des SSC Karlsruhe entschieden werden. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten besann das Team der U14 sich auf seine Stärken, lag ab Mitte des zweiten Viertels in Front und gab diese Führung auch nicht mehr ab.

 

Für den SSC Karlsruhe spielten: Binder, Jan Tim; Bologa, Andrei; Brümmer, Frederick; Erb, Leo; Gertenbach, Luca; Hazir, Elias; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Stark, Konrad; Thunert, Jan Luca

Spiel 26.10.2013 gegen PS Karlsruhe

Das Stadtderby gegen den PSK wurde mit 33:46 in der Friedrich-List-Halle verloren. Der SSC Karlsruhe zeigte in der Defense eine engagierte Leistung und arbeitete gut am eigenen Brett, sodass der Gegner schwer zu Punkten kam. Allerdings zeigten sich deutliche Defizite beim Umschalten in den Angriff, sowie beim eigenen Abschluss. Dadurch blieb man in der Offensive deutlich unter den Möglichkeiten. In einer offenen Partie lag der PSK im ganzen Spiel vorne, konnte sich aber erst in den letzen Minuten entscheidend absetzen.

 

Das nächste Heimspiel findet am 9. November um 13:30 Uhr im Otto-Hahn-Gymnasium gegen den Liganeuling SG Mannheim statt.

 

Für den SSC spielten: Binder, Jan Tim; Bologa, Andrei; Brümmer, Frederick; Erb, Leo; Gertenbach, Luca Pascal; Kähm, Manuel; Kolberg, Maximilian; Stark, Konrad; Thunert, Jan Luca

 

Spiel 12. Oktober 2013 gegen USC Heidelberg

Das Spiel gegen USC Heidelberg wurde ausgetragen und nachträglich von der Ligaleitung 20:0 für den SSC Karlsruhe gewertet.

20.05.2014 - U15weiblich bietet eine gute Plattform