Individualtraining

Basketball – Individualtraining


Was ist Individualtraining?

Das Individualtraining beim SSC Basketball ist die Möglichkeit für alle Spielerinnen und Spieler zusätzlich zum Training in den Mannschaften an ihren persönlichen Fertigkeiten zu arbeiten.Es wird in kleineren Gruppen trainiert und mehr auf die persönlichen Bedürfnisse der Spielerinnen und Spieler eingegangen als dies im Mannschaftstraining möglich ist.


Für wen ist das Individualtraining?

In diesem Training sind alle Spielerinnen und Spielern des SSC Basketball herzlich willkommen. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich !


Wer betreut das Individualtraining?

Das Individualtraining wird von Jochen Gierich (Damentrainer) und Jan Gipperich (U14m und U18m) betreut. Bei Fragen Jochen Gierich Mobil 0178-505 49 55
Wo und wann findet das Training statt?
Das Individualtraining findet immer in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums statt.
 
 
Termine:
 
Samstag 25.06.2011
Samstag 02.07.2011 (eventuell Turnier!)
Samstag 09.07.2011
Samstag 16.07.2011
Samstag 23.07.2011

Hrren II sichern sich den Aufstieg in Kreisliga A

Unsere Herren II haben durch hohe Motivation und viel Kampfgeist den absolut verdienten Aufstieg in die KLA geschafft. Dazu Herzliche Gratulation.

Herren II Aufsteiger
Herren II Aufsteiger

Team Karlsruhe greift nach NBBL-Teilnahme

Die beiden Kooperationspartner Post Südstadt Karlsruhe und SSC Karlsruhe und die BG Karlsruhe GmbH sind zu einem Entschluss gekommen: Jugendbasketball auf Deutschlands höchstem Niveau (NBBL/U-19) muss in Karlsruhe erneut angeboten werden!  

„TEAM KARLSRUHE“ meldet somit zur Saison 2011/2012 erneut eine NBBL-Mannschaft und erhofft sich, langfristig ambitionierte Spieler im Nachwuchsbereich auf Top-Niveau fördern zu können. Neben der bereits in Karlsruhe existierenden Jugend-Basketball-Bundesliga (U-16), die von Thorsten Kustos gecoacht wird, soll zukünftig Übungsleiter Mario Dugandzic die Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (U-19) in Karlsruhe leiten.

Danijel Ljubic (Abteilungsleiter des PSK und Jugend-Koordinator) erhofft sich durch diese Initiative, eine Konstanz in Sachen Nachwuchsförderung in Karlsruhe schaffen zu können: „Nach 1-jähriger NBBL Pause wollen wir wieder angreifen! Wir haben mit Mario Dugandzic einen Trainer gefunden, der ehrgeizig und motiviert ist. Meine Hoffnung ist, dass der Funke auch auf die Spieler überspringt und wir mit vollem Elan die Vorbereitung für die NBBL-Quali anpacken können.“

„Es werden Try-Outs aber auch und andere Maßnahmen stattfinden. Wir möchten uns zunächst einmal ein Gesamtbild verschaffen und sehen, wer überhaupt für diese Förderung in Frage kommt. Der Raum Karlsruhe stellt ein großes Einzugsgebiet dar, das mit vielen Basketballvereinen und einer langjährigen Basketballtradition aufwartet. Wir werden das Maximale rausholen!“, ist sich Dugandzic sicher.

Die Try-Outs finden an folgenden Tagen statt:

   
- Montag 2.05.11 um 19.00 Uhr (Friedrich-List-Schule)

 
- Mittwoch 4.05.11 um 19.00 Uhr (Wildpark Halle)

  
- Donnerstag 5.05.11 um 17.30 (Friedrich-List-Schule)    

Bei weiteren Fragen stehen die Kontaktpersonen Danijel Ljubic (danijel.ljubic[at]web.de) und Mario Dugandzic (m.dugandzic[at]just-y.de) zur Verfügung

U12


Die Spieler der U12 zeigten in der laufenden Runde schon einige Male, was in ihnen steckt. Das Team von Thomas Weidlich zeichnet sich durch athletische Spielweise aus und konnte sich bisher auf dem zweiten Tabellenplatz etablieren. Dieser ist auch das Nahziel,denn er bedeutet gleichzeitig die Qualifikation für die Bezirksmeisterschaft.

U15 weiblich


U16 II


Hintere Reihe von links nach rechts:
Markus Wahlandt(Trainer), Thorben Wottrich(#6), Steffen Wieser(#12), Dominik
Krzelj(#13), Jan Kuhn(#9), André Briviba(#11), Davis Angler(#15),

Vordere Reihe von links nach Rechts:
Shaquille Schuh(#14), Lars Neufer(#4), Mustafa Bicer(#8), Lorenzo
Matalla(#7), Tristan Puertillano(#10)

Es fehlen:
Till Wiethüchter, Emil Bentel, Didar Raschid, Weisser Jonas, Efecan Kanbur,
Robert Stark

Niederlage gegen Leimen

Nach dem Sieg über Ulm am letzten Wochenende schafften es die Damen des SSC diese Woche nicht die Gäste aus Leimen nachhaltig unter Kontrolle zu halten. Viele einfache Fehler durch Ballverluste und vergebene Wurfchancen führten zum 53:61 Endstand.
Leider fehlte dem SSC auch dieses Wochenende wieder der Kampfgeist und die Aggressivität um einen Sieg Leimens ernsthaft zu gefährden. Vor allem im dritten Viertel spielten die Gastgeber schwach und überließen den Gästen die Führung im Spiel.
Zwar kämpften die Damen im letzten Viertel noch einmal stark, konnten aber die Versäumnisse des vorangegangen Spiels nicht mehr wettmachen.

Es spielten:
Büchele, L. (8), Duvinage, S. (3), Erler, S. (4), Hartmann, A. (6), Heise, B.(6), Kisser, I.(2), Köllner, A. (4), Kraft, Ch. (8), Lachermeier, E. , Reich, S., Schacht, J., Stark, St. (12),

SSC Damen lieferten sich ein packendes Spiel gegen Heidelberg Kirchheim

Die Gäste verpassten das erste Viertel und mussten schon nach den ersten 10 Minuten einen Rückstand von 23:10 hinnehmen.
Dann allerdings sammelten sich die stark ersatzgeschwächten Regionalligadamen und starteten zu einer spannenden Aufholjagd. Alle folgenden Viertel gingen klar an den SSC. Die Damen dominierten das Spiel, bestimmten das Tempo und gingen aggressiv zum Ball. Ab dem zweiten Viertel spürte man deutlich den Kampfeswillen der gesamten Mannschaft.
Bis zum Ende der regulären Spielzeit konnte keine der Mannschaften eine Spielentscheidung erzwingen und es ging in die Verlängerung.
Leider fehlte den Gästen am Ende das Glück und sie mussten sich knapp mit 70:65 den Gastgebern aus Heidelberg Kirchheim geschlagen geben.

Es spielten.

Büchele, L. (25),Duvinage, S. (16) Erler, S. (5), Gierich, C. (3), Hartmann, A. (3), Heise, B.(2), Köllner, A. (11), Lachermeier, E.

Jugendbasketballbundesliga (JBBL) mit Steigerung

Auch in der Spielzeit 2010/2011 ging der SSC Karlsruhe im Rahmen einer Spielgemeinschaft zusammen mit dem Post Südstadt Karlsruhe in der vor zwei Jahren neu gegründeten Jugendbundesliga im Altersbereich U16 an den Start. Diese Liga soll zusammen mit der bereits seit vier Jahren etablierten U19 Nachwuchsbasketballbundesliga (NBBL) und der 2009/2010 etablierten U17 Nachwuchsbundesliga der Mädchen (WNBL) dafür sorgen, dass den deutschen Nachwuchsspielern/innen eine möglichst professionelle Plattform geboten wird, auf Basis derer die sportliche und persönliche Entwicklung der Kinder auf hohem Niveau gefördert wird, damit langfristig mehr gut ausgebildete Spieler/Spielerinnen den Sprung in die Nationalmannschaften und die Teams der Bundesligavereine schaffen können. Zu erfüllende Kriterien bei Lizenzantrag, unter anderem die Konzeption des Projektes und die Qualifikation der Trainer, sollen die Qualität absichern.
Waren in der Premierensaison 2009/10 noch 56 Teams deutschlandweit spielberechtigt, so wurde die Teilnehmerzahl auf 48 Clubs bzw. Spielgemeinschaften reduziert, welche sich in regionalen Gruppen miteinander messen und um den Titel des Deutschen Meisters spielen können. In der vergangenen Saison musste die SG Post Südstadt/SSC Karlsruhe in die „Abstiegsrunde“ (Play-down-Gruppe), konnte dort aber souverän die Spielberechtigung für die aktuelle Saison sichern. In der aktuell laufenden Saison mit den Jahrgängen 1995-97 konnte sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Kustos bereits in der Vorrundenphase gut präsentieren und sicherte sich neben den beiden dominierenden Mannschaften aus Ludwigsburg und Speyer den dritten Tabellenplatz in ihrer aus sechs Mannschaften bestehenden Regionalgruppe, welcher gleichzeitig die frühzeitige Spielplatzberechtigung für die kommende Saison bedeutete. In der folgenden Hauptspielphase gegen die drei Erstplatzierten aus der Regionalgruppe Mitte West – Frankfurt, Langen und Hanau - konnten weitere drei Siege errungen werden. Trotz einiger verletzungsbedingten Ausfällen konnte sich das Team von Spiel zu Spiel steigern und am Ende fehlten lediglich drei Punkte für den direkten Vergleich mit dem Traditionsklub TV Langen, um sich für den Einzug in die Play-offs und das Achtelfinale zu qualifizieren.
Nach dieser guten Saison gilt es nun das Augenmerk in die Zukunft zu richten und sich für die neue Spielzeit entsprechend zu rüsten. Neue Spieler müssen gesichtet und jüngere Jahrgänge integriert werden.


U16ml. Jugendoberliga auf einem guten 3. Platz

Das sehr gute Resultat der Baden-Württembergischen Vizemeisterschaft aus der vorausgegangenen Spielzeit 2009/2010 konnte nicht wiederholt werden, dennoch kann die U16 männlich des SSC Karlsruhe auf eine den Umständen entsprechend gute Saison in der Jugendoberliga Baden zurückblicken.
Eine vermeidbare Niederlage in der ersten Saisonpartie gegen den USC Heidelberg, welcher seinerseits aus der kompletten Mannschaft des JBBL-Teams des Collage Rhein-Neckars bestand, stellte sich schlussendlich als das Schlüsselspiel heraus. Bereits in diesem Spiel zeigte das Fehlen zweier Leistungsträger den symbolischen Verlauf der Hinrunde auf. In den entscheidenden Begegnungen gegen die direkten Mitstreiter aus eben Heidelberg, Post Südstadt Karlsruhe und der KuSG Leimen konnte nicht entsprechend aufgetreten werden und somit gab es drei, teilweise klare Niederlagen in der Hinrunde zu verzeichnen.
In der Rückrunde wurde lediglich das Spiel gegen den ungeschlagenen Meister Leimen verloren. Mit einer reellen Siegchance gestartet, entwickelte sich diese Partie leider zu dem schlechtesten Saisonspiel, dem jedoch dann weitere starke Siege, unter anderem gegen den USC Freiburg, folgten, womit der dritte Tabellenplatz erreicht werden konnte. Dies ist mit der automatischen Qualifikation für die kommende Saison verbunden.
Neben den teilweise sehr guten Entwicklungsschritten einzelner Spieler hebt Trainer Thorsten Kustos in diesem Jahr vor allem den guten Unterbau in der U16 hervor. Mehrere Spieler der zweiten Mannschaft konnten in vielen Spielen zahlreiche wichtige Erfahrungen in der höheren Liga sammeln und somit ihren individuellen Fortschritt positiv vorantreiben. Das gute Abschneiden der U16-II in der Bezirksliga ist hierfür einer der Beweise. Des Weiteren ist es ebenfalls auch in diesem Jahr gut gelungen, Spieler des älteren U14-Jahrganges in die Jugendoberliga zu integrieren.
Auch in der kommenden Saison wird das Hauptaugenmerk darauf liegen, den Spielern, die nicht das hohe Niveau der JBBL erreichen, ausreichende Spielerfahrungen zu bieten und sie weiter individuell in ihrer körperlichen, technischen, taktischen und auch kognitiven Entwicklung positiv zu beeinflussen.


SSC sucht U14 Talente für Oberliga

Informationen zu den U14 Tryouts

Unsere Regionalligadamen Saison 2010/2011


Hintere Reihe von links nach rechts:
Clarissa Müller-Reinartz, Anika Hartmann, Anja Köllner, Saskia Reich
Vordere Reihe von links nach rechts:
Stefanie Stark, Irina Kisser, Evi Lachermeier, Chantal Kraft, Luise Büchele,
Trainer Jochen Gierich

Knapp im Pokal ausgeschieden

Damen verloren unglücklich Pokalspiel gegen Derendingen 54:69

Zum ersten Mal in dieser Saison schafften es die Damen durch ein gutes Passspiel und eine phasenweise sehr gute Mannschaftsleistung im Setplay den Ball laufen zu lassen und damit größtenteils die Kontrolle über das Spiel zu halten. Verloren wurde das Viertelfinale im Pokal in der Defensive. Die Damen aus Derendingen leisteten die bessere Reboundarbeit und hatten den stärkeren Zug zum Korb. Optimistisch für die Zukunft stimmt die im Vergleich zu den letzten Spielen bessere Trefferquote. Arbeiten müssen die Damen des SSC an ihren Ballverlusten durch zu viele Fehlpässe. Außerdem gilt es, die Konzentration über das gesamte Spiel aufrecht zu erhalten.

Es spielten: Büchele, L. (11), Erler, S. (11), Hartmann, A. (2), Heise, B., Kisser, I. (13), Köllner, A. (7), Lachermeier, E. (2), Reich, S. (8).

Damen warten weiter auf Erfolgserlebnis

Damen verlieren Auswärts gegen Waiblingen 54:67

Fehlende Aggressivität, Kreativität und Emotionen sind die Gründe der erneuten Niederlage der Damen des SSC gegen Waiblingen. In der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichen bis die Gastgeber gegen Ende des zweiten Viertels das Tempo und den Druck steigerten. Der SSC konnte nichts entgegensetzen und ließ abreißen. Auch nach der Pause fehlte den Gästen der nötige Elan, die Damen haben sich selbst geschlagen. Im letzten Spiel der Hinrunde muss der SSC nächste Woche gegen den Tabellenersten Gerlingen antreten. Es gilt sich noch einmal gut zu verkaufen, um dann gestärkt im neuen Jahr in die Rückrunde zu starten.

Es spielten für den SSC: Büchele, L. (12), Erler, S., Hartmann, A. (10), Heise, B., Köllner, A. (11), Kraft, C. (10), Lachermeier, E. (5), Reich, S., Stark, S. (6).

Deutliche Steigerung trotz Niederlage

Nach dem verlorenen Pokalspiel gegen Derendingen am Samstag konnte auch am Sonntag gegen den Tabellenvierten in Fellbach kein Sieg verbucht werden. Optimistisch für die Zukunft stimmte aber die endlich gute geschlossene Mannschaftsleistung der Damen. Im Angriff kontrollierten die Gäste das Spiel und konnten im Setplay ihre Stärken ausspielen.
Fellbach setzte allerdings ihre Schlüsselspielerin in Szene und dem SSC gelang es nicht diese in den Griff zu bekommen. Auch zu viele Rebounds gingen auf das Konto der Gastgeber. Am Ende mußten sich die Damen mit 62:55 geschlagen geben.
Die Regionalligadamen haben an diesem Wochenende gezeigt, daß sie auch im Angriff überzeugend auftreten können und Spaß am Spiel haben. Jetzt fehlt nur noch ein Sieg um sich für die Arbeit auf dem Spielfeld auch zu belohnen.

Es spielten:
Büchele, L. (11), Erler, S. (1), Hartmann, A. (4), Heise, B., Kisser, I.(2), Köllner, A. (9), Kraft, Ch. (14), Lachermeier, E. (3), Stark (11),

Regionalligadamen auch im 5. Spiel in Folge erfolglos

Viele Fehlpässe, Ballverluste, ungenutzte Chancen und eine fehlende geschlossene Mannschaftsleistung sind die Gründe für ein erneutes Scheitern der Reginalligadamen gegen b.i.g. Lady Baskets Möhringen.
Schon von Beginn an verpassten die Gastgeber den Anschluss an Möhringen. Streckenweise kämpften die Damen allerdings tapfer gegen die drohende Niederlage und liessen dem Gegner durch starke Verteidigungsleistung keine einfachen Punkte zu.
Stefanie Stark setzte im Angriff durch gute Aktionen am und zum Korb massgebliche Akzente, konnte aber das Team nicht mitreissen.
Der Endstand lag dann bei deutlichen 44:79 Punkten.
Leider überzeugten die SSC Damen auch im 5. Spiel in Folge nicht als Mannschaft. Hoffentlich finden sich die Damen als Team wieder zusammen und können in der nächsten Woche gegen Fellbach den Anschluss in der Tabelle sichern.

Es spielten:
Büchele, L. (1), Erler, S. (4), Hartmann, A. (1), Kisser, I.(6), Köllner, A. (5), Kraft, Ch. (13), Lachermeier, E., Reich, S., Stark (14),

SSC Damen weiter glücklos

Dieses Wochenende waren die Damen vom SG Heidelberg/Kirchheim zu Gast in Karlsruhe.
Der SSC spielte von Beginn an konzentriert und verteidigte stark. Vor allem durch viele offensive und defensive Rebounds von Luise Büchele, Steffi Stark und Susanne Erler dominierten die Karlsruherinnen das Spiel.
In den ersten 3 Vierteln ließen sich die SSC Damen die Führung nicht aus der Hand nehmen.
Zu Beginn des 4. Viertels verschärften die Gäste das Tempo und konnten sich durch einige starke Aktionen eine 7 Punkte Führung erarbeiten. Eine wiederholt schlechte Trefferquote beim SSC ließ die Gastgeber den Anschluss verlieren.
Zum Ende des Spiels gab es dann aufgrund der erreichten Mannschaftsfoulgrenze allein 13 Punkte durch Freiwürfe für den SG Heidelberg die für einen 45:58 Endstand sorgten.

Es spielten:
Büchele, L. (17), Erler, S. (6), Hartmann, A. (6), Heise, B., Kisser, I., Köllner, A. (6), Kraft, Ch. (6), Lachermeier, E. (2), Reich, S., Stark (2),

Damen unterliegen KuSG Leimen

SSC Damen beim KuSG Leimen erfolglos

An diesem Wochenende mussten sich die Reginonalligadamen des SSC im Auswärtsspiel beim KuSG Leimen geschlagen geben.
Nach einer guten ersten Halbzeit in der die Damen spielerisch mithalten und Akzente setzen konnten betrug der Abstand zu den Gastgebern nur 3 Punkte. Aber auch hier zeigten sich schon erste Schwachpunkte bei der Trefferquote.
In der zweiten Hälfte stellte Leimen auf eine Zonenverteidigung um mit der die Damen des SSC schlecht zurecht kamen.
Trotz starken Einsatzes von Anja Köllner und Luise Büchele verloren die Gäste ihren Rhythmus und fanden auch nicht wieder ins Spiel zurück. Im dritten Viertel viel auch noch die Schlüsselspielerin Stefanie Stark verletzungsbedingt aus. Dazu sorgte eine Trefferquote unter 30% für den 64:44 Endstand.

Es spielten: Büchele, L. (8), Erler, S. (2), Hartmann, A. (2), Heise, B. (2), Kisser, I. (2), Köllner, A. (5), Kraft, Ch. (14), Lachermeier, E., Reich, S. , Stark, St. (9),

SSC Sommercamp 2010 vom 06.09.10 bis 10.09.10

Bericht SSC Sommercamp 2010 vom 06.09.10 bis 10.09.10 von Stefan Michelfeit.

Eine Woche bevor wieder Schüler und Schülerinnen in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasium Schulsport machen werden, kamen zahlreiche junge Basketballer und Basketballerinnen aus diversen Vereinen, um im zweiten Basketball-Bezirkscamp des SSC Karlsruhe ihre Fähigkeiten zu verbessern. Fünf volle Tage mit Trainingseinheiten rund ums Basketball, aber auch Spiel und Spaß im Schwimmbad sowie leckerem Essen, wurden den Teilnehmer und Teilnehmerinnen geboten.

Das Camp besuchten 24 Teilnehmer, aus den Altersklassen von U10 bis U16. Dank eines vierköpfigen Trainerteams, bestehend aus Jan Gipperich, Niklas Reuß, Saskia Reich und Stephan Michelfeit, konnten altersgerechte Trainingsgruppen geformt werden, und auch individuelle Fähigkeiten im Stationentraining geschult werden. Neben einem Trainingsprogramm einschließlich grundlegenden basketballerischen Fähigkeiten sowie praxisnahen Übungsformen, blieb immer Zeit für das ein oder andere Wurfspiel, indem die SpielerInnen den Trainern zeigen könnten, wo der Korb hängt. Zudem wurde der sogenannte „Hoop-Wettbewerb“, ein Wurfwettbewerb gegen die Zeit veranstaltet. Die zwei Nachmittage im Schwimmbad gaben den TeilnehmernInnen genügend Freiraum zum Abschalten und Entspannen, oder für eine spaßige Wasserschlacht. Für genügend „Brennstoffe“ bei diesem umfangreichen Programm sorgte täglich Ralf Matalla mit einem reichhaltigem und ausgewogenem Mittagessen, bei dem wirklich für jeden etwas dabei war.

Als Erinnerung an die schönen, sportlichen Ferientage, bekamen die TeilnehmerInnen ein hochwertiges Spalding-Trikotset. Zudem gab es für vier Teilnehmer die exklusiven Camp-Awards, bestehend aus einer Urkunde und einem Spalding-Ball:.
Der Award für den Gewinner im „Hoop-Wettbewerb“ erhielt Robert Stark.
Als bester Neueinsteiger galt der erst achtjährige Leo Erb, der durch eine saubere Umsetzung der Übungen überzeugte.
Dass Defense mindestens genauso wichtig ist wie Offense, verstand Darius Kühner. Er wurde mit dem Defense-Award belohnt.
Ein nahezu kompromissloses Engagement bei den Übungen zeigte Henk Allen, der sich damit den Award für der beste Einstellung verdiente.

Das SSC Sommercamp hat allen Beteiligten große Freude bereitet, und konnte den Teilnehmern für die nächste Basketball-Saison einige wertvolle Fertigkeiten mitgeben. An dieser Stelle herzlichen Dank an den Organisator Jochen Gierich.
Das nächste Camp dieser Art wird in den Weihnachtsferien stattfinden.Wir hoffen auf zahlreiche und freudige TeilnehmerInnen, und dass vor allem mehr Basketballerinnen den Weg ins SSC-Camp finden werden.


Gelungene Premiere unserer Damen 2

Die neu gegründete SSC Damen II Mannschaft hatte am Sonntag der 19.9. in
Keltern ihre erste Bewährungsprobe. In zwei direkt aufeinander folgenden
Pokalspielen traf sie zuerst auf die Damen II des Turnerbunds Pforzheim und
im Anschluss auf die Damen II Grüner Stern Keltern.

Die Damen II Mannschaft wurden dieses Jahr erst ins Leben gerufen und musste
bisher noch keine Spiele bestreiten. So waren die Mannschaft, die
mitgereisten Zuschauer und der Coach gespannt darauf, wie man sich beim
ersten Auftritt präsentieren würde.

Mit nur sechs Spielerinnen mussten die Pokalspiele bestritten werden. Lange
Verletzungspausen und abklingende Erkältungen einiger Spielerinnen auf der
Bank waren zusätzlich keine guten Voraussetzungen. Dennoch verlief gerade das
erste Spiel sehr erfreulich für das Team und die Zuschauer.
Schneller Angriffsbasketball wurde geboten - mit 16 Punkten war Marcie
Schabel die beste Werferin. Die Defense hatte zu Beginn Schwierigkeiten
nach dem man von Zonenverteidigung auf Mannverteidigung umgestellt hatte
konnten die SSC Damen aber wieder nachziehen. Esra Sivrikaya und Katrin
Weier sorgten mit guter Defenseleistung fortan fr etwas mehr Ruhe unter dem
Korb. Mit zwei 3ern im letzten Viertel vergrößerte der TB Pforzheim aber
seinen Abstand weiter und man musste sich mit 32:50 geschlagen geben.

Das zweite Pokalspiel wurde gegen die Damen 2 des GS Keltern bestritten.
Diese schafften es von der ersten Minute an, Unruhe in das Spiel der SSC
Damen zu bringen. Dank konzentrierter Arbeit im Aufbau von Deniz Kaya und
Akemi Erb konnten die SSC Damen dennoch immer wieder Punkten. Doch auch ein
Dreier im 3. Viertel von Alexandra Pavletsov konnte nicht verhindern, dass
das Spiel 21:50 verloren ging.

Spielerinnen und Trainer freuen sich also auf die kommende Saison und dass
bereits in den ersten Spielen viel Potenzial gezeigt wurde.

Es spielten: Schabel, Marcie (26); Kaya, Deniz (12); Weier, Katrin (5);
Pavletsov, Alexandra (5); Erb, Akemi (3); Sivrikaya, Esra (2);

Unsere "neuen" Damen II


Im Pokal erfolgreich



Pokalspiel SSC Karlsruhe : TG Sandhausen 63:49 (30:28)

Mit einem verdienten Sieg starteten die Damen 1 vor heimischer Kulisse in den Kampf um den DBB-Pokal. Weder die Gastgeber noch die Gäste aus Sandhausen konnten sich in der ersten Halbzeit einen klaren Vorsprung erkämpfen. Dank der guten Offensive von Chantal Kraft und Anika Hartmann konnte den Gästen die Stirn geboten werden, ebenso durch den starken Zug zum Korb von Luise Büchele.
Mit einer herausragenden Leistung gelang es Anja Köllner nach der Halbzeitpause, die ersten neun Punkte für den SSC zu verbuchen. Auch Clarissa Müller-Reinartz konnte durch zwei Treffer in Folge jenseits der Dreipunktelinie starke Akzente setzen. Gegen die generell gutkontrollierte Offensive durch Britta Wassmuth und Steffi Stark kamen die Gäste nicht mehr an. Am Ende des dritten Viertels lag der SSC mit neun Punkten vorne, was nicht nur auf die gute Verteidigung von Evi Lachermeier, Irina Kisser und Saskia Reich zurückzuführen ist, sondern auch auf die beeindruckende Leistung der Damen als Team.
Deshalb gewannen die Damen am Ende verdient mit 63:49.

Es spielten Büchele, L. (10), Hartmann, A. (7), Kisser, I. (2), Köllner, A. (13/1), Kraft, Ch. (10), Lachermeier, E. (4), Müller-Reinartz, C. (11/2), Reich, S., Stark, S. (4), Wassmuth, B.

SSC Damen starten mit Sieg in die Saison 2010/2011

Am Samstag waren die Regionaligadamen des SSC im ersten Auswärtsspiel der Saison in Sandhausen zu Gast.
Dank einer sehr guten Mannschaftsleistung besiegte der SSC die Gastgeber mit 58:53.

Das erste Viertel mußte der SSC aufgrund vieler nicht genutzter Chancen noch mit 19:16 den Gastgebern überlassen.
Im zweiten Viertel schaffte es der SSC dann seinen Rhythmus zu finden und dominierte klar das Spiel. Dank einer sehr guten Verteidigungsleistung vor allem von Evi Lachermeier, Luise Büchele & Stefanie Stark die die starken Innenspielerinnen von Sandhausen kontrollierten ging das Viertel mit 4:15 Punkten klar an die Gäste.
Nach dem Halbzeitwechsel fand der SSC zunächst nicht wieder zurück ins Spiel. Während der ersten 6 Minuten des dritten Viertels konnte trotz guter Entscheidungen kein Treffer erzielt werden.
Die Gäste fanden nicht in Ihren Rhythmus und mußten das Viertel trotz guter Aktionen von Anika Hartmann und Susanne Erler mit 15:11 den Gastgebern überlassen.
Im letzten Viertel brachte Barbara Heise als Kapitän der Mannschaft wieder die notwendige Ruhe ins Spiel und vor allem Anja Köllner und Clarissa Müller – Reinart spielten ihre Stärken im Fastbreak noch einmal aus. Durch eine gute Kontrolle des Aufbaus von Sandhauen durch Saskia Reich sowie Chantal Kraft konnte der SSC das Viertel mit 16:15 wieder für sich entscheiden.

Die SSC Damen gewannen dank einer sehr guten Verteidigungsleistung. In der Offensive gab es gute Aktionen, ausbaufähig ist noch die Trefferquote.

Es spielten Büchele, L. (13), Erler, S. (7), Hartmann, A. (6), Heise, B. (1), Köllner, A. (7), Kraft, Ch. (5), Lachermeier, E. (6), Müller – Reinart, C. (5), Reich, S. , Stark, St. (8),

Heimauftakt unserer Damen

Die Damen 1 tragen am Sonntag, dem 10.10.10 ihr erstes Heimspiel in der Regionalliga gegen die Gäste aus Ulm aus. Sie freuen sich auf zahlreiche Unterstützung zum Spielbeginn um 15:15 Uhr im Otto-Hahn-Gymnasium in der Waldstadt.

Saisonauftakt am kommenden Wochenende

Am Freitag Abend beginnt für die Basketball-Damen I des SSC Karlsruhe die Saison 2010/2011. Nach dem erfolgreichen Aufstieg in die Regionalliga geht es im Pokalspiel gegen die Mannschaft des TG Sandhausen. Spielbeginn ist um 20:30 Uhr in der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums in der Waldstadt.

Das Team um Trainer Jochen Gierich & Athletikcoach Peter Oehler freut sich über zahlreiche Unterstützung!


Obere Reihe von links nach rechts:
Marcie Schabel, Saskia Reich, Akemi Erb, Esra Sivrikaya, Britta Wassmuth,
Kirsten Sämann, Alexandra Pavletsov
Untere Reihe von links nach rechts:
Irina Kisser, Evi Lachermeier, Luise Büchele, Anika Hartmann, Chantal Kraft,
Barbara Heise, Steffi Stark, Susanne Erler, Jochen Gierich

Es fehlen: Peter Oehler; Claudia Gierich, Katharina Heger, Stephanie Hopp,
Deniz Kaya, Anja Köllner, Tina Schneider, Lara Wieland, Katrin Weißer,
Clarissa Müller-Reinartz

Niederlage gegen Tabellenführer Gerlingen

Die Tabellenersten aus Gerlingen dominierten von Beginn an das Spiel und gingen schon im ersten Viertel deutlich in Führung. Wie auch in der vergangen Woche gegen Waiblingen schafften es die SSC Damen nicht mit der nötigen Aggressivität und Konsequenz dagegen zu halten.
Die Gastgeber spielten viel versprechende Chancen heraus, konnten aber diese nicht entsprechend verwandeln. Eine sehr schlechte Trefferquote und wiederholt viele Ballverluste führten zum 42:71 Endstand.

Der Start in die Regionalliga ist den Damen nicht geglückt. Nur eines von neun Spielen konnte gewonnen werden. Um den Klassenerhalt zu schaffen muß die Mannschaft im neuen Jahr endlich zu sich selbst finden und ihre Stärken ausspielen. Sowohl im Spiel als auch im Training muß mit mehr Emotionen agiert werden. Der Wille zum Sieg und der Spaß am Spiel sollte über die gesamte Spielzeit von 40 Minuten sichtbar und spürbar sein.

Als erster Gegner in der Rückrunde wird am 29.01.2011 Sandhausen zu Gast im OHG sein. Hier können die Damen zeigen was in ihnen steckt und wieder einmal siegreich vom Platz gehen.

Es spielten:
Büchele, L. (8), Erler, S. (2), Hartmann, A. (6), Heise, B., Kisser, I., Köllner, A. (10), Kraft, Ch. (13), Lachermeier, E., Reich, S., Stark,S. (3),

Thorsten Kustos SSC Trainer bei JBBL

„JBBL, wir kommen!“

Der kleine Bruder der Nachwuchsbundesliga U19 (NBBL), die Jugendbasketballbundesliga U16 (JBBL), geht mit der Spielzeit 2011/2012 in die dritte Saison. Mit von Anfang an dabei ist das Karlsruher Team der Kooperationspartner Post Südstadt Karlsruhe und SSC Karlsruhe.
Während in der ersten Saison der Ligaplatz erst in den Play-down Spielen gehalten werden konnte, so fehlten dieses Jahr lediglich drei Punkte, um im direkten Vergleich in das Viertelfinale einzuziehen. Mit dem Erreichen der Hauptrunde wurde jedoch bereits im Februar der „Klassenerhalt“ frühzeitig gesichert. „Die Spieler haben vor allem in der Hauptrunde einen Sprung nach vorne gemacht und sich auch trotz unterschiedlicher, verletzungsbedingter Ausfälle teilweise beachtlich geschlagen“, so Trainer Thorsten Kustos, der viele seiner Schützlinge schon seit Jahren begleitet und mit deren individuellen Entwicklung durchaus zufrieden sein kann.

Mit der Umstellung auf die neuen Jahrgänge (1.1.1996 bis 31.12.1998) erfolgt auch ein kleiner Generationswechsel, hatte man doch mit dem Jahrgang 1995 einen der stärksten Jahrgänge der letzten Jahr an Bord. Dies bietet gleichzeitig vielen jüngeren Spielern die Chance, sich mit den besten Spielern aus der Region zu messen und gemeinsam für eine Nominierung in den Kader der Saison 2011/2012 zu arbeiten.

Um auch in der dritten Saison ordentlich abzuschneiden, werden im Mai Try-Outs durchgeführt, bevor dann die erste Vorbereitungsphase beginnt.
Alle interessierten und motivierten Spiele der Jahrgänge 1996 bis 1998 sind hierzu recht herzlich eingeladen.

Die Try-Outs finden an folgenden Tagen statt:

- Mittwoch 11.05.2011 von 17:30 – 19:00 (Wildparkhalle)
- Freitag 13.05.2011 von 18:00 – 19:30 (Otto-Hahn-Gymnasium)
- Freitag 20.05.2011 von 18:00 – 19:30 (Otto-Hahn-Gymnasium)
- Mittwoch 25.05.2011 von 17:30 – 19:00 (Wildparkhalle)
- Freitag 27.05.2011 von 18:00 – 19:30 (Otto-Hahn-Gymnasium) und

Bei weiteren Fragen steht der Trainer Thorsten Kustos (Thorsten.Kustos[at]t-online.de) zur Verfügung.