Inhalt dieser Seite

Albarella 2012 - die Saison kann kommen (Mai 2012)
Badenliga-Damen werden Badischer Vizemeister - July 2011
KARSTADTsports-cup 2011
6x SSC bei den Baden Württembergischen Jugend-Meisterschaften - Juni 2011
Zwei SSC-Talente bei den deutschen Meisterschaften - Juni 2011
Es wuselte mal wieder beim SSC - der SSC Kids Cup Mai 2011
Neujahrsempfang 2011
Auf den Spuren von Mats Wilander - August 2010
SSC Festspiele - Hallen-Bezirksmeisterschaften 2011
Bezirks-Jugendmeisterschaften um den LBS-Cup 2010 beim SSC Karlsruhe (13.-16.05.2010)
Baden Württembergische Seniroenmeisterschaften 2011 beim SSC Karlsruhe
Mini Kids-Cup und VR-Talentiade beim SSC (2011)
Bezirks-Jugendmeisterschaftzen 2010 beim SSC
SSC-Kids-Cup 2010
Trainingslager Albarella 2010
7. Weihnachtsturnier im Kleinfeldtennis (2011)
SSC-Jugendtenniscamp in den Sommerferien 2011
Trainingslager Albarella 2011
Saisonvorbereitung der Herren 30 und 40 (2011)
Die 14 Gebote der Herren 30/2 und 40/2
SSC Kids Cup + VR Talentiade 2012
SSC Jugend-Sommercamp 2015
SSC erfolgreichster Verein bei den Jugendbezirksmeisterschaften in Bruchsal……..(2015)
Sina Herrmann ist Baden-württembergische Meisterin der U14 (2015)
Herren 1 weiter in der Erfolgsspur….. (2015)
Damen 1 starten mit Sieg in die Badenligasaison…….(2015)
Mini Kids-Cup und VR-Talentiade (2015)
Verstärkung für unsere Herren 1 (2015)
Verstärkung für unsere Damen 1 (2015)
Neujahrsempfang 2015
Juxturnier (Dez. 2014)
Beide U18 Mannschaften des SSC badischer Vizemeister
Badischer Vize-Mannschaftsmeister: U18 Mädels
Aufsteiger 2014
Albarella 2014 - mehr als nur ein Tenniscamp
Verstärkung im Trainerteam (2014)
Verstärkung für unsere Herren 1 (2014)
Verstärkung für unsere Damen 1 (2014)
Neujahrsempfang 2014
Mini Kids-Cup und VR-Talentiade 2013
Neujahrsepfang 2013
U16m ungeschlagen Bezirksligamannschaftsmeister im Winter 2012/13
Nacht der langen Messer (2012)
40-Jahre SSC Tennisabteilung - 23.July 2011

Albarella 2012 - die Saison kann kommen (Mai 2012)

Ostersamstag war es endlich soweit!
In diesem Jahr war neben der Profi- auch erstmals die Amateurliga in „Forza Italia“ beim Tenniscamp 2012 in Albarella zugelassen. Es sollte eine Herausforderung für alle Beteiligten werden!!!

Gruppenbild Albarella
Gruppenbild Albarella

Tour d´Albarella mit Christian
Tour d´Albarella mit Christian

Nach staufreier Fahrt, kurzem Stopp und Pinkelpause am Gardasee, konnten alle 57 tennisbegeisterten Teilnehmer ihre traumhaften Etablissements auf der italiensichen Halbinsel unterhalb von Venedig. beziehen. Wir hatten Albarella gerade erst betreten, da fing der Sport schon an! Getränkekisten schleppen, Spüli portionsgerecht verteilen, Toilettenpapier rationieren und tausende gelbe Kugeln ausdosen und griffbereit eineimern.
Nach kurzer Ansprache unseres Trainer, „Maitre de la cabine“ und Mutter für Alles, Christian Krismeyer, ging es zum „Rent a bike-Point“, direkt in unmittelbarer Nachbarschaft des Inselzoos gelegen – denn ohne Fahrrad ist man auf dieser Insel nichts wert. Nach schwerer Modell- , Farb- und Schlossauswahl, wurde für jeden ein fahrbarer Untersatz gefunden. Bei Schloss- oder Fahrradverlust stellten die ortsansässigen Betreiber hohe unbezahlbare Strafen in Aussicht!

… und dann begann der Ernst des Trainingslagers:
Fachkundige Begehung und Vorbereitung der Plätze, Erstellen und Aushängen der Trainingspläne und im günstigsten Fall Auswendiglernen eben dieser.
Erste jugendliche Sorgenfalten zierten die Gesichter vieler. Tägliches Warm-up für die erste Gruppe 7.00 Uhr, unter Anleitung des Kondichefs Jürgen Schmelzer auch besser bekannt unter Hallole. Selbst die Amateurliga Damen 30aufwärts wurden nicht verschont. Strandläufe bei Sonnenaufgang, „Crosstraining“ direkt nach einem spartanischen Frühstück ließen den Humor der Damen nicht schwinden.
Teilnehmer und Trainer, egal welchen Alters und welcher Spielstärke, gingen an ihre Grenzen, immer wieder von einem unglaublichen Team motiviert. Keine Wind, kein Wetter konnte sie vom Centro Sportivo fernhalten, um sportlich weiterzukommen. Außergewöhnliche Kleidungs- und Abziehmaßnahmen wurden für den Badischen Tennisverband getestet!

Die vier Mädels vom Grill
Die vier Mädels vom Grill

Fahrradmarkt am Centro Sportivo
Fahrradmarkt am Centro Sportivo

Kondi Chef Hallole Sen.
Kondi Chef Hallole Sen.

Auf höchstem disziplinarischem Niveau arbeitete auch der neu ins Team berufene, Thorsten „Drill-Sergeant „ Bergl. Selbst frisch geduschte und gestylte Teilnehmer und Teilnehmerinnen mussten ihr „Commercial-Outfit“ über den Haufen schmeißen, um baywatchmäßig den Strand zu küssen … Danach gab´s für alle Pizza satt – alle waren glücklich und zufrieden, auch wenn der FC Bayern mal wieder verloren hat!
Selbst der Bildungsauftrag kam nicht zu kurz – für manche ein echter „Rheinfall“ für andere ein italienischer Traum: Venedig…..!!! Leckerer Espresso, wunderschöne Boutiquen, Seufzer auf der Rialtobrücke, pinkfarbene Masken und der Markusplatz fast für uns alleine.

Drill Seargent Bergl
Drill Seargent Bergl

Maskenball Albarella
Maskenball Albarella

Für das seelische Wohlbefinden und den körperlichen Ausgleich sorgten unglaubliche Kochduelle der einzelnen Häuser, von denen auch die Jugendhäuser profitierten. Die italienischen Artischockenherzen a la Maucher und die argentinische Bergls Rinder-Steakhüfte bleibt wohl unvergessen und neue Maßstäbe wurden gesetzt!
Lukullischer sowie partymäßiger Höhepunkt war der Geburtstag von Sandra ihres Zeichens Frau von Organisationstalent und Trainer Christian. Es wurde ein rauschendes Fest mit Erdbeerschnittchen, Partygetränken für jung und ein bisschen älter, Cuba Clubturnier wurde auch gespeilti … was haben wir gelacht! Geschenketechnisch ließen wir und nicht lumpen, das Golfcaddy war der volle Treffer und viele durften mitfahren.
Körperlich am Limit, geht auch die schönste Woche mal zu Ende. Alle haben super durchgehalten und für die kommenden Medenspiele beste Voraussetzungen sowohl physisch als auch psychisch Art geschaffen. Wir sind stolz auf Euch!
Fazit:
Wir hatten einen unglaublichen Spaß, sprechen inzwischen fließend italienisch (scusi, wo is zuccero? Heißt Pfirsich tatsächlich Melba?), können zwischen cross und longline unterscheiden, rätseln noch immer, ob Libre tatsächlich die Hauptstadt von Cuba ist und warum Tanne Hartmann eine Beule auf der Stirn hatte? Gab Thorsten Bergl. beim „wir wollen dich Fliegen sehen-Stunt“ auch wirklich alles und was hatte Oli Schwörer tatsächlich unter seiner Jacke an?
Und zum Schluss ein riesen Dankeschön an Christian für das „Rundum-Wohlfühl Packet“ und dem Trainerteam um Oli, Denis und vielen anderen, die sich toll eingebracht haben.
Euch allen, herzlichen Dank für unvergessliche italienische Tage… wir sind nächstes Jahr sicherlich wieder dabei, um wieder viel Spaß zu haben.
Tanne und Karen

Roland Garros Bewerbungsfoto
Roland Garros Bewerbungsfoto

Badenliga-Damen werden Badischer Vizemeister - July 2011

Damen 1 2011
Damen 1 2011

Nach der Pfingstpause setzten die SSC Damen Ihre erfolgreichen Auftritte fort und gewannen alle 3 ausstehenden Matches. Zunächst mussten die Damen nach Heidelberg reisen. Mit der stärksten Mannschaft die jemals für die Waldstadt aufgeschlagen hat, kamen die Mädels zu einem ungefährdeten 6:3 Erfolg.
Einen Tag später folgte ein 6:0 nach den Einzeln gegen den Lokalrivalen aus Rüppurr - die Doppel schenkten die Damen aus dem Süden von Karlsruhe kampflos ab, so dass der SSC am Schluss ein 9:0 verbuchen konnte.

 
 
 
Nach der Pfingstpause setzten die SSC Damen Ihre erfolgreichen Auftritte fort und gewannen alle 3 ausstehenden Matches. Zunächst mussten die Damen nach Heidelberg reisen. Mit der stärksten Mannschaft (Martina Sucha, Eva Fislova, Carolin Übelhör, Dana Oppinger, Caro Wiedl und Ines Herrmann) die jemals für die Waldstadt aufgeschlagen hat, kamen die Mädels zu einem ungefährdeten 6:3 Erfolg.

Einen Tag später folgte ein 6:0 nach den Einzeln gegen den Lokalrivalen aus Rüppurr - die Doppel schenkten die Damen aus dem Süden von Karlsruhe kampflos ab, so dass der SSC am Schluss ein 9:0 verbuchen konnte. Ein Punkt an dem die Ligaverantwortlichen reagieren müssen, denn die Bundesligareserven von Radolfszell und Rüppurr spielen in so unterschiedlichen Aufstellung, was zu einer massiven Wettbewerbsverzerrung führt.

Eva Fislova
Eva Fislova

Ines Herrmann
Ines Herrmann

 
 
Leider bleibt ein Wehmutstropfen hängen. Denn Ines Herrmann, besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Roth, hat ihren Rücktritt aus der 1.Damenmannschaft erklärt.
Ines hat 14 Jahre ununterbrochen in der 1. Mannschaft des SSC gespielt, sie hat den Aufstieg in die Verbandsliga, Oberliga und Badenliga entscheidend mitgeprägt, war mehrfache Badischer Jugendmeisterin und möchte nun etwas kürzer treten. Danke Ines, für die vielen Erfolgreichen Matches die Du für uns erkämpft hast!

KARSTADTsports-cup 2011

Am 23. Und 24. Juli wird auch dieses Jahr wieder unser beliebtes Doppelturnier für Damen, Damen 40, Herren, Herren 50 stattfinden.


Wir wollen mit Ihnen gemeinsam zwei abwechslungsreiche Turniertage auf unserer Tennisanlage erleben.
Unser besonderer Spielmodus ermöglicht es, dass jede Doppelpaarung zu mindestens drei Spielen im Laufe des Turniers kommt. Dadurch können Spieler aller Leistungsklassen mit Vergnügen teilnehmen. Es gibt zwar keine Preisgelder, jedoch für alle Teilnehmer Urkunden und für die Erstplatzierten interessante Preise von unseren Hauptsponsoren Karstadtsports und Fielmann.





Am Samstagabend findet zu unserem 40-jährigen Jubiläum ein großes Sommerfest statt, zu dem alle Teilnehmer und deren Freunde herzlich eingeladen sind.

Anmeldemöglichkeiten:
1. per Post: SSC Karlsruhe, Tennisabteilung, Am Sportpark 5, 76131 Karlsruhe
2. per E-Mail: Gottfried.Willmann[at]kabelbw.de
3. Im Internet Anmeldeformular unter: www.ssc-karlsruhe.de/doppelturnier

Anmeldeschluß ist Sonntag 17.Juli 2011
 

Hier gibt es die Turnierordnung

Hier gibt es Anmeldeformulare zum ausdrucken



Onlineanmeldung:

Disziplin (bitte auswählen)
1.Spieler
Name, Vorname
Jahrgang
Telefon
Handy
E-Mailadresse
2. Spieler
Name, Vorname
Jahrgang
Telefon
Handy
E-Mailadresse

6x SSC bei den Baden Württembergischen Jugend-Meisterschaften - Juni 2011

Mit 6 Teilnehmern stellte der SSC die meisten Teilnehmer eines Vereins bei den diesjährigen Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften in Waldkirch. Caroline Übelhör und Olivia Pöttinger waren auf Grund ihres Rankings qualifiziert, Luca Hasanic Joschka Metz und Mona Finke haben sich über sehr gute Leistungen bei den Bezirksmeisterschaften qualifiziert und Justin Welz hat von den Verbandstrainern als Mitglied des Talentteams ein Wild Card erhalten.
Begleitet von unserem Trainer Christian Krismeyer und den Betreuern, Sandra Krismeyer, Nathalie Pöttinger und Familie Hasanic machte sich der SSC Tross am Sonntag Richtung Waldkirch auf.
Als jüngster Teilnehmer des Turniers war es für Justin auch sehr schwer, aber da ging es den Trainern darum dass er die ersten Erfahrung auf diesem Niveau sammelt. Unglücklich war dann auch noch die Auslosung, denn er musste gleich gegen unseren Bezirksmeister Christian Koch spielen, das er nach verschlafenen Beginn, dann aber mit einer guten Leistung mit 1:6/5:7 verlor.
Auch Mona hat Pech mit der Auslosung und kam gleich gegen die an Nummer 2 gesetzte Paula Götz von Weisenhof Stuttgart. Da Mona auch noch etwas gehandicapt war , musste sie chancenlos die Niederlage einstecken.
Besser machte es Luca Hasanic, der sein erstrunden Match gegen Christopher Riethmüller aus Balingen nach einer sehr konstanten Leistung mit 6.1/6:2 gewinnen konnte. Im Achtelfinale war dann leider gegen den gesetzten Jacob Bucher aus Schwenningen Endstation.
Auch Joschka Metz gewann sein erstes Match sehr souverän, gegen Ferdinand Ostrowicki (Freiberg) mit 6:0/ 6:2. Im Achtelfinale musste Joschi gegen den an Nummer 2 gesetzten Mike Böhret aus Backnang antreten. Nach einem engen ersten Satz, wo auch etwas mehr drin war, verlor Joschi mit 4:6 und 2:6.
Das wir nicht nur in der Breite gut sind sondern auch in der Spitze durchaus mithalten können zeigten Olivia und Caroline.
Olivia gewann nach einer emotionalen Achterbahnfahrt die erste Runde gegen Lara Eipper (TC Asberg) mit 6:2/1:6/6:1 und kam dann in Runde 2 gegen die an 2 gesetzte Katharina Kukaras. Olivia zeigte eine taktisch sehr gute Leistung und gewann 6:0/4:6/6:1, leider spielten auch hier ihre Emotienon in Satz 2 einen Streich. Nun hatte sich Olivia eine gute Situation erspielt die sie auch nutzte, denn mit 2 deutlichen Siegen gegen Lara Ikinger, 6:0/6:2 und Melike Cifci, 7:5/6:4 zog sie ins Halbfinale ein. Dort musste sie dann leider den 4 Matches in 2 Tagen etwas Tribut zollen, Sie verlor mit müdem Körper 3:6/3:6 gegen Carmen Schultheiß aus Biberach. Im ausgeruhten Zustand ist da sicherlich auch mehr drin und Olivia freut sich schon auf eine Revange.
Noch besser machte es Caroline Übelhör, die durch 3 glatte Siege über, Theresa Labarta, 6:0/6:3; Madelaine Böbble 6:1/6.3 und Katharina Vogg 6:2/6:3, ins Finale einzog. Dort wartete aber mit Stephanie Vorih aus Hechingen eine sehr schwere Aufgabe auf sie. Caro konnte dem Powertennis am Anfang noch sehr gut Paroli bieten, jedoch wurde der Druck der Gegenerin im Verlauf doch zu hoch und Caro unterlag in 2 Sätzen.
Alles in allem zeigt sich dass die Jugendarbeit des SSC nicht nur auf Bezirks- oder auf Badischer Ebene sondern auch im ganzen Bundesland sehr positive Resonanz findet.
Die Spielerinnen und Spieler möchten sich beim Förderverein Club 100 bedanken, der die Anreise mit dem Bus sowie die Unkosten des Trainers bezahlte!

vlnr: Luca, Carolin, Olivia, Mona, Joschka und Justin
vlnr: Luca, Carolin, Olivia, Mona, Joschka und Justin

Zwei SSC-Talente bei den deutschen Meisterschaften - Juni 2011

Erstmals in der Vereinsgeschichte des SSC Karlsruhe hatten wir 2 Jugendliche bei den deutschen Tennis-Jugendmeisterschaften in Ludwigshafen am Start. Für die 11-jährige Olivia Pöttinger war die Teilnahme in der Qualifikation der erste große Auftritt auf nationaler Ebene. Sie gewann die erste Runde gegen Tina Gelbach (BASF TC Ludwigshafen)deutlich mit 6:4 /61 und verlor dann sehr unglücklich gegen de an Position 15 gesetzte Patricia Avram (1. FC Nürnberg) mit 4:6/6:3/ 6:10
Die auf nationler und internationaler Bühne schon sehr erfahren Caroline Übelhör gewann als jüngerer Jahrgang die erste Runde gegen Johanna Meier (TC Herford) mit 6:2/6.1 Sie verlor im Achtelfinale gegen die an Nummer 6 gesetzte Jessica Raith (TC Waiblingen) mit 4:6/2:6 - Super Erfolg und Gratulation an beide.

Caro Übelhör
Caro Übelhör

Olivia Pöttinger
Olivia Pöttinger

Es wuselte mal wieder beim SSC - der SSC Kids Cup Mai 2011

Organisationschefin Christa Strauss
Organisationschefin Christa Strauss

Nachdem sich ganz Deutschland sehnlichst Regen gewünscht hatte und der Himmel seine Schleusen geöffnet hatte, fand sich die Sonne pünktlich am Donnerstag den 2.Juni zum SSC Kids Cup wieder ein und bescherte den Verantwortlichen um Christa Strauß und Gottfried Willmann bestmögliche Voraussetzungen. Über 80 Kinder hatten sich für die zwei Disziplinen Mini (kleine Netze, ca. ¼ eines Tennisplatzes und großer Schaumstoffball) und Midi (normales Netz, ca. ¾ eines Tennisplatzes und drucklose Bälle) gemeldet und bescherten dem SSC Karlsruhe eine wirklich „wuselige Atmosphäre“. Der SSC Kids Cup 2011  stand in diesem Jahr, wie viele Turnier im U9-Bereich, unter dem Motto der VR Talentiade, die von der Volksbank und Intersport unterstützt wurden. 

Unserer besonderer Dank geht natürlich an unsere Tennisjugend inklusive der jung-gebliebenen Helmut und Gottfried, die mit tollem Einsatz den ganzen Tag als Schiedsrichter und als Eltern-Mediator - könnte ein vielversprechender neuer Berufszweig werden – zur Verfügung standen.

Jenny, Manja und Lara (stellvertretend für die vielen Helfer)
Jenny, Manja und Lara (stellvertretend für die vielen Helfer)

Gottfried der Schirmherr
Gottfried der Schirmherr

 
Neben der aktiven Unterstützung auf den vielen Plätzen wurde durch Karen Bergl und Crew auch das leibliche Wohl bestens abgedeckt. Wir waren wirklich sehr stolz darauf, dass wir soviele tolle Helfer hatten, die ohne zu Murren am Vatertag zur Verfügung standen. Insgesamt war das Fazit mehr als positiv und Christa und Team bekamen von allen Seiten hervorragende Kritiken.
 

Neujahrsempfang 2011

In diesem Jahr war alles anders! Unser „Neuer“, der Festwart, wollte mal was neues probieren. Und ich kann nur sagen, es war toll. Auf der Terrasse standen Partyzelte bunt illuminiert, Fackeln waren im Außenbereich in großer Zahl gesteckt und dann waren da noch eine Leinwand und ein Beamer. Auf der Einladung, die verschickt worden war und die an den Türen im ganzen Haus hing, stand ja was von Feuerzangenbowle. Man konnte also gespannt sein. Tatsächlich gab es ein selbstgemachtes Chili und besagte Feuerzangenbowle –



nicht nur für den Magen, sondern auch für Augen und Ohren (Leinwand und Beamer). Für alle die nicht da waren kann ich nur sagen: ihr habt was versäumt. Zu vorgerückter Stunde kam dann der Tennisfreund "Ramazotti“ ins Spiel. Um ein Uhr war aber Schluss mit „Wein, Weib und Gesang“.

Da brannte die Festplatte durch – keine Ahnung mit wem. Aber ich bin sicher, beim nächsten Fest ist sie wieder dabei und auch Eros wird nicht fehlen. Liebe Familie „von Festwart“, das war ein super Fest – ihr habt die Latte hoch gehängt, aber ich bin sicher, ihr macht in diesem Sinne weiter. (Anette Laier)


Auf den Spuren von Mats Wilander - August 2010

vlnr: Mareike, Olivia, Sina, Frank, Christian, Julia und Justin
vlnr: Mareike, Olivia, Sina, Frank, Christian, Julia und Justin

  Ende der 1970er Jahre startete eine Gruppe "Junger Wilder Schweden" die Nachfolge von Björn Borg anzutreten. Mit 3 Schlägern, Plastiktüte und Trainer bewaffnet durchpflügten die Wikinger die Satellites und Challenger Turniere und hatten  schnell durchgreifenden Erfolg. Mats Wilander war mit 17 Jahren und 9 Monaten der jüngste Grand Slam Sieger seiner Zeit und Joakim Nyström und Andres Jarryd waren über ein Jahrzehnt in den Top 20 des "Who is Who" des Tennissports angesiedelt.  Warum dieser Exkurs in die Vergangenheit? Im August starteten fünf "Junge Wilde" (Sina Herrmann, Justin Welz, Mareike Dahm, Olivia Pöttinger und Julia Carbone) zusammen mit Trainer Christian Chrismeyer und Betreuer Frank Herrmann eine dreiwöchige Trainings- und Turnierreise. Anlaufpunkt waren die Turniere in Oberweier, Bayreuth und Nürnberg.

Zur Chronologie - zu Beginn dieser Geschichte stand  vom 09.August bis 13.August ein 5-tägiges Trainingscamp auf der Anlage am Sportpark, bevor es dann mit dem SSC Bus am 14.-15 August nach Oberweier ging. Von Montag bis Donnerstag (16 -19.08) stand nochmals ein Vorbereitungstraining inklusive Besuch im Europapark Rust auf dem Plan und am Freitag den 20.August wurde Quartier in Pegnitz ziemlich genau in der Mitte zwischen Bayreuth und Nürnberg bezogen. Selbstversorgung mit Uno Spiel, wer den Abwasch machen muss, tägliches Taktiktraining und Spielanalyse standen neben den Turnieraktivitäten auf dem Plan und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Sina und Justin haben beim UNO verloren
Sina und Justin haben beim UNO verloren

Die erfolgreichen ##quot##Jungen Wilden##quot##
Die erfolgreichen ##quot##Jungen Wilden##quot##

Bei den Juniorinnen und Junioren U10 blieben Sina und Justin ungeschlagen und gewannen die Turniere in Oberweier, Bayreuth und Nürnberg. Olivia Pöttinger gewann die Turniere in Bayreuth und Nürnberg und belegte in Oberweier Platz 4. Julia Carbone wurde in Oberweier Dritte und verlor jeweils die Finale in Bayreuth und Nürberg gegen Olivia und belegt damit jeweils Platz 2. Mareike Dahm erreichte in Oberweier und Bayreuth Platz 4 und gewann die Nebenrunde in Nürnberg. Wie man einfach sehen kann haben wir ganz schon abgeräumt und die Veranstalter sprachen nur noch von den Karlsruher Kindern mit dem wahnsinnigen Trainer der jeden Punkt aufschreibt und auswertet.
Insgesamt waren es 3 unglaubliche Wochen mit pflegeleichten und angenehmen Kindern, tollen Leistungen und Ergebnissen, einem riesigen Teamgefühl und einem gigantischen Lernerfolg

SSC Festspiele - Hallen-Bezirksmeisterschaften 2011

Luca Hasanic und Joschka Metz
Luca Hasanic und Joschka Metz

Mit drei Meistertiteln und zwei 3.Plätzen war der SSC Karlsruhe der erfolgreichste Verein bei den diesjährigen Hallenbezirksmeisterschaften der Jugend. Aber nicht nur in der Spitze war der SSC top, sondern auch in der Breite, denn 18 SpielerInnen hatten sich für die verschiedenen Hauptfelder qualifiziert.

Juniorinnen U9: Emily Eisenmann hat Ihre ersten Turniererfahrungen gesammelt

Junioren U12: Max Dehm und Justin Welz hatten sich sehr souverän durch die Qualifikation gespielt, hatten dann aber Pech mit der Auslosung. Max kam leider in der ersten Runde gleich auf den Topgesetzten Constantin Ernstberger und verlor nach einer sehr guten Leistung mit 3:6 und 2:6. Justin erging es nicht besser, kam er zum Auftakt gleich gegen Christian Koch, den späteren Finalisten.

Juniorinnen U12: Serena Haryanto und Jenna Eisenmann haben sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft dort nach guten Leistungen aber in der ersten Runde verloren. Vor allem die Niederlage von Jenna war äußerst knapp (3:6/6:3/5:10).

Junioren U14: Luca Hasanic, an 4 gesetzt spielte sich sehr nervenstark mit 2 Drei-Satzsiegen über David Roif und Marcel Deufel ins Halbfinale. Dort unterlag er dem späteren Sieger Louis Röckl nach einer sehr guten Leistung.

Juniorinnen U14: 7 SSC-Mädchen spielten sich in das 16er Hauptfeld. Lisa Schenk verlor in der ersten Runde gegen die spätere Finalisten Linn Eriksson. Laura Vogt verlor denkbar knapp mit 4:6 und 6:7 und Michelle Doll war gegen die an Position 2 gesetzte Chiarra Gerber chancenlos. Vanessa Vogt gewann ihr Auftaktmatch souverän mit 6:0/6:2 gegen Vanesa Bogatzki war dann aber knapp gegen Linn Eriksson unterlegen. Sophia Pöttinger gewann ihr Auftaktmatch deutlich war dann aber nach sehr guter Leistung im Vereinsinternen SSC Duell gegen Mona Finke unterlegen. Für Mona war dann im Halbfinale Endstation. Ausschlaggebend war sicherlich der verpasste Satzball im ersten Satz. Allerdings war Trainer Christian Krismeyer sehr froh darüber, dass sich Mona der Herausforderung gestellt hat, denn sie musste verletzungsbedingt auf die einhändige Rückhand umstellen was natürlich noch etwas verunsicherte. Herausragend war sicherlich die sportliche Leistung von Olivia Pöttinger, die als ungesetzte und erst 12 Jährige die Konkurrenz dominierte und den Titel gewann. Vor allem das Match in Runde 2 gegen Chiarra Gerber war taktisch und spielerisch eine perfekte Vorstellung. Zwar müssen wir das ein oder andere zwischen den Ballwechseln noch verbessern, denn Olivia hat ein tolles Entwicklungspotential.
Kleine Randbemerkung - für Linn Eriksson( TC Bischweier) wäre es sicherlich einfacher beim nächsten SSC Clubturnier zu melden, hat sie doch von der ersten Runde bis zum Finale ausschließlich gegen SSC Mädchen gespielt hat.

Junioren U16: Auch bei dieser Altersklasse ging der Sieg nur über uns, hatten wir auch hier 6 Eisen im Feuer. Severin Juda zog nach sehr erfolgreicher Qualifikation gegen Jan Cimrman den Kürzeren. Yannick Locke und Tobias Schenk, ebenfalls nach erfolgreicher Qualifikation kamen gleich gegen gesetzte Spieler und waren chancenlos. Alexander Köhler, ebenfalls aus der Qualifikation verlor sehr knapp und sicher auch etwas unnötig mit 5:7/6.3 und 4:10. Da merkte die fehlende Matchpraxis, war dies doch sein erstes Turnier nach über einem Jahr Verletzungspause. Sebastian Bühler gewann in Runde 1 souverän war dann aber im Viertelfinale gegen Cimrman unterlegen. Nun musste Joschka Metz die SSC Fahnen hochhalten, das tat er und wie. Im Finale wartete Felix Wild auf ihn, dem er im Sommer nach 5 vergebenen Matchbällen noch unterlegen war. Das Finale war nicht nur hochklassig sondern auch noch extrem spannend. Nach einem 0:5 Rückstand in Satz 1 drehte Joschi das Spiel und gewann den Satz mit 7:6. Bei 5: 4 vergab er Matchbälle und konnte dann den 4. Matchball zum Bezirksmeistertitel nutzen. Das war ein super Match von Joschi.

Juniorinnen U16: Jenny Butz hatte sich erfolgreich über die Qualifikation ins Hauptfeld gespielt. Dass sie dort in der ersten Runde gegen ihre Clubkamaradin Bojana Beck chancenlos war hat niemanden überrascht. Schade, dass beide SSC-Starterinnen bei den U16 gleich in der ersten Runde gegeneinander spielen mussten.Bojana, die eigentlich noch U14 spielen könnte gewann nach deutlichen Durchmarsch das Turnier in sehr beeindruckender Manier und konnte die Vorgaben von Christian sehr schnell umsetzen.

Der Verein gratuliert allen Teilnmehern, den Platzierten und Siegern sowie unserem Trainerduo Chrisitan und Oli. WIr wind sehr stolz wie alle Jugendlichen unseren Verein positiv vertreten haben. Wir sind auf dem richtigen Weg - unser Jugendkonzept trägt seine Früchte!!!!

Bezirks-Jugendmeisterschaften um den LBS-Cup 2010 beim SSC Karlsruhe (13.-16.05.2010)


So, nun ist es soweit und die Bezirksmeisterschaften der Jugend vom 13.-16. Mai stehen vor der Tür. Über 360 Jugendliche, die in 20 Disziplinen antreten werden - von den U9 bis zu den U18 - haben für die Bezirksmeisterschaften auf der schönen Anlage des SSC Karlsruhe am Sportpark gemeldet. Die Spiele starten am Donnerstag den 13.Mai um 10 Uhr. Allen wünschen wir sonnige Tage und tollen Sport.

Baden Württembergische Seniroenmeisterschaften 2011 beim SSC Karlsruhe

Die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Senioren finden vom 22.06-26.06 2011 auf der schönen Anlage beim SSC Karlsruhe statt. Wieder unterstützt wird diese Großveranstaltung durch unsere Freunde vom Ski Club Karlsruhe. Gespielt werden alle Altersklassen ab Herren/Damen 30 und wir erwarten Top Tennis im Sportpark. Mit von der Partie werden auch einige Spieler unsere erfolgreichen Herren 30 Crew um Trainer Oli Schwörer sein, die in der Regionalliga Süd-West die Vizemeisterschaft errungen haben. Wir wünschen allen eine paar spannende Tennistage. 
Anbei noch die offizielle Ausschreibung  -- http://www.badischertennisverband.de/cms/docs/doc57201.pdf .

Mini Kids-Cup und VR-Talentiade beim SSC (2011)





Bereits zum fünften Mal war der SSC Karlsruhe Gastgeber eines Kleinfeldturniers, das im Rahmen der Kids-Cup Serie des Bezirks Mittelbaden durchgeführt wird. Erstmalig fand auch die VR-Talentiade statt, ein Midi-Turnier, das von den baden-württembergischen Volks- und Raiffeisenbanken – und beim SSC besonders großzügig von der Volksbank Karlsruhe – zur Talentsichtung und Talentförderung unterstützt wird. Insgesamt tummelten sich 80 Kinder aus 22 Vereinen auf der Anlage, was absoluten Teilnehmerrekord bedeutete. Am Himmelfahrtstag morgens um 10 Uhr starteten die Minis. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Turnierleiterin Christa Strauss stürmten die Kinder auf die Plät-ze und spielten in acht Wettkampfklassen – jeder gegen jeden. Den zahlreichen Zuschauern boten sich spannende Spiele mit tollen Ballwechseln. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielt jedes Kind eine Urkunde und die ersten drei eines Jahrgangs einen Pokal. Erfreulich aus Sicht des SSC war, dass 12 Kinder aus den eigenen Reihen unter den „Ersten Vier“ zu finden waren. Tim Hartmann konnte sogar der Siegerpokal überreicht werden. Pünktlich um 14 Uhr begann darauf die VR-Talentiade, für die 32 Kinder – 27 Jungen und 5 (!) Mädchen gemeldet hatten. Zunächst in Gruppenspielen und danach im Viertelfinale, Halbfinale und Finale zeigten die „Stars von morgen“, was sie schon alles können und sorgten mit klasse Schlägen und super Kampfgeist für Begeisterung und Erstaunen beim Publikum. Die Sieger wurden auch hier mit Urkunden, Pokalen und T-Shirts bedacht. Für die Unterstützung an diesem heißen Turniertag ein herzliches Dankeschön an die vielen Helfer und Schiedsrichter, an die Jugendlichen und an die Senioren. Karen Bergl und etliche Mütter bewirteten die Gäste mit Kaffee, Kuchen, Muffins, Hot Dogs, Obst und Getränken. Zur rundum gelungenen Veranstaltung trug auch der Wettergott bei, der uns strahlenden Sonnenschein bescherte.
(Christa Strauss)



Bezirks-Jugendmeisterschaftzen 2010 beim SSC

Vier arbeitsreiche Tage mit oftmals hilfesuchenden Blicken gen Himmel bescherten die Jugendbezirksmeisterschaften auf der schönen Anlage des SSC Karlsruhe den Turnierverantwortlichen. Nachdem die Tage Donnerstag und Freitag durch Nieselregen geprägt waren, war es zwar am Samstag trocken, aber die Temperaturen schafften es nicht in den zweistelligen Bereich. Erst der Halbfinal- und Finalsonntag brachte Sonne und Temperaturen um die 15 Grad und damit einen würdigen Rahmen für diese fantastische Veranstaltung.
Insgesamt hatten 360 Kinder für diese Meisterschaften gemeldet. Sie spielten in 10 Disziplinen um die Bezirkstitel und um die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften. Der SSC stellte mit 45 gemeldeten Kindern und Jugendlichen das größte Team. Er ging am Sonntag mit 8 Teilnehmern in die Halbfinalpartien, sehr zur Freude des Trainers Christian Krismeyer.


Am Schluß verzeichnete die Tennisabteilung des SSC Karlsruhe

4 Viertelfinalteilnahmen,
3 dritte Plätze,
2 Vizemeisterschaften,
3 Jugend-Bezirksmeistertitel




Eines der beeindruckendsten Matches war das Finale der Juniorinnen U9. Hier zogen Sina Herrmann vom SSC und Jana Leder vom TC Langensteinbach alle Aufmerksamkeit auf sich. Neben dem technisch hochwertigen Spiel standen Freude, Respekt und Fairness im Mittelpunkt. Alle Zuschauer hätten es beiden gegönnt, als Siegerinnen vom Platz zu gehen. Am Schluss konnte Sina mit 6:2 und 6:3 das bessere Ende für sich verbuchen und den ersten Titel für den SSC sichern.

Ein besonderes Turnier spielte Mona Finke, sie konnte die Konkurrenz der Juniorinnen U14 für sich entscheiden. Im Halbfinale setzte sich Mona in einem hochklassigen Match mit 7:6 6:4 gegen die an Position 1 gesetzte Bojana Beck vom TC Rüppurr durch. Schließlich krönte sie ihre tolle Leistung im Finale durch das 6:4 6:2 gegen Julia Walz, auch vom TC Rüppurr.



Einen souveränen Sieg konnte Joschka Metz bei den Junioren U14 einfahren. Er war der überlegene Akteur und konnte von keinem Spieler des Tableaus in Verlegenheit gebracht werden. Im vereinsinternen Finale musste sich Joschka gegen seinen Schulkameraden Alexander Köhler durchsetzen, der in der letzten Zeit einen deutlichen Leistungssprung an den Tag legte.
Damit qualifizierten sich drei Jugendliche vom SSC, Mona, Joschka und Alexander, für die Baden-Württembergischen Meisterschaften.
Bei den Junioren U 10 wurde Justin Welz Vizemeister, er unterlag dem an Nummer 1 gesetzten Tim Zeitvogel vom TC Rüppurr mit 6:2 6:2. Tim Zeitvogel hatte in der zweiten Runde in einem starken Match Maximilian Dehm, das zweite heiße Eisen des SSC mit 6:4 6:1 aus dem Rennen geworfen und war im Finale gegen Justin der konstantere zweier technisch sehr gut spielender Linkshänder.
Einen dritten Platz erreichte die ungesetzte Anke Greif-Winzrieth bei den Juniorinnen U18. Im Halbfinale hatte sie gegen Chloe Schätzle – Setzliste Platz 2 – von der TUS Bietigheim keine Chance.
Ebenfalls auf den dritten Platz kamen der an 5 gesetzte Sebastian Bühler bei den Junioren U16 – er unterlag dem an Position 1 gesetzten Marco Fütterer vom TC Bischweier mit 6:4 6:4 – und die Nummer 6 der Setzliste, Niklas Schmauch bei den Junioren U18 – er scheiterte gegen Rene Hötzel, an 2 gesetzt, knapp in drei Sätzen.
Bis ins Viertelfinale schafften es Julia Carbone bei den Juniorinnen U12, Vanessa Vogt bei den Juniorinnen U14, Patrick Schmelzer bei den Junioren U16 und Sebastian Köhler bei den Junioren U18.
Unterstrichen wurde diese sehr gute Teamleistung von weiteren guten Ergebnissen durch Silas Schweizer U9, Michelle Doll U12, Max Beume U12 und Luca Hasa-nic U14. Sie schieden im Achtelfinale erst nach tollem Kampf gegen höher eingestufte Spielerinnen und Spieler aus.
Insgesamt machen alle gezeigten Leistungen viel Mut und zeigen, dass der SSC Karlsruhe auf dem richtigen Weg ist.

Auch alle noch nicht namentlich erwähnten SSC-Teilnehmer haben uns viel Freude gemacht:

Junioren U9Sebastian Hanke
Junioren U10Yves Borie und Anton Maucher
Junioren U12Paul Bergl, Maximilian Lehn, Leon Bartlewski,Dominik Merz, Julian Dinh, Maximilian Krebs
Junioren U14Dominik Milic, Severin Juda, Maximilian Lehn, Victor Buchel, Nicolai Lange
Junioren U16Yannik Locke, Tobias Schenk, Maximilian Weber, Maximilian Gothe
Junioren U18Sebastian Schenk, Eric Lehder
Juniorinnen U9Katrin Berger
Juniorinnen U12Jenna Eisenmann, Lisa Sara Schenk, Nikola Wöhler
Juniorinnen U14Laura Vogt, Luisa Munz, Jennifer Butz
Juniorinnen U16Lena Maucher, Manja Munz


An dieser Stelle nochmals ein herzlicher Dank an die vielen, vielen Helfer und an die Kooperationsvereine KSV Karlsruhe, Ski Club Karlsruhe und den VT Hagsfeld, die bereitwillig Ihre Anlagen zur reibungslosen Durchführung zur Verfügung gestellt haben. (Volker Hartmann)


Die erfolgreichsten vom SSC (vlnr):
Joschka Metz, Justin Welz, Sebastian Bühler, Alexander Köhler,
Sina Hermann, Mona Finke, Anke Greif-Winzrieth

SSC-Kids-Cup 2010

Bereits zum vierten Mal war der SSC Gastgeber eines Kleinfeldturniers im Rahmen der Kids-Cup Serie des Bezirks Mittelbaden. Erstmals wurde auch der Midi-Wettbewerb angeboten, für den sich fast die Hälfte der Kinder entschied. Insgesamt tummelten sich 62 Kinder aus 18 Vereinen auf der Anlage, was trotz Pfingstferien sehr erfreulich war und Teilnehmerrekord bedeutete. Allerdings waren sehr wenig Mädchen am Start, nur 17!. Woran das wohl liegt? Vielleicht eine Anregung an Trainer und Betreuer, die Mädchen anzusprechen und zu ermuntern.



Nach einer kurzen Begrüßung stürmten die Kinder auf die Plätze und spielten in 10 Wettkampfklassen – jeder gegen jeden. Die zahlreichen Zuschauer konnten tolle Spiele mit spannenden und hart umkämpften, jedoch stets fairen Ballwechseln bewundern. Und der Wettergott hatte es fast zu gut gemeint – 30° im Schatten sorgten für viel Schweiß und hochrote Köpfe bei den Kindern und auch bei den Schiedsrichtern.

Bei der abschließenden Siegerehrung erhielt jedes Kind eine Urkunde und die ersten drei eines Jahrgangs einen Pokal, gestiftet von Gebhard Schnurr, dem Vizepräsiden-ten des Badischen Sportbundes.
Besonders erfreulich aus Sicht des SSC war, dass 13 Kinder aus den eigenen Rei-hen unter den „Ersten Vier“ zu finden waren. Fünf Kindern – Filip Krismeyer, Sina Hermann, Silas Schweizer, Louise Schramm und Sebastian Hanke – konnte sogar der Siegerpokal überreicht werden.




Ein solches Turnier auf die Beine zu stellen bedarf vieler Helfer.
So möchte ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön sagen den Schiedsrichtern, den Auf- und Abbauhelfern und natürlich den Müttern, die unsere Gäste mit Kaffee, Kuchen, Muffins, Brezeln und durststillenden Getränken bewirteten.
Ein besonderer Dank geht an Gottfried und Rüdiger, die mich von morgens früh bis abends spät bei der Turnierorganisation unterstützten.
(Christa Strauss)


Trainingslager Albarella 2010

Am Samstag den 3. April trafen sich um 3 Uhr in der Frühe 26 Tennisverrückte SSCler zur Abfahrt ins Trainingslager nach Albarella, einer Halbinsel 70 km südlich von Venedig! Nach 10 Stunden stressfreier Fahrt erreichten wir bei Sonnenschein unser Ziel. Wir bezogen sehr moderne und schöne Häuser, liehen uns Fahrräder aus und schon wartete die erste Trainingseinheit auf uns. Es ging zunächst darum, die steifen Glieder zu bewegen und erste Erfahrung auf dem Aschenplatz zu machen. Abends trafen wir uns dann zur Besprechung und gemeinsamen Pastaessen.
Am Sonntag konnten wir den ganzen Tag bei gutem Wetter auf unseren beiden Plätzen im Centro Sportivo, direkt am Sandstrand trainieren. Natürlich hatten alle auch noch Konditionstraining. Am Abend begann es dann aber leider zu regnen und hörte erst am Montag gegen Mittag auf. Nachdem die Plätze zum Spielen zu weich waren, fuhren alle Jugendlichen nach dem Theorietraining und Videoanalysen mit mir nach Venedig, um die nächsten Tage voll fürs Training nutzen zu können. Die Erwachsenen blieben mit den „Kleinen“ da und hatten viel Spaß beim Minigolfturnier und mit der Gruselgeschichte. Sie brachen dann am Folgetag Richtung Venedig auf.


Ab Dienstag sahen wir keine Wolke mehr und so zogen wir bei sehr sommerli-chem Wetter das volle Trainingsprogramm durch. Jeder hatte zweimal am Tag Tennistraining und Konditionseinheiten mit Sprinttraining am Strand und Basketball. Der Fußballplatz war Schauplatz des traditionellen Albakick. Der Trimm-dich-Pfad war in SSC-Hand und jeder musste ihn komplett zurück legen.
Am letzten Abend gab es noch einen Tennisvergleichskampf gegen das Team Albarella, Spitzenspieler aus Villingen, Radolfzell und Dresden, das wir unglücklich mit 3:4 verloren. Mona Finke und Dana Oppinger verloren ihre Einzel im Tiebreak.
Neben dem Training standen natürlich der Teamspirit und Spaß im Vordergrund, bei beidem waren wir unschlagbar. Es hat mir riesige Freude bereitet, dass die doch sehr unterschiedliche Gruppe sich zu einer festen Einheit geformt hat, jeder für den anderen da war, und wir uns alle gegenseitig halfen und unterstützten.
(Christian Krismeyer)

7. Weihnachtsturnier im Kleinfeldtennis (2011)





Unser Weihnachtsturnier für die Minis erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Am 10.12.2011 war es wieder soweit. 22 Kinder der Jahrgänge 2001 bis 2006 hatten sich angemeldet und spielten in 5 Gruppen gegeneinander – jeder gegen jeden. Da Christian uns wieder zwei Plätze zur Verfügung gestellt hatte, konnten gleichzeitig 8 Spiele stattfinden, sodass es kaum Verschnaufpausen gab. Die zahlreich erschienenen Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde feuerten die Kinder lautstark an und sahen heiß umkämpfte Matches mit super Ballwechseln. Auch die jüngsten Minis und die Kinder der Schulkooperation mit der Ernst-Reuter-Schule machten ihre ersten Turniererfahrungen. In Gruppe 1 gewann Tim souverän vor Dennis und Julian, in Gruppe 2 siegte Ben vor Marco und Rosa, in Gruppe 3 lag Vincent vor Lukas und Linnea, in Gruppe 4 gewann Jin vor Jannis und Jonah. Bei den Kleinsten, in Gruppe 5, siegte Levin vor Etienne und Rosaly.


Vielen Dank den Schiedsrichtern, die wieder in großer Anzahl erschienen waren und alles bestens in Griff hatten.
Im weihnachtlich dekorierten Clubraum folgte dann die Siegerehrung mit einer Urkunde für jedes Kind. Für die Feier hatten wie jedes Jahr wieder die Mütter für ein leckeres Kuchen- und Plätzchenbüfett mit Säften und Punsch gesorgt. Nach einer lustigen Geschichte über eine siebenfache Bescherung spielten Sebastian auf der Gitarre und Joel auf der Flöte Weihnachtslieder, als es plötzlich gegen die Tür polterte und der Nikolaus mit einem Sack voller Geschenke hereinkam. Trotz seines vollen Terminkalenders hatte er es noch geschafft, die SSC-Kinder zu besuchen. Er erkundigte sich, ob die Kinder denn auch eifrig trainieren würden und schon andere Turniere gespielt hätten. Nach einem gemeinsamen Lied wünschte er viel Spaß und Erfolg für die nächste Saison und ließ alle Kinder in den großen Sack greifen.
(Christa Strauss)





SSC-Jugendtenniscamp in den Sommerferien 2011

Trainieren wie ein Tennisprofi


Mit mehr als 6.000 Mitgliedern und kontinuierlichen Zuwachsraten ist der Sport- und SchwimmClub Karlsruhe e. V. größter Sportverein der Fächerstadt. Elementarer Bestandteil des SSC-Erfolgskonzeptes sind die regelmäßig angebotenen Ferienfreizeiten und Sport-Camps für Jugendliche. Kreative Angebo-te für jedermann werden bei dem Breiten- und Frei-zeitsportverein – wie das Logo „SSC – die Sportidee“ andeutet – generell großgeschrieben.

Tennis-Sommercamp 2011
Tennis-Sommercamp 2011

So hat sich die Tennisabteilung des Vereins etwas Besonderes einfallen lassen und bietet seit vier Jahren „offene“ Jugend-Tenniscamps mit einem facettenreichen Sportprogramm und – auf Wunsch – sogar mit Englisch- oder Französischunterricht an. Das nächste SSC-Jugend-Tenniscamp für Acht- bis 15-Jährige findet in den Sommerferien, vom 8. bis 12. August, statt. Auch tennisbegeisterte Kinder, die nicht Mitglied im SSC Karlsruhe sind, können sich anmelden – sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene. Täglich von 9 bis 16 Uhr stehen für die potenziellen Tennisprofis neben dem vierstündigen Tennistraining, Fitnessübungen, englische oder wahlweise französische Konversationsschulung sowie Fußball, Basketball und Hockey auf dem Programm. Christian Krismeyer, Cheftrainer der SSC-Tennisabteilung, hat das Camp-Konzept vor vier Jahren erfolgreich eingeführt und freut sich über den großen Zuspruch. „Die Vielfalt unseres Angebotes begeistert die Kinder und selbst der Sprachunterricht ohne „Notendruck“ kommt in den Gruppen gut an“, so der examinierte Tennistrainer und Sportlehrer. Gemeinsam mit seinem Trainerteam, dem Top-Spieler wie der frischgebackene baden-württembergische Tennismeister in der Klasse „Herren 30“, Oliver Schwörer, angehören, wird er das Ganztags-Sommer-Camp leiten. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt: Eine warme Mahlzeit, Obst, Müsliriegel, Wasser und Apfelsaft sind im Preis von 160,- Euro enthalten. Die Sportartikelfirma Intersport Profimarkt ist von dem SSC-Konzept überzeugt und unterstützt das Camp erneut als Sponsor. Jedes teilnehmende Kind erhält ein kostenloses Camp-T-Shirt. Anmeldung zum Camp bis 20. Juli 2011 unter christian@krismeyer.de oder online (siehe unten).

Wann:Montag 8.8.2011- Freitag 12.8.2011 täglich von 9-16 Uhr
Wo:auf der SSC Anlage, Tennisplätze
Was:intensives 4 std. Tennistraining, zzgl. Konditionstraining,
Sprachschule, andere Sportarten, Trainingssteuerung …etc…Vollpension,
Wer:alle Kinder zwischen 8 und 15 Jahren
Trainerteam:Christian Krismeyer ( DTB A-Trainer) und sein Trainerteam
Kosten:Für SSC Tennismitglieder 140,-€ ( abzgl. Kaderzugehörigkeit)
Für SSC Mitglieder 145,-€
Für Nichtmitglieder 160,-€
Anmeldung an:Christian Krismeyer
Im Kloth 12 ; 76228 Karlsruhe
christian[at]krismeyer.de
oder online


Trainingslager Albarella 2011




Wie auch schon im Vorjahr reiste der SSC-Tross mit 5 Kleinbussen ins Trainingslager nach Albarella. Insgesamt fast 50 Tennismitglieder nutzten die schöne Adriahalbinsel als Saisonvorbereitung oder zur Erholung.


Die Kinder und Jugendlichen mussten sich täglich durch 4 bis 5 Stunden Training quälen, betonten aber immer wieder, dass sie eine Menge Spaß hatten. Immerhin hat sich die Schinderei gelohnt hat, was die guten Ergebnisse der Saison zeigten. Dass wir dort fast eine eigene Siedlung mit 10 Häusern in unmittelbarer Nachbarschaft für uns alleine haben, trägt sicherlich dazu bei, dass wir als SSC-Tennisfamilie immer mehr zusammen wachsen. Auch diese Saison fahren wir wieder mit 53 Personen Richtung Venedig. Wir haben den gesamten nördlichen Teil der Insel für uns alleine, weil wir alle 12 Häuser belegt haben. Das Straßenschild wird dann mit dem Namen „Traugott-Bender-Weg“ umgestaltet werden.

Saisonvorbereitung der Herren 30 und 40 (2011)



Auch in diesem Jahr haben sich einige der Herren 30 und 40 wieder in Gaschurn auf die neue Saison vorbereitet. Wie beliebt diese Vorbereitung mittlerweile ist, sieht man daran, dass dieses Jahr auch ein Vertreter der Herren 50 dabei war (Bernhardt, es war super!). Selbst ein Tennisclub aus Bonn hatte einen Vertreter geschickt!
Etwa die Hälfte der Teilnehmer starteten schon Donnerstag in der Frühe, um den Tag ausnützen zu können. Da es an diesem Tag stark regnete, wurde die Vorbereitung der Meisten kurzer Hand in den Pilzschirm an der Talstation verlegt. Am Abend, als wir dann vollzählig waren, trafen wir uns noch zu einem Begrüßungstrunk auf dem Zimmer von Karsten und Rolf. Gerüchte besagen, dass danach noch Einige von uns in diversen Lokalitäten zu treffen waren.
Am Freitag Tag trafen wir uns vollzählig um 8.00 Uhr zum Frühstück. Auch wenn hier von einigen Personen eine ungewohnte Ruhe ausging und das Brotschneiden für einen von uns zu einer schwierigen Aufgabe wurde (zur Belustigung der Anderen), wurde kein Verstoß wegen Unpünktlichkeit festgestellt. Später trafen wir uns dann bei bestem Wetter mit Sonnenschein auf der Piste. Als dann am Mittag auch unsere Halbtageskartenfahrer H.S. und T.W. erschienen, konnten wir endlich vollzählig mit unserem Höhentraining beginnen. In den Pausen gab es immer wieder die Möglichkeit von Dr. Rothaus und unserem Trainer elektrolytische Getränke gereicht zu bekommen, so dass wir der Gefahr des Dehydrierens entgehen konnten. Nach einem herrlichen Tag und dem Abendessen ging es dann noch zur Tierbesichtigung in Trainigszentren. Die Mühle zum Beispiel war dieses Jahr fest in der Hand der Zeckenzüchter. Der Heuboda wiederum ist für seine Wale berühmt und berüchtigt. In den diversen Trainingszentren kann natürlich auch eine Prüfung abgelegt werden (10 Getränke bestellen und trinken). Nach bestandener Prüfung bekommt man hier ein Diplom in Form eines T-Shirts. Diese wurden natürlich beim nächsten Frühstück stolz vom neuen Besitzer gezeigt und getragen. Gerüchte besagen, dass der Ein oder Andere erwägt bei der nächsten Saisonvorbereitung gänzlich darauf zu verzichten T-Shirts mit zu bringen.
Der Samstag begann wie der Freitag um 8.00 Uhr für alle mit dem Frühstück. Danach ging es wieder mehr oder weniger zügig auf die Piste (Skipiste!!). Jedoch hatten wir 2 Teilnehmer die keine Skier mit nach oben nahmen. Dies war der Bonner Tennisspieler, der das harte Training von uns wohl nicht gewohnt ist und ein Spieler der 30/II, bei welchem der Grund wohl im jungen Alter und der damit verbundenen geringeren Erfahrung zu suchen ist. Auch hatte sich an diesem Tag bei einigen das berüchtigte Skatvirus ausgebreitet. Nachdem die meisten dann noch versuchten in der LammHütta ein „Diplom“ zu ergattern verlief der Abend wie gewohnt mit Abendessen, Zeckenzüchter besuchen, Walewatching und Ausrutschern.
Am Sonntag nach dem Frühstück beendeten wir die offizielle Saisonvorbereitung.
Fazit: Es war wieder super! Wir gehen top vorbereitet in die Saison!
Das müssen wir nächstes Jahr unbedingt wieder machen!!





Die 14 Gebote der Herren 30/2 und 40/2

§1 Du sollst nicht fehlen!
Wer unentschuldigt einem vereinbarten Termin der Mannschaft fern bleibt, muss beim darauffolgenden Termin 20 € in die Mannschaftskasse zahlen. Gleichzeitig muß offiziell Abbitte beim Mannschaftsführer, Sportwart oder Präsidenten geleistet werden.
§2 Du sollst nicht zu spät kommen!
Wer zu spät zu einem vereinbarten Termin erscheint, hat einen Obolus von 5 € in die Mannschaftskasse zu entrichten. Absagen später als 60 Minuten vor dem Termin gelten als unentschuldigtes „Zu-Spät-Kommen“ und kostet ebenfalls 5 €. Auf Antrag können in Ausnahmefällen die anwesenden Mannschaftsmitglieder per Mehrheitsbeschluss die Zahlung aufheben.
§3 Du sollst deinesgleichen Kleid tragen!
Zum Zeitpunkt der offiziellen Mannschaftsvorstellung bei einem Medenspiel ist die Trainingsjacke, das Shirt und die Hose der SSC-Herren-30-Kleiderkiste anzulegen. Bei Nichtbeachtung muss dies mit 5 € gebüßt werden. (Entbunden sind Mannschaftsspieler, die den offiziellen Trainingsanzug nicht besitzen. Allerdings müssen die offiziellen Shirts – soweit vorhanden – getragen werden)
$4 Du sollst nicht im Zorne werfen!
Wer seinen Schläger in Form einer Wurfbewegung zu Boden bringt und der Griff dabei auf dem Boden verweilt, soll wegen unsportlichen Verhaltens 10 € entrichten. Dieses Gebot tritt außer Kraft, wenn das Match gewonnen wird.
§5 Du sollst Aufschlag trainieren!
Wer mit 3 Doppelfehlern in einem Aufschlagsspiel durch einen Spielverlust die Mannschaft in einem Medenspiel aufreibt, soll 3 € einzahlen und Besserung geloben.
§6 Wer mit Brille (0:6, 0:6) ist unterlegen, muss einen Stiefel ausgeben!
§7 Wir sollen siegreich sein!
Wenn ein Mannschaftsspiel verloren gehen sollte, ist von jedem auf dem Spielbericht aufgeführten Mannschaftsmitglied beschämt und kommentarlos 5 € in die Kollekte zu legen. Für alle anderen Mannschaftsmitglieder beträgt die Kollekte 3 €.
§8 Du sollst nicht klingeln!
Wer durch „Handyklingeln“ während der Trainings-, Spiel- oder Essenszeit den Mannschaftsgeist stört, wird peinlich berührt 5 € in die Kollekte legen. Gleiches gilt generell für telefonieren auf dem Platz! (Ausnahmen sind nach vorheriger Ankündigung und ausreichender Begründung möglich.)
§9 Du sollst den Schlagarm schonen!
Wer Getränke mit der Schlaghand zum Munde führt und trinkt, wird mit 2 € pro Ermahnung zur Kasse gebeten. Ausnahmen sind Flüssigkeitszunahmen während des eigenen Spiels.
§10 Du sollst Produkte zur Körperpflege mit Dir führen!
Verstöße werden mit 5 € geahndet. Anmerkung: Duschen am Ende des Spieltages ist Pflicht!
§11 Wer das Wams nicht ehrt, den Stiefel ist’s wert!
§12 Du sollst bezahlen!
Angefallene Schulden sind noch am gleichen Tag dem Kassenwart oder seinem Stellvertreter zu entrichten. Jeder Aufschub auf den nächsten Mannschaftstermin kostet jeweils eine Strafgebühr von 2 €.
§13 Du sollst tugendhaft sein!
Bei groben Verstößen (Vergessen der Schuhe / Schläger) kann die Mannschaft per Mehrheitsbeschluss eine adäquate Strafe von bis zu 5 € verhängen.
§14 Das höchste Gebot: Du sollst nicht Widerwort erteilen!
In Streitfällen entscheidet die Mehrheit der anwesenden Mannschaftsmitglieder. Kommt keine Mehrheit zustande, ist stets im Sinne des „Angeklagten“ zu entscheiden.

SSC Kids Cup + VR Talentiade 2012

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

SSC Jugend-Sommercamp 2015

SSC Tennis Sommercamp 2015 „Trainieren wie die Profis“

 

In den Sommerferien findet das SSC Tennis Sommercamp statt. Unter der Leitung des SSC Trainers Christian Krismeyer (Inhaber der DTB A-Lizenz) werden alle tennisbegeisterte Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 15 Jahren alle Facetten des leistungsorientierten Tennistrainings kennen lernen und erarbeiten. Neben dem Tennistraining wird ein sehr interessantes und anspruchsvolles Rahmenprogramm angeboten, denn die Kinder werden durch den Sprachclub Englisch Unterricht erhalten, auf Wunsch ist auch französisch möglich. Andere Sportarten wie Fußball, Basketball, Hockey gehören ebenso zum Tagesablauf als auch das tennisspezifische Konditionstraining. Die Kinder werden täglich von 9 bis ca. 16 Uhr betreut und mindestens 4 Stunden trainieren.

 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, da Speisen (eine warme Mahlzeit, Obst und Snacks) und Getränke (Wasser und Apfelsaft-Schorle) im Preis enthalten sind.

Wann:Montag 10.08.2015 - Donnerstag 13.08.2015 täglich von 9-16 Uhr
Wo:auf der SSC Anlage, Tennisplätze
Was:intensives 4 std. Tennistraining, zzgl. Konditionstraining, Sprachschule, andere Sportarten, Trainingssteuerung …etc…
Vollpension,
Wer:alle Kinder zwischen 8 und 15 Jahren
Trainerteam:Christian Krismeyer ( DTB A-Trainer) und sein Trainerteam
Kosten:Für SSC Tennismitglieder 135,-€
Für SSC Mitglieder 150,-€
Für Nichtmitglieder 165,-€
Anmeldeschluß:15. Juli 2015
Ausgefüllte Anmeldezettel bitte an:Christian Krismeyer
Elbinger Str. 40b
76139 Karlsruhe
christian@krismeyer.de





oder Onlineanmeldung:

Name:
Vorname:
Straße, Nr.:
PLZ, Ort:
Telefon:
Email:
Geburtstag:
Verein:
Spielklasse:

Sprachschule:
Bemerkungen

SSC erfolgreichster Verein bei den Jugendbezirksmeisterschaften in Bruchsal……..(2015)

 

………..mit 3 Titeln ( Olivia Pöttinger U16/ Constantin Ernstberger U16/ Nicolas Jekauc U12), zwei 2.Plätzen ( Rosa Pöttinger U12/ Sina Herrmann U16) und zwei 3.Plätzen ( Hannah Schäfer U12/ Marco Vojtko u12). Hinzu kam noch der souveräne Titelgewinn von Julius Eiden bei der U14 B Runde.

 

Herzlichen Glückwunsch……weiter so……





Sina Herrmann ist Baden-württembergische Meisterin der U14 (2015)

Mit einem Souveränen 6:2/ 6:1 Erfolg im Finale gegen Jana Leder sicherte sich Sina mit ihrem druckvollem und variablen Spiel sicher den Titel. Jana ist immerhin die Nr. 5 der Deutschen Rangliste!
Sina unterstrich auch bei den deutschen Meisterschaften in Ludwigshafen ihre bestechende Form und gewann die erste Runde deutlich. In Runde 2 traf sie auf die wohl beste deutsche Nachwuchsspielerin, Luisa Mayer auf der Heide. Sina begann sehr druckvoll und lies Luisa bis zum 3:0 keine Chance, jedoch stürzte Sina und musste ärztlich behandelt werden und konnte nicht mehr so aktiv weiter spielen und verlor in 2 Sätzen.


Weiter so Sina , du bist auf dem richtigen Weg!



 

Herren 1 weiter in der Erfolgsspur….. (2015)

Auch im 3.Spiel blieben die jungen wilden vom Sportpark unbesiegt und gewannen souverän gegen Bischweier mit 8:1.
Am Sonntag reist man nun zum wohl entscheidenden Match um den Aufstieg in die Oberliga nach Durlach. Vom Papier her sind wir sicherlich Chancenlos, aber mit eurer Unterstützung wollen wir doch mal sehen was da so geht………

Damen 1 starten mit Sieg in die Badenligasaison…….(2015)

….sicherlich kann man den Sieg als glücklich einstufen, aber er war keineswegs unverdient! Vor allem der Teamgeist wirkte sich positiv aus. Auch wenn nicht so viel zusammenlief an diesem Tag fightet das team um jeden Punkt und belohnte sich dafür den Kopf nicht in den Sand gesteckt zu haben. Nun watet am Samstag und Sonntag der erste Doppelspieltag auf uns! Unterstützt das jüngste SSC Team der Badenliga Geschichte im Heimspiel am Sonntag ab 11 Uhr gegen Mannheim!! Wir brauchen euch……….

Mini Kids-Cup und VR-Talentiade (2015)

Bereits zum 10. Mal fand der Mini Kids-Cup und zum 5. Mal die VR-Talentiade – Midcourt auf unserer Anlage statt. Das letzte Pfingstferienwochenende am 6. und 7. Juni lockte bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fast 50 Teilnehmer aus 19 Vereinen an. Am Samstagnachmittag starteten die Minis im Kleinfeldtennis. Sie spielten in Jahrgangsgruppen – jeder gegen jeden. Den zahlreichen Zuschauern boten sich spannende Spiele mit tollen Ballwechseln. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Kind eine Urkunde, ein T-Shirt und die ersten drei eines Jahrgangs einen Pokal. Für die SSC Kinder erreichte Florian Steiner einen 1. Platz, Richard Huber, Philipp Henne, Simon Guggenbühler und Maxi Steiner einen 2. Platz und Vincent Thorwarth und Friedrich Artner einen 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch!Das Midcourt-Turnier begann dann am Sonntagmorgen um 10 Uhr. 20 Jungen und 11 Mädchen wetteiferten beim „VR-Tag des Talents“ um die Plätze. Diese Midcourt-Turnierserie wird von den baden-württembergischen Volks- und Raiffeisenbanken zur Talentsichtung und Talentförderung unterstützt. Beim SSC zeigte sich wiederum die Volksbank Karlsruhe besonders großzügig. Zunächst in Gruppenspielen und dann im Viertelfinale, Halbfinale und Finale zeigten die Stars von morgen, was sie schon alles können und begeisterten mit tollen Schlägen und super Kampfgeist die Daumen drückenden Eltern, Geschwister und Freunde. Jedes Kind erhielt auch hier eine Urkunde, ein T-Shirt, ein Kartenspiel und die ersten Vier einen Pokal. Am Ende dieser rundum gelungenen Veranstaltung bedankten sich die Eltern bei Turnierleiterin Christa Strauss für den reibungslosen Ablauf und die freundliche Betreuung.Ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern, Schiedsrichtern und Karen & Thorsten Bergl, die die Gäste mit Kaffee und Kuchen, Hot Dogs, belegten Brötchen und Getränken verwöhnten.






Verstärkung für unsere Herren 1 (2015)

 

 

1. Alex Luncanu / Rumänien
25 Jahre (07.05.1989)
Der gebürtige Bukarester begann mit sieben Jahren mit dem Tennissport und spielt seit neun Jahren auf der Profitour. Dabei konnte er schon acht Einzel- und 13 Doppeltitel gewinnen. Als dritter der Jugendweltrangliste 2007 war er die große Nachwuchshoffnung des rumänischen Tennissports. Zur Zeit ist der Linkshänder, der die Rückhand beidhändig spielt, die Nummer 464 der Einzelweltrangliste, im Doppel die Nummer 466. Seine Hobbys sind „Musik hören, Fußball und Computer“. Alex wird uns an den ersten beiden Spieltagen zur Verfügung stehen.

 



 



 

2. Matej Sabanov / Kroatien
22 Jahre (25.06.1992)
Matej ist mit Position 702 der Einzel- und 386 der Doppelweltrangliste im Augenblick etwas besser platziert als sein Zwillingsbruder Ivan (s.u.). In seinen vier Jahren auf der Profitour konnte er bereits einen Titel in Serbien 2014 gewinnen. Noch erfolgreicher war er jedoch sieben mal im Doppel, davon gewann er fünf Titel im letzten Jahr. Alle bis auf einen errang er zusammen mit seinem Bruder.

 


 

3. Ivan Sabanov / Kroatien
22 Jahre (25.06.1992)
Der Doppelspezialist spielt ebenfalls seit vier Jahren auf der Profitour und steht zur Zeit auf Position 1241 der Einzelweltrangliste. Im Doppel ist er jedoch mit Position 360 ein wenig besser platziert als sein Zwillingsbruder. Alle seine sechs Doppeltitel errang er zusammen mit seinem Bruder (s.o.).

Verstärkung für unsere Damen 1 (2015)

 

 

1. Polonia Leykina / Russland
20 Jahre (20.09.1994)
Die gebürtige Moskauerin begann mit sie mit sieben Jahren mit dem Tennissport und spielt seit vier Jahren auf der Profitour. Dabei konnte sie schon fünf Einzel- und zehn Doppeltitel gewinnen. Ihre höchste Platzierung in der Jugendweltrangliste war Position 25 im Januar 2010. Zur Zeit ist die Rechtshänderin, die die Rückhand beidhändig spielt, die Nummer 347 der Einzelweltrangliste, im Doppel die Nummer 382. Ihre Hobbys sind „Ausgehen mit Freunden und Internet“.

 

 

2. Nathalia Rossi / Brasilien
25 Jahre (28.04.1989)
Nathalia ist einigen sicherlich noch aus ihrer Zeit bei uns während der Saison 2013 bekannt. Sie war damals fünf Wochen beim SSC und hat sich während dieser Zeit super ins Jugendtraining integriert. Die Linkshänderin mit der beidhändigen Rückhand ist im Augenblick die Nummer 511 der Einzel- und die Nummer 387 der Doppelweltrangliste. Sie spielt seit fast zehn Jahren auf der Profitour und war bei sechs Einzel- und sieben Doppelturnieren erfolgreich.


 



3. Ani Amiraghyan / Armenien
21 Jahre (09.10.1993)
Ani ist eine weitere bekannte Spielerin, die die komplette Saison 2014 für uns gespielt und uns dabei wirklich überzeugt hat. Sie wird bei Bedarf eingesetzt, falls eine der beiden anderen ausländischen Spielerinnen verhindert ist.

Neujahrsempfang 2015


Zum vierten Mal begrüßten wir das neue Jahr am Samstagabend des 10. Januar 2015 mit Feuerzangenbowle und einem riesigen Pott Chili con carne. Sekt gab`s auch. Und Bier. Und so.Leider mussten wir in diesem Jahr wegen der stürmischen Wetterlage sowohl auf unser Außenzelt als auch auf die kleinen, gemütlichen Feuerchen verzichten. Unsere Gäste ließen sich davon aber überhaupt nicht stören und waren trotzdem bester Laune. Es wurde sogar getanzt. Und wie! Schaut Euch nur die Bilder an, dann seht Ihr schon: Es war mal wieder Klasse! Danke, vielen Dank an all die lieben Leute, ohne die es das alles nicht gäbe: die Karen, ihr Thorsten und das ganze Team rundrum! ☺ Ja, und noch ein ganz großes Danke an dieser Stelle geht an Micha Chaussette, ohne den wir diese tollen Fotos nicht hätten. Das ist ganz einfach wunderbar! ☺









Juxturnier (Dez. 2014)

Hauptsache Handicap!


So lautete das Motto am 27. Dezember 2014, als sich - wie schon einige Male zuvor - eine stattliche Gruppe Unentwegter aus den Reihen der SSC-Tennisfreaks zur berüchtigten „Nacht der langen Messer“ aufmachte.
Dieses Mal war das Juxturnier auch gleichzeitig unsere „Einweihung“ der komplett erneuerten Tennishallen 1 und 2. Alle Teilnehmer hatten sichtlich Spaß am Spiel mit allerlei Handi-caps, wie Ihr auf den Fotos sehen könnt. Ob es sich dabei um den Hörschutz handelte oder um die Brille, bei der man nur durch Schlitze sehen konnte: die Fantasie unserer Veranstalter war schier grenzenlos ;-)
Das bewährte Organisationsteam um Volker, Thorsten und Rüdiger hatte alles fest im Griff. Ganz besonders erfreulich war auch die Teilnahme der vielen jungen Spielerinnen und Spieler.
Keineswegs nur eine Randnotiz: Karen hat mit ihrer Crew die Teilnehmer wieder mal so super verpflegt, dass eigentlich niemand wirklich heim wollte und somit die Letzten tatsächlich und damit sprichwörtlich die Ersten waren, die in den frühen Wintermorgenstunden des 28.12. in den Straßen der Waldstadt unterwegs waren.







Beide U18 Mannschaften des SSC badischer Vizemeister

Mit sehr guten Saisonleistungen haben sich sowohl die U 18 Mädels als auch die U18 Jungs für die diesjährigen badischen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert.


Die Jungs reisten am Samstag den 13.9 nach Grenzach-Wylen, die als Veranstalter an der Reihe waren.

Im Halbfinale hatten wir es auch mit den Gastgebern zu tun.Jürgen Springer lies seinem Gegner beim 6:0/6:0 kein einziges Spiel und Georg Vladimirov siegte auch souverän mit 6:3/6.3Für Spannung sorgten die beiden Spitzeneinzel, wobei wir beide sehr unglücklich im Matchtiebreak verloren haben. Luca Hasanic konnte an Position 1 seine beiden Matchbälle leider nicht nutzen. Hochklassig war das Match von Ulf Grosseloh der einen sehr guten Schweizer Gastspieler am Rande der Niederlage hatte. Damit stand es 2:2 unentschieden und die Doppel mussten entscheiden. Da wir allerdings 2 Sätze mehr gewonnen hatten reichte uns ein Doppelsieg zum Einzug ins Finale. Dies machten auch Ulf Grosseloh und Levin Werner mit einem nie gefährdetem 6:3 und 6:1 perfekt.Am Sonntag kam man dann gegen die leicht favorisierten Jungs aus Waldshut Tiengen. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung wehrten sich die Waldstadtbuben mit allen Kräften. Leider konnte nur Jürgen Springer sein Einzel in 2 Sätzen gewinnen. Georg Vladimirov scheiterte in einem sehr guten Match im Matchtiebreak. Ulf und Luca zeigten gute Leistungen, mussten aber anerkennen dass die Gegner noch ein Stück besser waren.Nach dem 1:3 mussten wir nun beide Doppel in 2 Sätzen gewinnen. Levin Werner und Georg Vladimirov machten dies auch sehr souverän. Leider nutzen Ulf und Luca ihre Breakchancen zu wenig, sodass das Spitzendoppel mit 5:7 und 4:6 an Tiengen ging.Beide Trainer, Christoph Back und Christian Krismeyer waren begeistert von dem Finale, nicht nur von dem enorm hohen Niveau auf allen 4 Positionen sondern auch von dem fairen und respektvollen Umgang miteinander.


Beide Teams zeigten erneut, dass unser Jugendprogramm und unser Förderkonzept

Badischer Vize-Mannschaftsmeister: U18 Mädels

 

 

Am vergangenen Wochenende (13./14.09.) nahmen wir, die Juniorinnen U18, an den badischen Tennismeisterschaften teil, weil der Verein, der uns eigentlich in der Sommersaison knapp geschlagen hatte, abgesagt hat. Natürliche freuten wir uns alle riesig darüber, noch einmal mit dieser fantastischen Mannschaft spielen zu dürfen. Unsere Mannschaft: Olivia Pöttinger, Mona Finke, Kristin Vogel, Sina Herrmann, Sophia Pöttinger und Michelle Doll. Leider mussten wir bei den Badischen ohne Kristin antreten (aufgrund einer langen Spielpause).

 

Unsere Begleiter am ersten Spieltag waren unser Trainer Boris und Frank Herrmann. Desweiteren wurden wir unterstützt von Christian Pötti und Volker Hartmann, was uns allen noch mehr Antrieb gab, ein gutes Match abzuliefern. Bevor es jedoch mit dem Turnier losging, hatten wir - zusammen mit der Jungenmannschaft - ein Vorbereitungstraining, das auch viel Spaß gemacht und mit Sicherheit zu unserem Sieg am Samstag beigetragen hat. 5:1 konnten wir die erste Runde gegen den Mannheimer Tennisverein (Grün-Weiß) für uns entscheiden, worüber wir uns sehr freuten.

 

Die Matches liefen fair ab und waren auch zum großen Teil schön anzuschauen, so wie man sich das eben so vorstellt. Nach den Doppeln ging es dann ab unter die Duschen; im Anschluss daran wurden noch lecker Steaks und Würstchen gegrillt. Nicht zu verachten war auch der Kuchen. Bezahlt wurde unser Abendessen übrigens vom SSC; - hierfür ein recht herzliches Dankeschön.

 

Am Abend ging es nach Hause mit der Gewissheit, dass wir am nächsten Tag gegen den TC Blau Weiß Radolfzell größere Schwierigkeiten haben würden, was nicht nur an der starken Mannschaft, sondern auch an einer Ausländerin (Tschechische Meisterin) an Position 1 lag. Nichts desto trotz freuten wir uns auf das Finale und gingen alle früh ins Bett, um am nächsten Tag möglichst fit zu sein.

 

Früh morgens ging es dann los. Wir alle hatten ein spannendes, schönes und ebenso knappes Spiel, bis auf Olivia, die gegen die Ausländerin an der Nummer 1 keine Chance hatte. Damit hatten wir aber auch gerechnet. Trotzdem muss man sagen: „Gut gekämpft, Lipu! Und mach dir nichts draus, sie wussten dass sie anders gegen dich keine Chance hatten!

 

Die Doppel verliefen etwas lockerer; leider verloren wir beide. Da wir aber nach den Einzeln eh schon verloren hatten, war das auch nicht weiter schlimm. 1:5 mussten wir uns also geschlagen geben, was aber wegen der sehr zufriedenstellenden Leistung, die wir gebracht haben, am Ende doch in Ordnung war. Nach dem Duschen, gab es dann wie immer eine Siegerehrung und am Nachmittag ging es schließlich wieder nach Hause.

 

Alles in allem war das für uns ein schönes Wochenende bei gutem Tenniswetter und mit einer tollen Mannschaft und klasse Begleitern. Mir hat die ganze Saison viel Freude bereitet und dieses Wochenende war sozusagen der „krönende Abschluss“, welchen ich noch mal mehr genossen habe. Badische Vizemeister können sich auf jeden Fall sehen lassen. Ich bin stolz auf euch, Mädels, und ich freue mich auf nächstes Jahr mit euch. Natürlich bedanken wir uns alle noch bei unseren Trainern Boris und Christian, sowie bei unseren Eltern, ohne die der ganze Tenniszirkus, der uns allen so viel Freude bereitet, gar nicht möglich wäre.

Mona Finke

Aufsteiger 2014

 

Junioren U18/1 Bezirksmeister 

 

Damen 30 Aufstieg auf Anhieb geschafft! In der nächsten Saison spielen die Damen 30 in der 2. Bezirksklasse.

 

Damen 50 In der nächsten Saison spielen die Damen 50 in der Oberliga.

 

Herren 50 In der nächsten Saison spielen die Herren 50 in der Regionalliga.

 

Albarella 2014 - mehr als nur ein Tenniscamp

zum Artikel bitte hier klicken

Verstärkung im Trainerteam (2014)

Steckbrief des neuen Trainers Boris Bulic
 

 

 

  • Verheiratet
  • Spielt Tennis seit er acht Jahre alt ist
  • Schlägermarke: Babolat
  • Spielt keine Mannschaft beim SSC
  • Weitere Hobbies: Fitness, Fußball, Basketball

Boris Bulic verstärkt seit dem 01.10.2013 unser SSC-Trainerteam.

Er ist am 22.04.1980 in Mostar geboren und zählte jahrelang zu den besten Spielern in Bosnien-Herzegowina. Sein bestes Resultat war der Gewinn der bosnischen Hallenmeisterschaft im Jahr 2001.

Nach einigen Jahren als Spieler und Trainer in Portugal kam Boris im Jahr 2004 nach Deutschland, um hier mit Top-SpielerInnen (z.B. Dinara Safina, Sandra Kloesel oder Julia Beygelzimmer) zu arbeiten.

Nach zwei Jahren mit Marian Cilic auf der Tour und einer Trainerstelle in Berlin beim DSR Tennis und Sport Zentrum Berlin verschlug es Boris im Jahr 2010 ins Badische. In kürzester Zeit hat er sich hier einen Namen als ambitionierter Vereinstrainer gemacht und wird neben den 3-4 Tagen beim SSC Karlsruhe auch noch beim TC Spöck trainieren. 

Boris hat die ITF Tennistrainer-Lizenz (Level 1).

Wir wünschen Boris weiterhin viel Spaß und viel Erfolg im SSC-Tennistrainerteam!

Verstärkung für unsere Herren 1 (2014)

1. Caio Silva

Brasilen

Geb:  15. 11. 1991
Rechtshänder (beidhändige Rückhand)
ATP Ranking: Einzel 617 / Doppel 589
Beste Platzierung: Einzel 615

Wird ab Anfang Mai bis Anfang Juli bei uns sein,
Turniere spielen und auch mit den jungen
Wilden trainieren.

 

2. Constantin Belot
 

Frankreich

Geb:  15. 11. 1991
Rechtshänder (beidhändige Rückhand)
ATP Ranking: Einzel 903
Beste Platzierung: Einzel 633

Hat letztes Jahr schon für uns gespielt

und hier wirklich überzeugt

 

 

 

 

Verstärkung für unsere Damen 1 (2014)

1. Veronika Kolarova

Tschechien
Geb:  26. 11. 1988
Rechtshänderin (einhändige Rückhand)
WTA Ranking: Einzel 1072 / Doppel 702
Beste Platzierung: Einzel 699
Spielt schon länger in Deutschland Liga  -
letztes Jahr in Schwäbisch Hall.

2. Ani Amiraghyan


Armenien      
Geb:  09. 10. 1993
Rechtshänderin (beidhändige Rückhand)
WTA Ranking: Einzel 495 / Doppel 571
Beste Platzierung: Einzel 422
Wird während der Saison hier sein,
Turniere spielen und mit den jungen
Wilden trainieren.

 

 

Neujahrsempfang 2014

Feuerzauber und heiße Getränke für Tennisfans
Wieder einmal hat die Tennisabteilung zum Jahresanfang 2014 wie seit vielen Jahren ihre Mitglieder zu einem zünftigen Treffen eingeladen. Waren früher Weißwürste zum Sonntagsfrühschoppen im Angebot, sind es seit vier Jahren am späten Samstagnachmittag Glühwein (auch alkoholfrei für die Jugendlichen), Feuerzangenbowle und Chili con Carne – damit bei den frostigen Temperaturen genug zum Aufwärmen da ist. Allerdings lagen in diesem Jahr atypisch die Temperaturen deutlich über dem Gefrierpunkt. Aber der Empfang findet ja nicht nur im Tennis-Clubraum statt. Auch die Außenanlage davor war mit Bistrotischen bestückt. Und dazu spendeten mehrere Holzgrills mit offenem Feuer behagliche Wärme. War bis zum Vorjahr der Außenbereich durch ein Partyzelt gegen Wind und Wetter etwas geschützt, konnten die Tennisfans dieses Jahr die neu gestaltete Fensterfront und die riesige Markise bewundern. Die gesamte frühere Außenseite zum Tennisplatz hin ist mit raumhohen Glasscheiben bestückt, die alle geöffnet werden können und damit einen ungestörten Zugang zur Terrasse davor ermöglichen. Diese Neugestaltung lädt geradezu ein zu viel Geselligkeit!Die Verantwortlichen aus dem Tennis-Vorstand nebst den bekannten eifrigen Helfern/innen hatten sich wieder viel Mühe gemacht, um den Tennisfans den Jahresbeginn so attraktiv wie möglich zu gestalten. Und wie immer war auch für Abwechslung gesorgt, diesmal nicht mehr mit einer improvisierten Kino-Leinwand, sondern mit einem neuen Flachbildschirm und natürlich zur Feuerzangenbowle passenden Filmen! Der diesjährige Neujahrsempfang war auch was Besonderes: es war immerhin das 25. Mal, dass sich die Tennisabteilung zu solch einem Anlass zusammengefunden hat. Darauf wies Altvorstand Siggi Siegener mit Recht hin. Und er konnte auf eine weitere Besonderheit verweisen. Er hatte noch die allererste Einladung aufgehoben, die damals mit Hand geschrieben und mühsam vervielfältigt worden ist. Heute wird sie per Email auf einen Knopfdruck hin versandt. Dass ausgerechnet Siggi Siegener die erste Einladung in der Hand hat-te, lag auch daran, dass in seiner Zeit als Abteilungsleiter mit dem Neujahrsempfang begonnen wurde.Von gut in den 80igern bis zu wenige Wochen alte Erdenbürger reichte in der Bandbreite das Alter der Besucher. Und die Gespräche wurden mit dem Vorrücken des Uhrzeigers immer lebhafter. Als nach ca. zwei Stünden inzwischen die meisten Besucher da waren, gab es als besonderes Schmankerl eine Verlosung: die Abteilungsleitung hatte im Keller das gesamte Tennisarchiv überprüft und alle dort seit vielen Jahren aufgehobenen Rest-Artikel aus Siegerehrungen u.ä. hervorgeholt. Die Palette war sehr vielfältig – vom Kuli bis zum Trainingsanzug und teils sehr lustigen Gegenständen. Aber es war eine erstaunliche Menge vorhanden! Und so war jedes Los ein Gewinn. Der Erlös kam einem wohltätigen Zweck in der Waldstadt zugute. Die Verteilung der Losgewinne brachte die Stimmung auf diverse Höhepunkte; es gab köstliche Momente. Und so blieb es auch für lange Zeit. Besonders Ausdauernde sollen das Mitternachtsläuten lange überhört haben . . .Beim Überblick über die doch erfreulich hohe Anzahl an Besuchern in diesem Jahr war festzustellen, dass die Gruppe der Enddreißiger bis Endvierziger besonders stark vertreten war. Altersmäßig darunter und darüber hätte es an Besuchern vor allem bei den „stark-die-Plätze-frequentierenden“ Gruppen ein wenig mehr Andrang geben können. Um eben nicht nur zum reinen Tennisspielen auf die Anlage zu kommen . . .Vielleicht ermuntern ja die Bilder dazu, im nächsten Jahr doch den inneren Schweinehund zu überwinden und wir sehen uns auf dem Neujahrsempfang im Januar 2015?!
(Michael Chaussette)



Mini Kids-Cup und VR-Talentiade 2013

Mini Kids-Cup und VR-Talentiade beim SSC


Fast wären der SSC Mini Kids-Cup und die VR-Talentiade ins Wasser gefallen, denn nach den sintflutartigen Regenfällen der Vortage hatte sich eine Seenlandschaft auf der Anlage gebildet. Doch mit vereinten Kräften gelang es, die Plätze trockenzulegen und nicht zu glauben, am Sonntag, den 2. Juni lachte die Sonne und bescherte allen einen wunderschönen Tag. Insgesamt waren 65 Kinder aus 28 Vereinen angereist.
Pünktlich um 10 Uhr starteten die Minis im Kleinfeldtennis. 39 Kinder spielten in Jahrgangsgruppen – jeder gegen jeden. Bei größeren Gruppen gab es auch ein Halbfinale und Finale. Den zahlreichen Zuschauern boten sich spannende Spiele mit tollen Ballwechseln. Man sah, dass die Kinder mit viel Spaß dabei waren. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Kind eine Urkunde, ein T-Shirt und die ersten drei eines Jahrgangs einen Pokal.
Ab 14 Uhr wetteiferten dann 19 Jungen und 7 Mädchen beim „VR-Tag des Talents“ um die Plätze.
Diese Midcourt-Turnierserie wird von den baden-württembergischen Volks- und Raiffeisenbanken zur Talentsichtung und Talentförderung unterstützt. Beim SSC zeigte sich die Volksbank Karlsruhe besonders großzügig. Zunächst in Gruppenspielen und dann im Viertelfinale, Halbfinale und Finale zeigten die „Stars von morgen“, was sie schon alles können und begeisterten mit tollen Schlägen und super Kampfgeist die Daumen drückenden Eltern, Geschwister und Freunde.Bei den Jungen siegte in einem packenden Endspiel Florentin Ritthaler gegen David Fix, den dritten Platz belegte Tim Hartmann vor Thorben Zimprich. Bei den Mädchen setzte sich Rosa Pöttinger gegen Marlene Förster durch, dritte wurde Mia Jette Heiberger, den vierten Platz belegte Caja Schäfer. Bei der Siegerehrung gab es für jeden eine Urkunde, ein T-Shirt, ein Talentiade-Tuch und für die ersten Vier einen Pokal.
Am Abend dieses langen und rundum gelungenen Tages zeigte sich Turnierleiterin Christa Strauss erleichtert, dass der Wettergott ein Einsehen gehabt und strahlenden Sonnenschein geschickt hatte. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern, Schiedsrichtern, Karen und Torsten Bergl und allen  Müttern, die die Gäste mit Kaffee und Kuchen, Hot Dogs, belegten Brötchen und Getränken verwöhnten.

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Neujahrsepfang 2013

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

U16m ungeschlagen Bezirksligamannschaftsmeister im Winter 2012/13

 
 
von links: Nicholas Schreiner, Georg Vladimirov, Max Pflanzer, Luca Hasanic
 ausserdem spielten   : Justin Welz, Julian Dinh, Silas Schweizer und Maximillian Lehn
 
Am 11.11.2012 starteten wir mit einer neuformierten Mannschaft in die Winterhallenrunde, die sich mit acht Mannschaften in der Gruppe über den gesamten Winter dahinzog.
Die Spieler Luca Hasanic(1 Mf), Max Pflanzer(2),Georg Vladimirov(3) und Nicholas Schreiner(4)traten in Hochstetten gegen die U16 Mannschaft des TC Hochstetten zum ersten Spiel an. Nach den Einzeln, die wir alle noch tollen Spielen gewannen, stand es 4:0 und da Luca/Nicholas sowie Max/Georg auch souverän in ihren Doppeln siegten stand es am Ende 6:0 für uns. Georg und Nicholas hatten einen geglückten Einstand und wir alle fuhren sehr zufrieden nach Hause.
Zum zweiten Spiel fuhren wir am 25.11.2012 nach Rastatt und spielten dort gegen die U16 des TC RW Bad.-Baden. Es wurde das erwartet schwere Spiel. Wir spielten in der gleichen Formation wie in Hochstetten. Luca und Nicholas gewannen in 2 Sätzen, Georg gewann im Matchtiebreak, nur Max verlor nach einer guten Leistung. Somit gingen wir mit einer 3:1 Führung in die beiden Doppel. Nach langer Überlegung entschlossen wir uns mit Luca/Georg und Max/Nicholas die Doppel zu spielen. Beide Paarungen spielten zum ersten mal zusammen und verloren auch prompt den ersten Satz. Danach waren wir jedoch eingespielt und gewannen beide den zweiten Satz sowie den Matchtiebreak. Das Risiko zahlte sich letztendlich aus und wurde mit einem 5:1 Auswärtssieg gegen einen Mitfavoriten belohnt.
Das dritte Spiel unserer Mannschaft, das am 2.12.hâtte stattfinden sollen, fiel ins Wasser, da die Mannschaft des TC Rheinhausen zurückzog.
Unser erstes Heimspiel hatten wir am 3.2.2013 in Eggenstein (Fassbenderhalle)gegen den TC Bretten. Einige unserer Spieler, auch ich, waren krank, verletzt oder verhindert, aber wir brachten dennoch eine spielstarke Mannschaft zusammen. Max, Georg, Nicholas sowie Silas Schweizer spielten und wir lagen nach den Einzeln (Max, Georg und Silas gewannen) mit 3:1 in Führung. Besonders Silas zeigte trotz Krankheit ein super Debut. Anschließend gewannen Max/Georg ihr Doppel 6:0 6:0, während das andere Doppel Nicholas/Maximilian Lehn (Silas fuhr nach dem Einzel krank nach Hause) zwar gut spielte, aber leider knapp verlor. Am Ende stand jedoch ein 4:2 Sieg zu Buche und die Tabellenführung wurde verteidigt.
Die lange Reise durch die Gruppe setzten wir am 17.2. mit einem Auswärtsspiel in Ottersheim gegen den TC Vimbuch fort. Da Nicholas und ich verletzt waren spielten Max, Justin Welz, Georg und Julian Dinh. Sie erledigten ihre Aufgaben bravourös, gewannen alle Einzel und in der Besetzung Max/Georg sowie Justin/Julian auch die Doppel, so dass sie am Ende die weite Heimreise mit einem 6:0 Sieg antreten konnten.
Am 10.03. spielten wir in Waldbronn gegen die Jungs vom TC Waldbronn. Auch diesmal hatten wir wieder viele krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle, so dass wir mit
Luca, Justin, Georg u. Silas antraten. Nach den Einzeln, die wir alle sicher in 2 Sätzen gewannen stand es schnell 4:0 für uns und da auch die Doppel Luca/Georg und Justin/Silas nichts anbrennen ließen, stand es am Ende 6:0 für uns.
Da zur selben Zeit unser direkter Konkurrent um die Meisterschaft, der TC RW Baden-Baden, nur 3:3 spielte, stand unser Gruppensieg, gleichbedeutend mit der Bezirksligamannschaftsmeisterschaft, schon vor dem letzten Spiel fest.
Unser letztes Guppenspiel (Heimspiel gegen den PSK in Eggenstein) bestritten wir mit Luca, Max, Georg und Julian. Nach den Einzel ( Luca und Georg gewannen, Max verlor knapp im Matchtiebreak, Julian in 2 Sätzen) stand es 2:2, danach gewannen Max/Georg ihr Doppel glatt, während Luca/Julian ihr Doppel verloren, so daß es am Schluss ein gerechtes 3:3 Unentschieden gab. Dies war unser einzigster Punktverlust in einer langen Winterhallenrunde, die wir mit 13:1 Punkten erfolgreich abschlossen.
Vielen Dank an die Eltern, Verwandten und sonstigen Fans, die immer dabei waren und uns unterstützten.
Gleichfalls vielen Dank an das Trainerteam, das uns glänzend vorbreitete und uns auch bei Gelegenheit durch ihre Anwesenheit unterstützten.
Auch ein Dank an Jürgen Schmelzer, der uns ab und an notwendigerweise regeltechnisch beriet.
Wir waren ein tolles Team, es hat grossen Spaß gemacht.
Luca und Eltern
 

Nacht der langen Messer (2012)

Nacht der langen Messer

 
 
Bald beginnt das neue Tennisjahr und es werden wieder viele attraktive Spiele auf der Anlage zu sehen sein. Merkt euch schon mal den 4 Mai vor, da geht’s wieder los! Aber auch im Winter haben wir Tennisspieler uns nicht in die Höhle verkrochen. Es gab doch einiges an Aktivitäten, was die dunkle Jahreszeit ein bisschen aufgehellt hat. An erster Stelle möchte ich euch von unserer „ Nacht der langen Messer „ am 29. Dezember berichten. Mancher von euch wird sich sicher fragen was es mit dieser „Nacht“ auf sich hat. Nun ja, die Nacht der langen Messer ist unter Anderem der Spitzname der Rallye Monte Carlo-Etappe über den Col de Turini, die wegen ihrer extremen Ansprüche eine besondere Herausforderung für die Fahrer darstellt. Es ist eine der berühmtesten Wertungsprüfungen der Welt und wird zum Abschluss der Rallye in der sogenannten „ Nacht der langen Messer“ ausgetragen. In unserer Nacht waren die Ansprüche schon auch gewaltig! Hatten sich unsere Organisatoren doch für alle Teilnehmer ein paar Hinterhältigkeiten ausgedacht. So mussten die guten Spieler z.B. mit Schutzhelm, Ohrenschützern und halb zugeklebtem Visier spielen und die Partnerin mit einem Kinderschläger und Sonnenbrille – in der Halle nicht gerade angenehm. Bei anderen reichte schon das Glas Sekt zu Beginn um den Ball nicht mehr zu treffen. Aber alle Teilnehmer und auch die Zuschauer hatten richtig viel Spaß. Gegangen sind die Letzten, wie zu hören war, um ½ 5 Uhr in der Früh! Das war ein richtig toller Jahresabschluss !
Und dann kam am 12. Januar unser traditioneller Neujahrsempfang mit Feuerzangenbowle, Chili, vielen weiteren Köstlichkeiten und Filmen für Groß und Klein. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die sich dafür immer bereit halten und für ein gutes Gelingen sorgen. Vielen Dank auch an Michael Chaussette für die immer wieder tollen Aufnahmen.
(Anette Laier)
 

40-Jahre SSC Tennisabteilung - 23.July 2011

40 Jahrfeier Tennisabteilung
40 Jahrfeier Tennisabteilung

40 Jahrfeier Tennisabteilung
40 Jahrfeier Tennisabteilung

Es war ein rauschendes Fest, was die SSC Tennisabteilung zum 40-jährigen Jubiläum auf die Beine stellte. In neuem Ambiente und mit knackiger Lifeband, kam auf dem von Bäumen geschützen Bereich zwischen den Plätzen 1 und 5 sehr schnell eine prima Stimmung auf.
Deutlich mehr als 150 Freunde der Tennisabteilung fanden den Weg in den Sportpark. Das schöne war der wunderbare Mix vom Gründungsmitglied bis zum Mini war an diesem Abend alles vertreten.
Entsprechend diesem wunderbaren Rahmen wurde Gottfried Willmann - von Anita Stollmann und Manfred Lempart vom BTV - in seine wohlverdiente ehrenamtliche Rente verabschieded, die er als Ehrenpräsident der Tennisabteilung vielleicht zum ein oder anderen Event nochmals verlassen wird.
 
Weitere Bilder und einen tollen Bericht von Micha Chaussette findet Ihr unter http://www.ssc-karlsruhe.de/cms/iwebs/default.aspx?mmid=4267&smid=31797

Manfred Lempart, Anita Stollmann, Gottfried Willmann
Manfred Lempart, Anita Stollmann, Gottfried Willmann