Trainieren mit Barbara Rittner

         

      In Stuttgart findet vom 30.10. - 03.11. 2017 ein DTB 

 

      Lehrgang unter Leitung von Barbara Rittner statt.

 

      Dazu wurden die besten Mädchen des Jahrgangs 2005 

 

      eingeladen. Darunter auch unsere Nachwuchshoffnung 

 

      Sina Schreiber.

 

      Viel Spaß dabei Sina!

Das neue Tennis Jugendprogramm Spieljahr 2017/18

 

 

Tennis-Jugendprogramm                                                                                                                                                                         

 

                                         gültig ab Wintersaison 2017/18

1.  Ziel

Die Tennisabteilung des Sport- und SchwimmClub Karlsruhe e.V. (SSC) hat sich mit dem Tennis-Jugendprogramm das Ziel gesetzt, Jugendliche in ihrer sportlichen und sozialen Entwicklung zu unterstützen und zu fördern. Das Tennis-Jugendprogramm soll dabei auch den Rahmen festlegen, in dem sich die Leistungen vom SSC und die Kosten für die Eltern bewegen.

 

2.  Aufnahme

Ab dem 5. Lebensjahr können Jugendliche in das Tennis-Jugendprogramm aufgenommen werden, sofern sie Mitglied der Tennisabteilung sind. Die Entscheidung über die Aufnahme trifft der Jugendwart. Vor der Aufnahme sollten ein Probetraining bei einem unserer Trainer und ein Beratungsgespräch zwischen den Erziehungsberechtigten und dem Jugendwart stattfinden.

 

3.  Trainingsformen

Das Tennis-Jugendprogramm umfasst zwei unterschiedliche Trainingsarten, das allgemeine Training und das Leistungstraining.

 

3.1   Allgemeines Training

Für Anfänger und Freizeitspieler wird ein allgemeines Training angeboten, das in der Regel von Trainern mit DTB-Lizenz C durchgeführt wird. In Ausnahmefällen stehen auch professionelle Trainer mit DTB-Lizenz A oder B gegen einen höheren Beitrag zur Verfügung. Die Teilnahme am allgemeinen Training ist an keine besonderen Bedingungen geknüpft. In der Wintersaison ist die Anzahl möglicher Trainingsstunden begrenzt.

 

3.2   Leistungstraining

Für Ranglisten-, Turnier- und Mannschaftsspieler wird ein leistungsorientiertes Training in der Regel von professionellen Trainern mit DTB-Lizenz A oder B angeboten. Die Teilnehmer verpflichten sich, ausschließlich für den SSC zu spielen und gelegentlich für ehrenamtliche Aktionen zur Verfügung zu stehen. Die Teilnahme an Turnieren ist wünschenswert, sie dient der sportlichen Entwicklung des Jugendlichen.

 

4.  Trainingsablauf

Der Trainer teilt jeweils vor Beginn der Sommer- bzw. Wintersaison die Jugendlichen in Trainingsgruppen ein. Sind Jugendliche an einem Trainingstag verhindert, müssen sie sich möglichst frühzeitig beim Trainer abmelden. Die Aufsichtspflicht des Trainers ist auf die Dauer der Trainingseinheit beschränkt. Während der Schulferien findet kein Training statt.

 

5.   Kosten und Beiträge

Die Kosten und die zu entrichtenden Beiträge werden jährlich neu festgesetzt und im „Tennis Info“ und auf www.ssc-karlsruhe.de bekannt gegeben. Es erfolgt eine halbjährliche Rechnungsstellung. Die gesamten Beiträge werden fällig, sobald das Training einer Trainingsgruppe begonnen hat.

 

5.1  Kosten

Die Trainingskosten beinhalten Trainerhonorar, Bälle und Trainingshilfen. In der Wintersaison fallen zusätzlich Kosten für die Hallenmiete inklusive Lichtgeld an.

 

Kosten 

pro Trainingsgruppe und Trainingseinheit (60 Min) 

Trainingskosten 

 

Leistungstraining 

Allgemeines Training 

Hallenkosten 

 Sommersaison 

 650,00 € 

 300,00 € 

 

 Wintersaison 

 1.200,00 € 

 550,00 € 

 400,00 € 

 

5.2   Beiträge

Die Teilnehmer tragen die Trainingskosten und im Winter die Hallenkosten zu gleichen Teilen. Das Leistungstraining wird vom Verein gefördert, d.h. die Trainingskosten reduzieren sich um einen Zuschuss. Darüberhinaus wird unabhängig von der Trainingsart unter bestimmten Voraussetzungen ein Familienbonus angerechnet. 

 

Zuschuss:

Die Höhe des Zuschusses ist gestaffelt nach Kadern, in die die Jugendlichen entsprechend der sportlichen Leistung eingeteilt sind. 

 

Zuschuss 

zu den Trainingskosten eines Leistungstrainings 

Kader 

Sommersaison 

Wintersaison 

60 % 

75 % 

40 % 

50 % 

20 % 

30 % 

 

Die Kadereinteilung wird einmal jährlich jeweils nach der Sommersaison vom Jugendwart zusammen mit dem Trainer neu vorgenommen. Dazu sind die Teilnahmebescheinigungen der gespielten Turniere bis zum 30. September beim Jugendwart abzugeben. 

 

            Kader 

                                            Voraussetzung 

     Platzierung in der badischen Rangliste von Position 1 bis 30 


     Teilnahme an mindestens 10 DTB-Ranglistenturnieren innerhalb eines Jahres 


     Teilnahme an den Verbandsspielen einer Jugendmannschaft und ggf. einer aktiven Mannschaft 


 

     Teilnahme an mindestens 5 DTB-Ranglistenturnieren oder LK-Turnieren innerhalb eines Jahres 


     Teilnahme an den Verbandsspielen einer Jugendmannschaft 


 

 Zugehörigkeit zum Kader einer Jugendmannschaft mit der Bereitschaft zur tatsächlichen Teilnahme an Verbandsspielen 

 

Jugendliche, die von anderen Vereinen in das Tennis-Jugendprogramm des SSC wechseln, werden in der ersten Saison in den C-Kader eingestuft, sofern die Vorausetzungen erfüllt sind.

 

Der Zuschuss für das Wintertraining ist zurückzuzahlen, falls ein Teilnehmer in der darauf folgenden Sommersaison nicht für den SSC spielt. 

 

Familienbonus:

Auf die Trainingskosten des allgemeinen Trainings und des Leistungstrainings wird zusätzlich ein Familienbonus angerechnet, wenn die Eltern Mitglied der Tennisabteilung sind. 

 

Voraussetzung 

Familienbonus 

Beide Elternteile sind Mitglied der Tennisabteilung 

15 % 

Ein Elternteil ist Mitglied der Tennisabteilung 

5% 

 

Beispiel 1:

Eine Stunde allgemeines Training in der Sommersaison in einer 4er-Gruppe:
Alle 4 Jugendliche sind keinem Kader zugeordnet und alle Eltern sind nicht Mitglied der Tennisabteilung

Trainingskosten 300,00 €


Jugendlicher 1, Jugendlicher 2, Jugendlicher 3 und Jugendlicher 4 jeweils:

 

Trainingskosten                    75,00 €                ein Viertel der Kosten, da 4er-Gruppe 

 

- Zuschuss 0 %                     -0,00 €                kein Zuschuss, da allgemeines Training 

 

- Familienbonus 0 %            -0,00 €                kein Familienbonus 


Gesamtsumme                       75,00 € 



Beispiel 2: 

Eine Stunde Leistungstraining in der Wintersaison in einer 2er-Gruppe: Jugendlicher 1 ist im A-Kader, ein Elternteil ist Mitglied der Tennisabteilung Jugendlicher 2 ist im B-Kader, beide Elternteile sind Mitglied der Tennisabteilung 

 

Hallenkosten                           400,00 € 

Trainingskosten                   1.200,00 € 

 

Jugendlicher 1: 

 

Hallenkosten                          200,00 €                                  die Hälfte der Kosten, da 2er-Gruppe

Trainingskosten                     600,00 €                                   die Hälfte der Kosten, da 2er-Gruppe 

- Zuschuss 75 %                   -450,00 €                                  Zuschuss für A-Kader in der Wintersaison 

- Familienbonus 5 %              -30,00 €                                  ein Elternteil ist in der Tennisbteilung 


Gesamtsumme                       320,00 € 



Jugendlicher 2: 

 

Hallenkosten                          200,00 €                                      die Hälfte der Kosten, da 2er-Gruppe

Trainingskosten                     600,00 €                                      die Hälfte der Kosten, da 2er-Gruppe 

- Zuschuss 50 %                   -300,00 €                                      Zuschuss für B-Kader in der Wintersaison 

- Familienbonus 15 %            -90,00 €                                      beide Elternteile sind in der Tennisabteilung 


 Gesamtsumme                     410,00 € 



 

6 .  Weitere Leistungen des SSC

Auf Wunsch können Jugendliche ein zweites wöchentliches Training erhalten, wenn entsprechende Kapazitäten (Trainer und Plätze) vorhanden sind.

Die Meldegebühren zu Bezirksmeisterschaften, Badischen Meisterschaften, Baden-Württembergischen Meisterschaften und Deutschen Meisterschaften werden vom SSC unter Vorlage der entsprechenden Belege in der SSC-Geschäftsstelle zurückerstattet.

Für die Meldegelder und Fahrtkosten zu sonstigen Turnieren kann vom SSC eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden. Hierfür müssen die Belege bis zum 31. Oktober in der SSC-Geschäftsstelle abgegeben werden. Maßgebend sind die SSC-Richtlinien für Spenden.

Ab dem dritten Kind einer Familie im Tennis-Jugendprogramm wird der Beitrag um 50 % ermäßigt. 

 

7.   Beendigung

Mit Erreichen des 18. Lebensjahr, nach dem Ende der Sommersaison, erlischt die Berechtigung des Jugendlichen zur Teilnahme am Tennis-Jugendprogramm. In Ausnahmefällen, z.B. bei stark motivierten und erfolgreichen Jugendlichen, kann der Jugendwart die Teilnahmeberechtigung des Jugendlichen verlängern.

Bei Verstößen eines Jugendlichen gegen Vereinsinteressen behält sich die Tennisabteilung vor, die Teilnahme des Jugendlichen am Tennis-Jugendprogramm sofort zu beenden.

Möchte der Jugendliche nicht mehr am Tennis-Jugendprogramm teilnehmen, muss eine Kündigung schriftlich durch den Erziehungsbrechtigten zum 15. April für das Sommertraining oder zum 15. September für das Wintertraining erfolgen. 

 

 

Feriencamp 2017 '

Auch in diesem Jahr findet auf unserer Anlage wieder das begehrte Tennis Camp mit Fremdsprachenunterricht für unsere Kinder statt.

Es wird sowohl Englisch gelernt als auch der richtige Umgang mit dem kleinen, gelben Filzball. Kinder und Trainer haben viel Spaß miteinander. Leider spielt in diesem Jahr das Wetter nicht so ganz mit, so dass die Trainingseinheiten auch mal in der Halle abgehalten werden. Allen Teilnehmern wünschen wir viel Spaß!

 

       

 

    

 

               

Mini Kids-Cup und VR-Talentiade (2015)

Bereits zum 10. Mal fand der Mini Kids-Cup und zum 5. Mal die VR-Talentiade – Midcourt auf unserer Anlage statt. Das letzte Pfingstferienwochenende am 6. und 7. Juni lockte bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen fast 50 Teilnehmer aus 19 Vereinen an. Am Samstagnachmittag starteten die Minis im Kleinfeldtennis. Sie spielten in Jahrgangsgruppen – jeder gegen jeden. Den zahlreichen Zuschauern boten sich spannende Spiele mit tollen Ballwechseln. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Kind eine Urkunde, ein T-Shirt und die ersten drei eines Jahrgangs einen Pokal. Für die SSC Kinder erreichte Florian Steiner einen 1. Platz, Richard Huber, Philipp Henne, Simon Guggenbühler und Maxi Steiner einen 2. Platz und Vincent Thorwarth und Friedrich Artner einen 3. Platz. Herzlichen Glückwunsch!Das Midcourt-Turnier begann dann am Sonntagmorgen um 10 Uhr. 20 Jungen und 11 Mädchen wetteiferten beim „VR-Tag des Talents“ um die Plätze. Diese Midcourt-Turnierserie wird von den baden-württembergischen Volks- und Raiffeisenbanken zur Talentsichtung und Talentförderung unterstützt. Beim SSC zeigte sich wiederum die Volksbank Karlsruhe besonders großzügig. Zunächst in Gruppenspielen und dann im Viertelfinale, Halbfinale und Finale zeigten die Stars von morgen, was sie schon alles können und begeisterten mit tollen Schlägen und super Kampfgeist die Daumen drückenden Eltern, Geschwister und Freunde. Jedes Kind erhielt auch hier eine Urkunde, ein T-Shirt, ein Kartenspiel und die ersten Vier einen Pokal. Am Ende dieser rundum gelungenen Veranstaltung bedankten sich die Eltern bei Turnierleiterin Christa Strauss für den reibungslosen Ablauf und die freundliche Betreuung.Ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern, Schiedsrichtern und Karen & Thorsten Bergl, die die Gäste mit Kaffee und Kuchen, Hot Dogs, belegten Brötchen und Getränken verwöhnten.

 

 

 




Mini Kids-Cup & VR-Talentiade (2014)

Bei strahlendem Sonnenschein und ange-nehmen Temperaturen fanden am 22. Juni der Mini Kids-Cup und die VR-Talentiade zum wiederholten Male auf der Anlage des SSC Karlsruhe statt. Nach anfangs zögerlichen Anmeldungen waren dann doch 62 Kinder aus 30 Vereinen angereist, nicht nur aus der näheren Umgebung, auch die Bezirke 1,3 und 4 waren vertreten, sogar aus Budapest kam ein Mädchen.

Pünktlich um 10 Uhr starteten die Minis im Kleinfeldtennis. Sie spielten in Jahrgangsgruppen - jeder gegen jeden. Bei größeren Gruppen gab es auch ein Halbfinale und ein Finale. Den zahlreichen Zuschauern boten sich spannende Spiele mit tollen Ballwechseln. Man sah, dass die Kinder mit viel Spaß dabei waren. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Kind eine Urkunde, ein T-Shirt und die ersten drei eines Jahrgangs einen Pokal. Erfreulich waren die 3. Plätze von Richard Huber und Uliana Puzhevich. Ab 14 Uhr wetteiferten dann 19 Jungen und 10 Mädchen beim „VR-Tag des Talents“ um die Plätze. Diese Midcourt-Tur-nierserie wird von den baden-württembergischen Volks- und Raiffeisen-banken zur Talentsichtung und -förderung unterstützt. Beim SSC zeigte sich die Volksbank Karlsruhe besonders großzügig. Zunächst in Gruppenspielen und dann im Viertelfinale, Halbfinale und Finale zeigten die „Stars von morgen“, was sie schon alles können und begeisterten mit tollen Schlägen und super Kampfgeist die Daumen drückenden Eltern, Geschwister und Freunde. Bei den Jungen siegte ganz souverän Marco Vojtko; - eine tolle Leistung! Herzlichen Glückwunsch! Jedes Kind erhielt eine Urkunde, ein Ohrhörer-Set und ein T-Shirt. Die ersten vier bekamen einen Pokal, ein T-Shirt und ein Beach-Tennis-Set.

Am Abend dieses langen und rundum gelungenen Tages bedankten sich die Eltern für den harmonischen und reibungslosen Ablauf und die freundliche Betreuung.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern, Schiedsrichtern und Karen & Thorsten Bergl, die die Gäste mit Kaffee & Kuchen, Hot Dogs, belegten Brötchen und Getränken verwöhnten. Bemerken möchte ich noch, dass es immer schwieriger wird, Schiedsrichter zu finden und es stets die Gleichen sind, die sich spontan und gern zur Verfügung stellen. Daher möchte ich meine lieben Helfer gern an dieser Stelle namentlich erwähnen: Volker, Tanja und Tim Hartmann, Heilo, Doris und Lisa Schenk, Rüdiger und Nicole Butz, Jürgen und Patrick Schmelzer, Karen, Thorsten, Paul und Ben Bergl, Christian, Olivia und Sophia Pöttinger, Luca Hasanic, Julian Dinh, Max Dehm, Max Lehn, Georg Vladimirow, Rolf Genz, Anette Laier, Gottfried Willmann und Dietmar Gruber. Danke Euch allen! (Christa Strauss)



SSC-Jugend mit hervorragenden Ergebnissen in 2013

Auch bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften ist es den Athleten des SSC wieder gelungen, begehrte Titel abzuräumen.

 

Ganz zuvorderst sei hier Olivia Pöttinger erwähnt, die sich den Titel bei den Juniorinnen U16 holte. Marco Vojtko setzte sich bei den Junioren U10 durch und Adriano Castellana gewann die U9. Als sei die Pokalernte damit noch nicht reichlich genug, kamen noch etliche 2. und 3. Plätze hinzu, sodass wir mit insgesamt 7 Spielerinnen und Spielern bei den Badischen Meisterschaften vertreten waren. Das kann kein anderer Verein von sich behaupten!

 

Mit dabei waren diesmal Olivia Pöttinger, Mona Finke, Sophia Pöttinger, Sina Herrmann, Luca Hasanic, Jürgen Springer und Justin Welz. Olivia holte sich den Titel bei den Juniorinnen U16 und darf sich Badische Meisterin 2013 nennen.

Herzlichen Glückwunsch Euch allen zu Euren tollen Erfolgen!

 

Doch auch die Kleineren trumpften groß auf. Beim Green und Orange Cup (U10 und U9) in Leimen qualifizierten sich Hannah Schäfer, Rosa Pöttinger und Nicolas Jekauc für das Süddeutsche Sichtungsturnier in Fürth. Marco Vojtko scheiterte nur sehr knapp und unglücklich. Und in Fürth bei den Süddeutschen Meisterschaften war kein Verein mit 3 Kindern vertreten. Halt, stopp, es gab einen. Richtig, es war der SSC!

SinaHerrmann erreichte Halbfinale (2013)

Ein Jahr auf Tour mit Sina Herrmann!Nachdem Sina nun das 12. Lebensjahr erreicht hat, war sie bereit für die großen Tennis-Turniere. In der Altersklasse 12-16 Jahre sind die wichtigsten weltweiten Turniere, neben einigen großen deutschen Turnieren, die sogenannten TE-Turniere. Hier sind fast alle Länder vertreten. Diese Turniere zählen sowohl für die deutsche als auch für die Weltrangliste der jeweiligen Altersklasse. Die Tour startete im April 2013 mit dem ersten Turnier in Tschechien. Eine Woche später ging die Reise nach Mallorca. Zwischen Mai und Juli war die Medenrunde angesagt (U14 und 2.+3. Damenmannschaft). Mitte Juli ging die Reise weiter. Drei Wochen waren wir unterwegs in Koblenz, Kufstein (Österreich) und Waiblingen. Im August standen dann die Internationalen Championships von Baden in Grötzin-gen, Montafon (Österreich) und das Sportscheck Schülerturnier in München auf dem Terminkalender.Im September verbrachten wir unseren Sommerurlaub in Dänemark, wo Sina zusätz-lich zwei TE-Turniere in Kopenhagen spielte.Neben den großen weltweiten Turnieren waren die nationalen deutschen Masters-Turniere angesagt, insgesamt 16 deutschlandweite Turniere, bei denen Punkte für das Masters in Essen im Dezember gesammelt werden konnten. Die 16 besten aus der Turnierserie, trafen sich in Essen zu den deutschen Meisterschaften U12.Insgesamt waren es über das Jahr verteilt - zusätzlich zu den Mannschaftsspielen - 26 Turniere, 67 Turnier-Matche. Am Ende gab es 47 Siege und 20 Niederlagen zu verbuchen. Wie an den Zahlen zu sehen ist, ein ereignisreiches Jahr mit ca. 20.000 Reisekilometern und einer Bilanz, die sich sehen lassen konnte. Sina hat sich in der Zeit von LK15 auf LK10 verbessert. In der badischen Rangliste steht sie an Pos.3, in der deutschen Rangliste hat sie sich von 24 auf 19 verbessert und in der Weltrangliste belegt sie in der U14 gesamt als Jahrgangs-Jüngere Pos. 485. Sie hat sich für die Badischen, die Baden-Württembergischen und die Deut-schen Meisterschaften qualifiziert. Es ist Sina gelungen, beim TE in Mallorca das Halbfinale im Einzel, beim TE in Grötzingen das Halbfinale und beim TE in Dänemark das Finale im Doppel zu erreichen.Neben vielen anstrengenden und schweißtreibenden Matches war aber immer noch genügend Zeit, die Länder in denen wir gerade waren zu erkunden. Ein weiterer tol-ler Nebeneffekt der vielen Reisen bleiben die vielen netten Bekanntschaften, die wir unterwegs gemacht haben. Ohne die Unterstützung und das hervorragende Training beim SSC und beim badischen Tennisverband, wären solche Aktionen sicher nicht möglich gewesen. Ebenfalls sehr kooperativ war das OHG-Gymnasium; hier konnte Sina in Abstimmung mit ihrem Lehrer einige Male fehlen.2014 wird als Jahrgangs-Jüngere ein sehr schweres Jahr für Sina, zumal die Mäd-chen in diesem Alter fast alle schon in der Entwicklung weit voraus sind. Wichtig wird sein, Schule und Leistungssport miteinander zu koordinieren und den Spaß bei der ganzen Sache nicht zu verlieren.

(Frank Herrmann)

 

Justin Welz, die Nr. 28 in Deutschland (2013)

Seit fast 10 Jahren spielt der heute 14-jährige Justin Welz Tennis. Die Leidenschaft für diesen Sport verdankt er seinem Vater, der ihn bereits im Alter von vier Jahren immer wieder mit auf die Tennisanlage in seinem Heimatort Leopoldshafen nahm und ihm schließlich die Grundlagen und die Freude an dieser Sportart vermittelte.

Nachdem er anfangs noch Fussball spielte und Skirennen fuhr, entschied er sich doch recht schnell für Tennis als die Nr. 1 auf seiner persönlichen Sportrangliste. Schon während dieser Anfangszeit nahm er an zahlreichen Kleinfeldturnieren teil.

Seit seinem Wechsel zum SSC vor ca. 5 Jahren wird er von Christian Krismeyer trainiert. Seiner Fachkenntnis verdankt Justin seine heute perfekte Spieltechnik. Inzwischen trainiert Justin im Durchschnitt an fünf Tagen in der Woche. Sein Trainingsspektrum reicht dabei von Vereins- über Verbands- und Schulkooperationstraining bis hin zum Konditionstraining.

 

Den Ball stets im Blick! Im Jahr 2012 erreichte Justin den 2.Platz bei der Wilson Junior Race Tour und gewann eine ganze Reihe nationaler Jugendturniere. Ca. 25 Turniere hat Justin neben der Medenrunde im vergangenen Jahr bestritten. Hier kam er zum Einsatz bei den Junioren U14/U16 und bei den Herren.< style="text-align: justify;">Justin hat in der letzten Saison seine ersten Erfahrungen bei Tennisturnieren in ganz Europa gesammelt. Sein Erfahrungsschatz ist auf dieser Tour um einiges gewachsen. Turniere in Rom, in Budapest, in Koper (Slowenien), in Pecs (Ungarn) und an einigen Orten Österreichs sowie in ganz Deutschland waren seine Ziele. Zusammen mit seinen Eltern auf der Tour durch Europa legte Justin - unterwegs von Turnier zu Turnier - an die 16.000 km zurück, häufig übrigens im Wohnmobil. Aber nicht nur sportlich war das für ihn ein Gewinn, auch einige Freundschaften sind dabei „rumgekommen“.

Im letzten Jahr hat Justin einen Riesensprung gemacht. In der deutschen Rangliste ist er in seiner Altersklasse bereits an Position 28 zu finden! Im Jahr zuvor stand er noch auf Position 111. In der Badischen Rangliste belegt er momentan Platz 3.

Im Frühjahr 2014 gewann er die Herren–B Bezirksmeisterschaften Bezirk 2 und im Bezirk 1 stand er im Halbfinale.

 

Sein großes Vorbild ist Rafael Nadal, der, wie er selbst, Linkshänder ist. Justins Ziele sind momentan, weiter an seinen Schwächen zu arbeiten, sich mental weiter zu entwickeln und seine Stärken bewusst einzusetzen.

 

Für das Jahr 2014 sind wiederum - nun als älterer Jahrgang - viele internationale Turniere geplant.

 

Weiter so, Justin. Das ist Klasse!

SSC-Nachwuchs am Start bei der Schultennis-WM in Australien (2013)

 

Als sei der deutsche Sieg im Finale von Jugend trainiert für Olympia 2012 in Berlin nicht schon der Hammer für die Schulmannschaft des OHG gewesen, hieß es am 9.04.2013 für fünf SSC-Tennismädels: Ab geht’s ans andere Ende der Welt. Australi-en war das Ziel. Lange Flüge mit Zwischenstopps in Singapur und Dubai ermöglich-ten unseren Mädels eine Reise, die sie gewiss so bald nicht vergessen werden. Be-gleitet vom Rektor des OHG, Herrn Morath und Oberstudienrat/ Sportmädelscoach par excellence Marc Nagel (s. Foto links; Quelle: Baden-Tennis) hatten die girls aus Germany zunächst einmal die tolle Gelegenheit, sich Sydney anzuschauen. Das be-rühmte Operngebäude, ein Gang über die Harbour Bridge, Chinatown, the Beach, die Bucht - sogar mit Delfinen -, the Rocks, all das und mehr sorgte für ziemlich tolle Eindrücke bei den Mädels, bevor die Reise weiter ging nach Albury, dem Austragungsort der World School Championships.

In Albury warteten 22 Rasen!-Plätze auf die Mädels und weitere 23 in der Nachbar-stadt Wodonga. Insgesamt traten 29 Teams aus 17 Ländern zu den WSC an; alle genossen die Opening Ceremony, bei der jedes Team mit der Flagge seines Landes einmarschierte. Die Tatsache, dass die ersten Begegnungen gegen teilweise drei Jahre ältere Spielerinnen aus Indien und Australien stattfanden, war zunächst einmal ernüchternd; sie endeten schließlich auch mit 0:6. Die danach folgenden, ausgespro-chen spannenden Matches gegen Italien gingen dagegen mit 3:3 unentschieden aus. Da aber jedes Spiel in der Endbewertung zählte, waren unsere Mädels mit 34:31 Spielen Sieger gegen Italien; ein solider 10. Platz war damit gesichert und Grund ge-nug, stolz zu sein angesichts der Tatsache, dass Deutschland mit dem jüngsten Team angereist war und alle Spielerinnen, die sich vorher platzieren konnten, bereits in der Weltrangliste stehen.Auch Känguruhs und Party, Siegerehrung (Italien: Jungen/ Türkei: Mädchen) und die Kultur des Landes kamen nicht zu kurz auf der Reise, bevor - nach viel zu schnell vergangener Zeit - der Bus nach Melbourne schon wieder wartete, um die um eine großartige Erfahrung und neue Freundschaften reicheren Mädchen zum Heimflug zu kutschieren.